Schlagwort-Archive: S&G

Investoren verdrängen heimische Landwirtschaft — S&G 43


hag. Der Boden ist für die Bauern
der wichtigste Produktionsfaktor.
Doch die Preise für Pacht oder
Kauf landwirtschaftlicher Flächen
steigen seit Jahren stark an, womit
sich auch die Kosten der landwirt-
schaftlichen Produktion erhöhen.
Ein Hauptgrund für die enorme
Preissteigerung ist laut Andreas
Tietz vom Thünen-Institut für Länd-
liche Räume, dass in Zeiten nied-
riger Zinsen immer mehr
Geldanleger auch außerhalb der
Landwirtschaft den Boden als Ka-
pitalanlage für sich erkannt haben.
Die Folge ist, dass sich bereits
2017 jeder dritte landwirtschaft-
liche Betrieb in Ostdeutschland
mehrheitlich im Besitz von Investo-
ren befand, die mittlerweile – je
nach Bundesland – zwischen 19 %
und 37 % der landwirtschaftlichen
Fläche in Ostdeutschland bewirt-
schaften. Sie zahlen Preise, mit de-
nen normale landwirtschaftliche
Betriebe nicht konkurrieren kön-
nen und rauben so deren Existenz-
grundlage. Zwar beklagt Land-
wirtschaftsministerin Julia Klöck-
ner diese Entwicklung, doch außer
Lippenbekenntnissen hat sich bis-
her nichts getan. So wird unwieder-
bringlich eine wichtige Säule
unserer Gesellschaft – die kleinbäu-
erliche Landwirtschaft – immer
mehr zurückgedrängt, anstatt deren
Entfaltungsräume und Vielfältig-
keit mit aller Priorität zu verteidi-
gen. [7]

Green Deal – planmäßiger Ruin für kleine Bauern? — S&G 43


jmr./hrg. Mit dem „Green Deal“
will die EU bis 2030 die Treibhaus-
gasemissionen um 55 % reduzieren.
Nach einer Studie des Joint Re-
search Centre der EU-Kommission
werden dadurch die Lebensmit-
telerträge der Landwirte im zwei-
stelligen Prozentbereich zurück-
gehen. Neben einer drastischen
Verteuerung der Lebensmittel be-
deutet dies, dass die Einkünfte der
Bauern stark sinken. Darüber hin-
aus rechnet der Gießener Agraröko-
nom Professor Rainer Kühl auch
noch mit einem Investitionsbedarf
von 3,1 Milliarden Euro für die
Landwirte, um sich den geänderten
Produktionsbedingungen anzupas-
sen. Um die Folgen des Green
Deals für die Landwirte zu kom-
pensieren, müsste der Staat laut
Berechnungen der Uni Kiel insge-
samt über 5 Milliarden Euro pro
Jahr an die Bauern zahlen. Zur Ver-
fügung stehen jedoch nur 1,1 Milli-
arden Euro. Somit wird die
Hauptlast wieder den Bauern aufge-
bürdet, wovon insbesondere die
kleinen Familienbetriebe existenzi-
ell betroffen sind. Da diese, wie es
das Beispiel Österreich zeigt, viel-
fach Vorreiter beim Klimaschutz
und Vorbild für ganz Europa sind,
zerstören die geplanten Maßnah-
men der EU genau die Betriebe,
von denen man lernen könnte, wie
Klimaschutz im Einklang mit der
Landwirtschaft möglich ist. Kann
es daher sein, dass unter dem Deck-
mantel des Klimaschutzes gezielt
die kleinen Bauern ruiniert wer-
den? [5

