Schlagwort-Archive: SPENDEN

Die linksterroristische Antifa gehört endlich als Terrororganisation eingestuft! — patriotpetition

Online anzeigen

Die linksterroristische Antifa gehört endlich als Terrororganisation eingestuft!

Grüß Gott und guten Tag,

sie terrorisieren Andersdenkende, verüben politische Mordanschläge und verwüsten ganze Städte – die Rede ist von den linksextremen Antifa-Schlägertrupps. Doch anstatt die militanten Linksextremisten endlich als das einzustufen und zu behandeln was sie sind, nämlich eine gut vernetzte Terrororganisation, fördert der Staat die linke Gewalt noch mit Unsummen an Steuergeldern. Damit muss endlich Schluss sein! Die Antifa gehört auf die EU-Terroristenliste!

Am 4. August 2019, gegen 1:00 Uhr nachts, stürmte der Antifa-Terrorist Connor Betts einen Nachtclub in Dayton, Ohio (USA), erschoss kaltblütig neun Menschen und verwundete 27 weitere teilweise lebensgefährlich, bevor er nach knapp 30 Sekunden selbst von der Polizei erschossen wurde. Als Motiv für den barbarischen Terroranschlag gab Betts an: „Ich will den Sozialismus und ich werde nicht warten bis die Idioten es endlich verstehen.“ Kurz vor der Tat verteufelte Betts in sozialen Netzwerken noch eine Resolution der republikanischen Senatoren Ted Cruz und Bill Cassidy, die Antifa in den USA zur Terrororganisation zu erklären.

https://www.patriotpetition.org/2019/08/22/die-linksterroristische-antifa-gehoert-endlich-als-terrororganisation-eingestuft/

Die Antifa ist ein Netzwerk militanter Linksextremisten, die im Namen des „Antifaschismus“ jeden körperlich angreifen, der politisch rechts von Mao Zedong steht – seien es friedliche Lebensrechtsdemonstranten, Patrioten oder konservative Politiker. Die Antifa vertritt die Überzeugung, dass die freiheitliche Demokratie irreversibel unterdrückend sei – sogar faschistisch – und deshalb gewaltsam beseitigt werden müsse. Durch Gewaltakte gegen Einzelpersonen, Privateigentum und den Staat will die Antifa den Zusammenbruch der Gesellschaftsordnung herbeiführen. Die mit Abstand größte Gefahr stellt die Antifa für die demokratischen Ideale der friedlichen Versammlung und der Redefreiheit dar. Ihre Anhänger glauben, dass freie Meinungsäußerung gleichbedeutend mit Gewalt sei. Demonstrationen und Kundgebungen ihrer politischen Gegner werden gestört, Teilnehmer eingeschüchtert und gewaltsam angegriffen und deren Recht auf Meinungsäußerung somit unterdrückt.

Besonders schockierend: Die linksextreme Gewalt wird in Deutschland und Österreich zum Großteil aus Steuergeldern finanziert. Das musste selbst die linke Tageszeitung „taz“ eingestehen: „Interne Dokumente beweisen: Antifas erhalten Geld für ihre Teilnahme an Demonstrationen. Parteien und Regierung agieren als Unterstützer im Hintergrund.“ So erhielten Antifa-Mitglieder beispielsweise für Randale am Rande des Wiener Akademikerballs einen „Lohn“ in Höhe von 498,05 Euro, inklusive Auslands- und Nachtzuschlag.

https://www.patriotpetition.org/2019/08/22/die-linksterroristische-antifa-gehoert-endlich-als-terrororganisation-eingestuft/

Doch die Verstrickungen zwischen Regierung und den gewaltbereiten Linksextremisten geht noch weiter. Wie jetzt publik wurde, spionieren staatlich geförderte Linksextremisten für den deutschen Inlandsgeheimdienst „Verfassungsschutz“! Das ergab eine parlamentarische Anfrage, aus der hervorgeht, dass der brandenburgische Verfassungsschutz Informationen über Privatpersonen mit linksextremistischen Netzwerken austauscht. Ein System, das an die Methoden der Stasi erinnert.

Dieser Sumpf muss dringend ausgetrocknet werden!

Da auf nationaler Ebene keine Abhilfe zu erwarten ist, wenden wir uns an den EU-Ministerrat und fordern ihn mit anbei stehender Petition auf, die Antifa auf die EU-Terroristenliste zu setzen, damit Polizei und Strafverfolgungsbehörden endlich europaweit gegen die militanten Linksextremisten vorgehen können. Nur wenn die Antifa von der EU zur Terrororganisation erklärt wird, kann deren Finanzierung aus Steuermitteln und die Unterstützung durch Regierung und Parteien unterbunden werden. Antifa-Aktivisten sind Terroristen, gewalttätige, maskierte Mobber und Tyrannen und müssen endlich auch rechtlich als solche eingestuft werden. Bitte unterzeichnen auch Sie diese wichtige Petition zum Schutz unserer freiheitlichen Demokratie.

Vielen Dank  für Ihre wichtige Unterstützung!

https://www.patriotpetition.org/2019/08/22/die-linksterroristische-antifa-gehoert-endlich-als-terrororganisation-eingestuft/

Jetzt unterzeichnen!

 

P.S.: Bitte unterstützen Sie die Arbeit von PatriotPetition.org auch mit einer Spende! Bequem per PayPal, Kreditkarte oder SEPA-Lastschrift. Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung! https://www.patriotpetition.org/spenden/

P.P.S.: Bitte leiten Sie diese Nachricht auch an Ihre Freunde und Bekannten weiter. Je mehr Menschen unsere gemeinsamen Anliegen unterstützen, desto größer sind die Erfolgsaussichten für die Petitionen. Vielen Dank!

Facebook

Ein weiterer Grund, sich für die Ungeborenen einzusetzen!

Logo Aktion SOS Leben

Liebe Freunde des Lebens!

eines der medizinischen Wissensgebiete, die mich am meisten faszinieren, ist die pränatale Psychologie.

Heute las ich die Nachricht über eine neue Studie des Max-Planck-Instituts für Psychiatrie und der Simon-Fraser-Universität in Vancouver in der Apotheken-Zeitung-Online vom 20. August 2019.

Die Wissenschaftler haben den Zusammenhang zwischen Stress der Mutter während der Schwangerschaft und psychische Leiden des ungeborenen Kindes – auch im späteren Leben – untersucht.

Das Ergebnis der Studie: „Die Forscher schließen aus ihren Ergebnissen, dass zu große Mengen an Stresshormonen während der Embryonalentwicklung langfristige Folgen für die Kinder haben können. Dies erklärt möglicherweise den Zusammenhang zwischen Stress, wie ihn Depression, Unterernährung oder eine Hormongabe zur Lungenreifung des Kindes darstellen, und einer späteren höheren Sensibilität für Stress, psychiatrischen Störungen und Verhaltensauffälligkeiten bei den Kindern.“

Diese ist natürlich nicht die erste Studie zu diesem Thema.

Sie bestätigt jedoch die Erkenntnis, dass es einen engen Zusammenhang zwischen der Befindlichkeit der Mutter und ihres Kindes im Mutterleib gibt.

Seit langem wissen Psychiater aus Erfahrungen mit Patienten, dass die Lebensumstände der Mutter während der Schwangerschaft erhebliche Wirkung auf die Grundstimmung des Kindes haben – und das ein Leben lang.

Überhaupt wächst das Wissen über das Leben der Kinder VOR der Geburt ständig.

Heute wissen wir beispielsweise, dass das Kind durchaus hört, was außerhalb des Mutterleibes passiert, dass gesprochen wird und reagiert entsprechend. Das Kind kann nämlich die Stimmen „da draußen“ unterscheiden.

Die oben zitierte Studie bestätigt einmal mehr und überdeutlich, dass das Kind im Mutterleib die Gemütsschwankungen der Mutter spürt, insbesondere den Stress.

Überlegen Sie kurz was ein ungeborenes Kind empfindet, wenn die Mutter eine Abtreibung erwägt.

Dank dieser Erkenntnisse wissen wir heute, dass das Leben des Kindes im Mutterleib gar nicht so anders ist als das Leben außerhalb des Mutterleibes.

Die Kinder im Mutterleib unterscheiden sich kaum von uns, also den Geborenen.

Abtreibungs-Politiker und -Aktivisten schließen aber Augen und Ohren gegenüber diesen Erkenntnissen.

Sie wollen nichts davon wissen und tun so, als ob die Wissenschaft nichts zu sagen hätte.

Der Grund ist klar: Sie wollen, dass man diese Kinder abtreiben kann.

Aus egoistischen und ideologischen Gründen betreiben sie de facto eine Politik, die das ungeborene Kind als Objekt, als Sache behandelt und nicht als Mensch.