Die Düngeverordnung – ein Schlag gegen die Landwirtschaft — S&G 43


hag. Im März 2020 wurde ge-
gen den erbitterten Widerstand
der Landwirte die neue Dünge-
verordnung (DVO) verab-
schiedet. Sie stellt einen der
umfassendsten Einschnitte in
die deutsche Landwirtschaft dar,
müssen doch jetzt z.B. in Gebie-
ten mit nitratbelastetem Grund-
wasser die Düngemengen um
20 % gekürzt werden. Dies führt
zu deutlichen Einkommens-
verlusten, da sich die Qualität
und die Höhe der Ernte ver-
ringert. Der Widerstand der
Landwirte richtet sich jedoch
nicht pauschal gegen die neue
Verordnung, sondern gegen ihr
fragwürdiges Zustandekommen.
Das deutsche Bundesumwelt-
ministerium hatte nämlich jahre-
lang nur die Messstellen mit den
höchsten Nitratwerten an die
EU gemeldet, wodurch die EU-
Kommission Deutschland er-
folgreich vor dem EuGH* ver-
klagen konnte und die neue
DVO erzwungen wurde. Da-
rüber hinaus wurde von Gut-
achtern festgestellt, dass z.B. in
Mecklenburg-Vorpommern,
Sachsen und Niedersachsen über 50 % der Grundwasser-
Messstellen nicht die gesetz-
lichen Anforderungen erfüllen
und teilweise sogar Müll-
deponien für die hohen Nitrat-
werte verantwortlich waren. Mit
fragwürdigen Daten wurde eine
Dramatik vorgetäuscht, die in
dieser Weise nicht existierte.
Anstatt also nur dort anzusetzen
wo es wirklich notwendig ge-
wesen wäre, wurde die ganze
Landwirtschaft als Umwelt-
sünder abgestempelt und mas-
siv geschädigt. Absicht? [3]

*neben dem eigentlichen Beruf

Die Heuchelei vom Höfesterben — S&G 43


nm./hag. Dass in Deutschland
jedes Jahr mehrere Tausend Bau-
ernhöfe dicht machen, wundert
nicht. Verursacht wird dies u.a.
durch niedrige Einkünfte bei
gleichzeitig steigenden Kosten.
Dies führte dazu, dass bereits
jetzt die Hälfte der noch verblie-
benen Höfe im Nebenerwerb*
betrieben wird, weil das Einkom-
men aus der Landwirtschaft ein-
fach nicht mehr ausreicht. Das
Unverständliche daran ist, dass
nach außen hin Medien und Poli-
tiker dieses Höfesterben zwar
beklagen, gleichzeitig aber eine
Politik unterstützen, die genau
das Gegenteil bewirkt. So wer-
den den Bauern immer mehr
Auflagen und Forderungen auf-
gebürdet, was kleine Familien-
betriebe besonders hart trifft.
Allein die neue Düngeverord-
nung wird voraussichtlich tausen-
de Betriebe zum Aufhören
zwingen, weil sie bei gleichblei-
benden Investitionen nicht mehr
denselben Ertrag erwirtschaften
können. So werden letztlich
durch die Politik mit Gewalt
die kleinbäuerlichen Betriebe
zerstört, womit all die schönen
Reden der Politiker über deren
Erhalt ganz offensichtlich nichts
als Heuchelei sind. [2]
*neben dem eigentlichen Beruf

INTRO — S&G 43

Im Jahr 1960 gab es in
Deutschland ca. 1,5 Millionen
landwirtschaftliche Betriebe,
während heute lediglich noch
rund 263.000 Betriebe existie-
ren. Laut einer Studie der
DZ-Bank könnte diese ohne-
hin schon kleine Anzahl bis
zum Jahr 2040 auf 100.000
Betriebe schrumpfen, die
dann managergeführt und
knallhart auf Wirtschaftlich-
keit getrimmt sind. Dies be-
deutet, dass die kleinbäuer-
liche Landwirtschaft von in-
dustriell geprägten landwirt-
schaftlichen Betrieben ver-
drängt wird. Mit vielen Pro-
testaktionen versuchen die
Landwirte auf ihre verzwei-
felte Lage aufmerksam zu ma-
chen. Dabei sprechen sie von
einer Agenda der Zerstörung,
mit der bewusst die bäuer-
lichen Familienbetriebe zur
Aufgabe gezwungen werden.
Diese Ausgabe geht diesem
Vorwurf nach und beleuchtet
einige Ursachen und Hin-
tergründe des Bauernster-
bens. [1]
Die Redaktion (hag)

Quellen:

[1] http://www.topagrar.com/management-und-politik/news/dz-bank-prognostiziert-dramatisches-hoefesterben-bis-2040-11977700.html |
http://www.topagrar.com/rind/news/seit-2010-haben-47-300-tierhalter-aufgegeben-12616542.html | http://www.youtube.com/watch?v=FM7DX_GcDbw

[2] http://www.agrarheute.com/management/betriebsfuehrung/heuchelei-hoefesterben-559691 | http://www.topagrar.com/management-und-politik/news/
dz-bank-prognostiziert-dramatisches-hoefesterben-bis-2040-11977700.html