Das tun sie trotz aller Beweise, dass das Kind im Mutterleib ein Mensch ist!

Ich bin felsenfest überzeugt, dass eines Tages diese menschenverachtende IDEOLOGIE  einstürzen wird.

Zusammen können wir dieser Todespolitik ein Ende bereiten.

Sie können SOS LEBEN unterstützen, indem Sie unsere aktuelle Petition „Deutschland braucht einen Gedenktag für die ungeborenen Kinder“ verbreiten:

Zur Petition

https://www.dvck.org/ultraschalluntersuchung/

Unterstützen Sie bitte mit Ihrer Unterschrift unsere Petition „Ultraschalluntersuchung zum Schutz des ungeborenen Lebens einsetzen“:
Die Frauen, die die Beratungsstellen besuchen und eine Abtreibung erwägen, sollten sich bewusst werden, was eine Abtreibung wirklich bedeutet.

Dies ist notwendig, weil es immer noch zu viele Politiker und Abtreibungs-Journalisten gibt, die nicht von Kindern oder Ungeborenen sprechen, sondern von „Gewebe“ oder „Zellhaufen“.

Bitte helfen Sie, damit unsere Aktion SOS LEBEN immer mehr Menschen mit der Botschaft des Lebens erreichen kann.

Zusammen werden wir eine gerechte Welt für die ungeborenen Kinder aufbauen.

Mit freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

 
PS: Dank Ihrer Spenden können wir die Reichweite unserer Kampagnen für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder ausweiten!

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einem Betrag von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro.

Ihre Spende

https://www.dvck.org/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 
 
 

Video: Immer mehr Jugendliche Pädophile

Logo Aktion KIG

die Porno-Seuche breitet sich weiter aus.

Und wird dabei immer radikaler und grausamer!

Die neueste Entwicklung:

Immer mehr Jugendliche werden pädophil!

Die jüngste polizeiliche Kriminalstatistik (PKS 2018) zeigt, dass die Tatverdächtigen bei sexuellen Delikten (sexueller Missbrauch, Cybergrooming etc.) zunehmend selbst noch unter 18 sind.

Deshalb ist es so wichtig, Alarm zu schlagen und ein Bewusstsein für diese Katastrophe zu schaffen.

Dies ist das Ziel unseres „Nationalen Aktionsplanes gegen Pornographie“:

Zum Appell

https://www.aktion-kig.eu/aktionsplan-gegen-pornographie/

 

https://youtu.be/supDy2-uSQg

Bitte helfen Sie auch, diese Aktion bei möglichst vielen Menschen bekannt zu machen.

Die Porno-Seuche zerstört das Schamgefühl und die Moral von Kindern und Jugendlichen.

Kinder und Jugendliche werden regelrecht dem moralischen Verfall preisgegeben, die natürlichen Barrieren im Menschen fallen.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: Ihre Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro ermöglicht uns, diesen Kampf für die Kinder, mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.
spenden

https://www.aktion-kig.eu/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 

Streuner als Therapeuten — vierpfoten

Helfen Sie mit!

VIER PFOTEN bildet ehemalige Streuner zu Therapiehunden aus.

Wer einmal in die dankbaren Augen eines ehemaligen Streunerhundes geschaut hat, vergisst diesen Blick nie wieder. 
wie Sie vielleicht wissen, setzen wir uns schon seit Jahren für Straßenhunde ein. Und mit dem Projekt „Dogs for People“ gelingt uns das ganz besonders nachhaltig: Wir bilden Streuner zu Therapiehunden aus.

Die Hunde helfen demenzkranken Menschen, unterstützen Kinder mit Lernschwäche oder heilen Traumata.

In der Ausbildung lernen die ehemaligen Streuner, dem Menschen wieder zu vertrauen. Die Liebe und Geduld, die sie im Training erleben, geben sie tausendfach zurück – im Kontakt mit den Patienten. So werden aus den Hunden ganz besondere Therapeuten.

https://vier-pfoten-de.sicher-helfen.org/vpfde/spende/
Gleichzeitig sind diese Hunde Botschafter: Sie zeigen, wie wertvoll jeder einzelne Streunerhund ist. Die Menschen erkennen, dass ein Straßenhund mehr ist als eine vermeintliche Plage; dass er eine Chance verdient! Denn in ihm steckt etwas, das jeder einmal braucht: ein Helfer in der Not.

Bitte unterstützen Sie diese wichtige Arbeit mit Ihrer Spende! Jeder Beitrag hilft, unsere Streunerprojekte fortzuführen und weiter auszubauen. 

SPENDEN

https://vier-pfoten-de.sicher-helfen.org/vpfde/spende/

Ich helfe mit meiner Spende.
Danke.

Ihr Heli Dungler
Gründer und Stiftungspräsident VIER PFOTEN

SPENDEN

https://vier-pfoten-de.sicher-helfen.org/vpfde/spende/

Grüne wollen § 218 abschaffen!

Logo Aktion SOS Leben

Liebe Freunde des Lebens!

Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag und ehemalige Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland, hat in einem Interview mit der taz am 4. August 2019 auf die Frage „Wollen Sie den Paragrafen 218 abschaffen?“ geantwortet:

„Die Abschaffung des Paragrafen 218 ist eine Forderung der Grünen. Ich vertrete diese Forderung auch.“

Auf die Frage, ob die Grünen auch parlamentarische Initiativen dazu einbringen würden, antwortete Göring-Eckhardt:

Wir werden als Grüne auch Gesetzesinitiativen zum Paragrafen 218 einbringen. Wir müssen nur sehen, wie und wann wir das machen.“

Die Reporterin konnte wohl die Radikalität der Aussagen Göring-Eckhardts nicht ganz glauben und hakte nach. Die grüne Politikerin erklärte abermals:

Eine Abschaffung des Paragrafen 218 wäre ein frauenpolitischer Meilenstein, den wir niemals aus den Augen verlieren dürfen.“

Sodann fragte die Reporterin nach dem Lebensrecht. Daraufhin erklärte Göring-Eckhardt unmissverständlich:

Göring-Eckardt: „Man kann den Schutz des Embryos nicht über die Grundrechte der Frau stellen.“

Diese Aussagen dürfen auf keinen Fall unterschätzt werden, denn sie dokumentieren eine deutliche Radikalisierung der Grünen im Thema Lebensrecht.

Im Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2013 haben die Grünen die Entkriminalisierung der Abtreibung gefordert:

„Frauen müssen über ihre Schwangerschaften frei und ohne Kriminalisierung entscheiden können.“

De facto geht das nur über eine Abschaffung des § 218 StGB.

Dieses Wahlziel der Grünen führte damals zu großen Protesten.

Im Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 standen solche Forderungen nicht mehr.

Dass nun Eckhardt-Göring die Abschaffung des § 218 StGB ausdrücklich fordert ist deshalb eine markante Verschärfung der Pro-Abtreibungsposition der Grünen.

Man muss dabei bedenken, dass eine Abschaffung des Paragraphen § 218 StGB nichts anderes bedeutet als eine Liberalisierung der Abtreibung bis unmittelbar vor der Geburt.

Dass dies auch so intendiert ist wird klar, wenn Sie sagt: „Man kann den Schutz des Embryos nicht über die Grundrechte der Frau stellen.“

Beim Bundeskongress der Jusos am 29. November 2018 erhielt ein Antrag mit einem solchen Inhalt die notwendige Mehrheit.

Damals brach über Jusos und SPD eine allgemeine Welle der Entrüstung aus.

Kaum jemand konnte fassen, dass die (angehenden) Politiker die Freigabe von Abtreibungen bis unmittelbar vor der natürlichen Geburt fordern können.

Nun behauptet eine der prominentesten Politiker der Grünen, noch dazu ehemalige Präses der Synode der EKD, dasselbe.

Fazit: Die Grünen radikalisieren sich zunehmend in ihrem Kampf gegen das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder.

Aufgrund der hohen Umfragewerte und der neuen Bereitschaft der SPD, eine Volksfrontregierung mit Linken und Grünen zu bilden, ist äußerst bedrohlich.

Diese Entwicklung zeigt, wie wichtig es ist, dass wir eine starke Front des Lebensrechts in Deutschland aufbauen.

Sie können uns dabei helfen, indem Sie Bekannte, Freunde und Verwandte einladen, an unseren Aktionen teilzunehmen.

Bitte verwenden Sie dafür folgenden Link:

https://www.dvck.org/wie-kann-ich-helfen/

Ja! Ich mache mit!
Helfen Sie uns bitte auch finanziell.

Ich plane für die nächsten Wochen neue Werbekampagnen unserer Aktion SOS LEBEN.

Deshalb möchte ich Sie um eine Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro bitten.