[3] http://www.euractiv.de/section/landwirtschaft-und-ernahrung/news/nur-leichte-
verbesserung-bei-deutschen-nitratwerten/ | http://www.wasser-in-buergerhand.de/nachrichten/2020/duengeverordnung_messstellen.html | http://www.tichyseinblick.de/daili-es-
sentials/landwirte-klagen-gegen-duengeverordnung/ | http://www.landundforst.de/landwirtschaft/pflanze/duenge-vo-landwirte-beklagen-messstellen-maengel-563506 |
http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/verband-gutachten-sieht-m%C3%A4ngel-bei-grundwasser-messstellen/ar-BB1aJ9vT

[4] https://www.topagrar.com/acker/news/fit-for-55-landvolk-wirft-eu-realitaetsferne-beim-klimaschutz-vor-12638072.html |
https://www.agrarheute.com/politik/land-forstwirtschaft-eu-klimaneutral-583358

STIMME & GEGENSTIMME 39 UND 40

DIE VÖLKER HABEN EIN RECHT AUF STIMME UND GEGENSTIMME

Quellen: S&G 39

[1]https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/heftiger-herbst-die-lage-wird-ziemlich-sicher-eskalieren/

[2]www.zivilimpuls.de/artikel/5-2020/schwab.html|Buch von TorstenGroß: „One-World-Ideologie: Selbst-ernannte Eliten wollen den ‚GreatReset‘“ | Buch von Peter Orzechowski:„Durch globales Chaos in die NeueWeltordnung“ | http://www.weforum.org/agenda/2020/07/covid-19-the-great-reset/

[3]„Finanzcrashs – eineStrategie der Finanzelite“www.kla.tv/14016 | https://ul-we.de/5g-in-china-wenn-der-staat-alles-sieht/ | „Im Schatten der Pandemie“www.kla.tv/16692 | „Durch gezieltesChaos zur Neuen Weltordnung“www.kla.tv/19990

Quellen:

[4]„Tausende sterben nach Impfschäden“ http://www.kla.tv/18652 | „Die Pandemie in den Rohdaten“ http://www.kla.tv/19889 | „Corona-Fallzahlen undIntensivbettenauslastung unter der Lupe“ http://www.kla.tv/19899 | http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/123033/Pfizer-Chef-Wahrscheinlich-dritte-und-jaehrliche-Impfdosis-notwendig | https://youtu.be/0GjtJCLQgnk

[5]„Pandemie Planspiele“ http://www.kla.tv/18099 |www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/blackout-winter-goldman-sachs-gruppe-warnt-vor-gasknappheit-in-europa-a3609299.html | http://www.bloomberg.com/news/articles/2021-09-15/goldman-warns-of-blackout-risk-for-european-industry-this-winter

[6]www.welt.de/politik/deutschland/article229655497/Thomas-de-Maiziere-will-Verfassung-aendern-um-Ausnahmezustand-zu-ermoeglichen.html (02.04.2021)

[7]https://auf1.tv/stefan-magnet-auf1/heftiger-herbst-die-lage-wird-ziemlich-sicher-eskalieren/

Impressum:

16.10.21S&G ist ein Organ klarheitsuchender undgerechtigkeitsliebender Menschen aus aller Welt.Ihre Artikel erhält sie von ihrer Leserschaft.Sie kommt, wann sie kommt, und es bestehenkeinerlei kommerzielle Absichten.www.kla.tvwww.anti-zensur.infowww.panorama-film.chwww.stimmvereinigung.orgwww.agb-antigenozidbewegung.dewww.sasek.tvEvtl. von Hackern attackierte oder im Internet verschwundene Quellen sind in den S&G-Archiven gesichert.Verantwortlich für den Inhalt:Jeder Schreiber, Zeuge oder Verfasser sowie jeder, der eineQuelle angibt, ist nur für sich selbst verantwortlich. S&G-Inhaltespiegeln nicht unbedingt die Sichtweise der Redaktion wider.Redaktion:Ivo Sasek, Verlagsadresse: Nord 33, CH-9428 WalzenhausenAuch in den Sprachen:ENG, FRA, ITA, SPA, RUS, HOL, HUN, RUM, ISL, ARAB, UKR,TUR, SWE, LIT, LET – weitere auf AnfrageAbonnentenservice:www.s-und-g.infoDeutschland: AZZ, Postfach 0111, D-73001 Göppingen

Quellen: S&G 40

[1]-[4]https://odysee.com/@gerhard:e/Pressekonferenz-Tod-durch-Impfung-Undeklarierte-Bestandteile-der-COVID-19-Impfstoffe:f