Wir müssen in der Lage sein, angemessen auf die Radikalisierung der Abtreibungs-Politiker und Abtreibungsaktivisten zu reagieren.

Zusammen werden wir diesen Angriff parieren können.

Mit freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

PS: Dank Ihrer Spenden können wir die Reichweite unsere Kampagnen für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder ausweiten!

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einem Betrag von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro.

Ihre Spende

https://www.dvck.org/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Beiring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 
 
 

Alarmstufe Rot: Können Sie 5 Euro spenden? — aktion-KiG

Logo Aktion KIG

Wir befinden uns in unserer Sommer-Spendenaktion, und uns fehlen immer noch 5.000 Euro, um unser Ziel zu erreichen.

Bitte erwägen Sie eine Spende in beliebiger Höhe, um unser Ziel zu erreichen.

Gender-Lobby, linke und grüne Parteien und Mainstream-Medien sind in diesem Jahr in ihrer Anti-Familien-Agenda immer unnachgiebiger geworden.

Sie werden alles tun, um die Wahrheit zu verzerren, die Gewinne der Pro-Familien- und Anti-Gender-Bewegung zu ignorieren und verdrehte Nachrichtengeschichten zu fördern, um die Menschen guten Willens zu entmutigen.

Die Aktion „Kinder in Gefahr“ widerspricht der Gender-Revolution auf allen Ebenen und wir brauchen Ihre Hilfe, um weiterhin unseren Einfluss und unsere einzigartige Mission effizient durchführen zu können.

Wir müssen noch 5.000 Euro sammeln, um unser Ziel in dieser Sommer-Spendenaktion zu erreichen.

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung werden wir den Angriff der Gender-Revolution brechen.

JETZT SPENDEN

https://www.aktion-kig.eu/spende3-kampagne-2019/

Mit Ihrer Hilfe werden weiterhin Zehntausende von Menschen bewegen, sich für die Kinder, die Familien und die christlichen Wurzeln unseres Landes einzusetzen.
Herzlichen Dank

Mathias von Gersdorff

JETZT SPENDEN

https://www.aktion-kig.eu/spende3-kampagne-2019/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16
 
 
 
 
 

Tierwohlkennzeichen stoppen! — vier pfoten

………. PETITION

Tierwohlkennzeichen stoppen!

Das soll Tierwohl sein?
Bundesministerin Klöckner plant die Einführung eines freiwilligen staatlichen Tierwohlkennzeichens. Tatsächlich wird aber unter dem Deckmantel von Tierwohl millionenfaches Tierleid legitimiert. Die Kriterien in der Einstiegsstufe verstoßen in vielen Fällen sogar gegen die gesetzlichen Vorschriften!

Die Pläne für ein staatliches Tierwohlkennzeichen werden sowohl von der SPD als auch der CSU sowie von Tierschutz- und Landwirtschaftsorganisationen scharf kritisiert. Doch Bundesministerin Klöckner will das Tierwohlkennzeichen unbedingt durchbringen und plant jetzt ein Tauschgeschäft: Im Gegenzug für die Zustimmung zum Tierwohlkennzeichen soll das Aktionsprogramm Insektenschutz gefördert werden. Tierschutz soll also gegen den Artenschutz ausgespielt werden! Ein mehr als fauler Handel zum Nachteil aller – Mensch, Tier und Umwelt.

Die Pläne sind ein Skandal für Millionen Tiere und eine Verbrauchertäuschung! Das Kennzeichen in seiner jetzigen Form muss gestoppt werden.

Helfen Sie mit und unterschreiben Sie unsere Petition:

https://help.four-paws.org/de-DE/das-soll-mehr-tierwohl-sein

Jetzt Petition unterzeichnen
Danke für Ihre Unterstützung!

Liebe Grüße
Ihr VIER PFOTEN Team

SPENDEN

https://vier-pfoten-de.sicher-helfen.org/vpfde/spende/

Video: Wird in den Schulen Grün indoktriniert? — aktion-KiG

Logo Aktion KIG

„Gender in den Schulen“ ist eines der zentralen Themen unserer Aktion „Kinder in Gefahr“.

Es lohnt sich zu wissen, dass wir mit unserer Kritik nicht alleine stehen: Lehrer, Professoren und Juristen beklagen eine zunehmende Indoktrination in den Schulen.