[4]www.wochenblick.at/die-grosse-autopsie-politikerin-fordert-sofortige-pruefung-der-corona-impfstoffe/

[5]https://multipolar-magazin.de/artikel/ich-kann-nicht-mehr

Quellen:

[6]https://bit.ly/3jlB1Xw |https://bit.ly/2XtGS5d |https://bit.ly/3b1Cs8J |https://bit.ly/3G7vo9d

[7]www.youtube.com/watch?v=XC78Fjx02NE (Braking Lab) |www.ingenieur.de/technik/forschung/dieses-sieb-graphen-filtert-salzwasser-zu-trinkwasser/

[8]https://odysee.com/@FreieMedien:d/Dringende-Botschaft-Graphenoxid:b | https://uncutnews.ch/internationales-team-von-wissenschaftlern-bestaetigt-das-vorhandensein-von-toxinen-in-covid-impfstoffen/ |https://odysee.com/@Wissenskraft:6/Stew_Peters_Karen_Kingston_Graphenoxid:6

[9]www.uni-kiel.de/de/forschung/detailansicht/news/059-hydrogel

Impressum: 23.10.21S&G ist ein Organ klarheitsuchender undgerechtigkeitsliebender Menschen aus aller Welt.Ihre Artikel erhält sie von ihrer Leserschaft.Sie kommt, wann sie kommt, und es bestehenkeinerlei kommerzielle Absichten.

Warum sind Vitamine wichtig, wenn man viele Medikamente einnimmt? — S&G 37

doa. In vielen Industrieländern steht „Tod durch regulär eingenommene Medikamente“ an vierter Stelle der häufigsten Todesursachen. Da Medikamente im Unterschied zu Vitaminen und anderen Vitalstoffen keine natürlichen Substanzen sind, werden sie vom Körper als Fremdstoffe oder Gifte eingestuft.

Sie müssen in der Leber entgiftet werden. Kompliziertes einfach:

Bei der Entgiftung eines Medikaments werden z.B. tausende Vitamin C Moleküle verbraucht, es steht dann für andere lebenswichtige Funktionen nicht mehr zur Verfügung. So führt die Langzeiteinnahme von Medikamenten fast immer zu einem schwerwiegenden Vitaminmangel im Körper der Patienten. Jetzt wird klar, warum im Beipackzettel fast aller Medikamente die Warnung vor Leberschäden steht.

Hierzu gehören auch die weit verbreiteten Cholesterin- oder Blutdrucksenker.

Fazit: Um das Risiko für körperliche Schäden oder Todesfälle durch Medikamente zu verringern, müsste jeder Patient ausreichend mit Vitaminen und anderen Vitalstoffen versorgt werden. Wie lange dauert es wohl noch, bis dieses Wissen umgesetzt wird?[7]

Schlusspunkt ● — S&G 37

Was Menschen vom Erwachen oft abhält, zeigt der Schlusssatz einer Kontroverse vor ein paar Tagen.

Der Chef einer Reinigungsfirma sagte: „Ich kann das nicht glauben, dass es sooo krass ist. Wenn das nämlich wirklich alles so stimmt, müsste ich sofort meine Arbeit niederlegen. Denn so ein System darf man doch nicht unterstützen, man macht sich ja durch die Abgaben mitschuldig.“ BINGO –

dieser Mann hat es im Grunde schon begriffen, der Aufwachprozess ist eingeleitet – wie bei vielen anderen auch. Wir Menschen sind aufgefordert, unseren Erkenntnissen entsprechende Handlungen folgen zu lassen, die sich am Wohl des Gesamten orientieren.

Die Redaktion (doa./cst./ncm.)

Quellen:

[4]www.derstandard.at/story/2000123966623/wie-die-eu-massenueberwachung-an-migranten-erprobt[5] [6] http://www.dailymotion.com/video/x5x2m98 | http://www.kla.tv/19345 [7]www.dr-rath-foundation.org/wp-content/uploads/2018/12/gefaehrliche-mns-raeuber.jpg | https://sciencev1.orf.at/news/79665.htm

Impressum:

18.9.21S&G ist ein Organ klarheitsuchender undgerechtigkeitsliebender Menschen aus aller Welt.Ihre Artikel erhält sie von ihrer Leserschaft.Sie kommt, wann sie kommt, und es bestehenkeinerlei kommerzielle Absichten.Verantwortlich für den Inhalt:Jeder Schreiber, Zeuge oder Verfasser sowie jeder, der eineQuelle angibt, ist nur für sich selbst verantwortlich. S&G-Inhaltespiegeln nicht unbedingt die Sichtweise der Redaktion wider.Redaktionsadresse:Ivo Sasek, Verlagsadresse: Nord 33, CH-9428 WalzenhausenAuch in den Sprachen:ENG, FRA, ITA, SPA, RUS, HOL, HUN, RUM, ISL, ARAB, UKR,TUR, SWE, LIT – weitere auf AnfrageAbonnentenservice:www.s-und-g.infoDeutschland: AZZ, Postfach 0111, D-73001 Göppingen

Wetterkatastrophen der Vergangenheit – alles nur Zufall? — S&G 37

soe. Auszug einer langen Liste:

1.Der Ort Lynmouth in Devon (England) 1952: Durch Überflutungen starben 34 Menschen in der Nacht vom 15. auf 16. August. Bitterer Beigeschmack: Die britische Königliche Luftwaffe impfte nachts davor mit der „Operation Cumulus“ die Wolken des bewohnten Gebietes mitSilberjodid. Bereits 30 Minuten später begann der Regen, der sich zur tödlichen Flut ausweitete.

2. Ab Oktober 1966: Im Vietnamkrieg wurden durch die amerikanische Luftwaffe mithilfevon Silberjodid die traditionellen Monsunregen „verstärkt“(Operation Popeye). Die Hauptversorgungslinien der Vietnamesen wurden damit in einSchlammloch verwandelt.

3. USA im Juli 1976: Es traten unerklärliche Störungen in den Kommunikationssystemen auf. Es wurden Signale empfangen, die aus Russland kamen (= „Russischer Specht“). Die gesendeten ELF-Wellen über Nordamerika veränderten damit den Jetstream, wie schon von Nikola Tesla vor 100 Jahren beschrieben. Laut der nationalen Wetterbehörde war die Folge, dass Kalifornien zwischen1987 und 1992 die schlimmste Dürre seiner Geschichte erlebte. Der Jetstream normalisierte sich erst wieder 1995.

4. In Deutschland gab es von 1980 bis 2021 pünktlich bei zehn Bundestagswahlen Hochwasser. Alles nur Zufall? Allein diese Wettermanipulationen aus der Vergangenheit reichen aus, um zu sehen, wieviel Leid damit erzeugt wurde. Wann ist endlich Schluss damit?[6]

Wetterwaffen – gibt es denn so etwas wirklich? — S&G 37

soe. Die extremen Wetterkapriolen im Sommer 2021 in Europa sind sehr auffallend: Hochwasser mit noch nie dagewesenen Wassermassen in Deutschland, Österreich und Belgien; Waldbrände in Griechenland und der Türkei; extreme Hitze mit 48,5° C in Sizilien. Die Presse schiebt den„Schwarzen Peter“ ausschließlich dem menschengemachten CO -Ausstoss zu. Doch ist dies der einzige Grund für diese Wetter-unregelmäßigkeiten? Schon Ende des 19. Jahrhunderts experimentierte der Erfinder Nikola Tesla mit ELF-Wellen*, um damit das Wetter zu beeinflussen. Mit diesen Wellen wird von eigens dazu errichteten Sendestationen die Ionosphäre** mit hohem Energieaufwand bestrahlt, die sich daraufhin durch die entstandene Hitze wölbt. So wird der reguläre Verlauf des Jetstreams*** empfindlich gestört. Durch seine gezielte Manipulation entstehen die momentan vielen Wetteranomalien.

Die gegen den Himmel gerichteten ELF-Wellen werden auch teilweise reflektiert und lösen somit Erdbeben aus. Wird die beschriebene Technologie der ELF-Wellen gezielt eingesetzt, um das Wetter entsprechend stark zum Nachteil bestimmter Gegenden zu beeinflussen, kann man berechtigt von Wetterwaffen sprechen.[5]

*ELF-Wellen: Extrem niederfrequente Wellen (1-20 Hertz) vergleichbar mit Basslautsprechern beim Rockkonzert.

**Ionosphäre: äußerste Schicht der Atmosphäre

***Jetstream: Starkwindband in 15-18 km über der Erde. Es ist die Hauptschlag- ader des Planeten, wo Unmengen Wasser bewegt werden, gleich einem gigantischen Fluss