Das ist das Thema des neuen Videos unserer Aktion „Kinder in Gefahr“,

„Wird in den Schulen Grün indoktriniert?“

 

https://youtu.be/ONlmExvr8Ec

Die Grünen als Fabrikat der 1968er-Revolution standen immer an der Spitze dieser Entwicklung. Stets missbrauchten sie die menschliche Sexualität für ihre politischen Zwecke.

Nun verwandeln die Grünen unsere Schulen in Orte zur Verbreitung der Gender-Ideologie.

Angesichts dieser Situation müssen wir aktiv werden und uns organisieren.

Bitte helfen Sie uns deshalb, in Youtube wachsen zu können.

Sie können unserer Aktion „Kinder in Gefahr“ helfen, indem Sie:

1. Unseren Kanal abonnieren.

2. Unsere Videos Liken.

3. Einen Kommentar schreiben.

Youtube ist zu einem wichtigen Kommunikationskanal geworden. Deshalb muss unsere Aktion „Kinder in Gefahr“ auch dort stark präsent sein.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: Ihre Spende von 7, 15, 25, 50 oder 100 Euro ermöglicht uns, diesen Kampf für die Kinder, mit immer größerer Kraft und Reichweite fortzusetzen.
Ihre Spende

https://www.aktion-kig.eu/spende/

DVCK e.V. Anschrift : Emil-von-Behring-Str. 43 in 60439 Frankfurt am Main Tel.: +49 (0)69 957805-16

SOS – die Zeit rennt: Jetzt “End the Cage Age”- Petition verbreiten! — tierschutzbüro

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  07. August 2019
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

Facebook Google+ Twitter YouTube PayPal

Nur noch wenige Wochen:
Verbreiten Sie bitte jetzt die “End the Cage Age”-Petition!

Nur noch wenige Wochen: Verbreiten Sie bitte jetzt die “End the Cage Age”-Petition!

Hallo ,

Sie als Tierfreund haben bereits in der Vergangenheit die Europäische Bürgerinitiative tatkräftig unterstützt und mit Ihrer Unterschrift bei der Petition ein wichtiges Zeichen gesetzt. Gemeinsam mit Ihrer Stimme haben wir zusammen mit über 170 anderen Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen bereits die Marke von einer Million Unterschriften erreicht. Doch wir brauchen weiterhin jede Stimme! Denn auch wenn über eine Million Stimmen zusammen gekommen sind, heißt dies leider nicht, dass am Ende auch alle offiziell gültig sind. Bei allen Unterschriftensammlungen und Petitionen sammeln sich leider auch viele ungültige Abgaben an, die am Ende nicht zählen. Die Gefahr, dass momentan nur 900.000 anstelle von 1 Million Stimmen gültig sind, ist groß. Um komplett sicher zu gehen, dass wir bei der Europäischen Kommission Erfolg haben, sollten es daher um die 1,5 Million Unterschriften werden! 

Nun rennt uns die Zeit davon und wir müssen alle Gas geben, dass wir am Ende ausreichend viele Unterschriften zusammen bekommen. Daher möchten wir Sie dringlichst bitten, diese so wichtige und einmalige Petition noch heute an die Menschen in Ihrem Umfeld weiterzuleiten und diese zu bitten, auch zu unterschreiben!

https://tierschutzbuero.endthecageage.eu/


Denn nur so kann es zu einer richtungsweisenden Veränderung unseres Agrar- und Ernährungssystems kommen und die Lebensbedingungen von Millionen Tieren verbessern.

Unterstützen Sie uns und “End the Cage Age” JETZT und leiten Sie diese Initiative bitte dringend auch an Ihre Familie und alle Freunde weiter! Bitte beachten Sie, dass diese Petition eine Initiative der Europäischen Union ist und daher nur von Personen unterschrieben werden kann, die ihren offiziellen Wohnsitz in der EU haben.

Jetzt Petition an alle meine Freunde weiterleiten!

Mehr zu der Kampagne gegen Käfighaltung finden Sie hier. Dies ist ein einmaliger Sondernewsletter, es werden keine weiteren folgen. Sollten Sie sich jedoch vom Newsletter des Deutschen Tieschutzbüros an- oder abmelden wollen, können Sie das jederzeit hier tun.

End the Cage Age – Käfighaltung beenden!

PS: Um eine Stimme abzugeben ist es notwendig, einige persönliche Daten anzugeben. Dies ist eine Vorgabe der EU bzw. Europäischen Kommission für die Einreichung von Petitionen. Die Stimme zählt daher nur dann, wenn alle erforderlichen Daten komplett ausgefüllt werden. Wir Danken Ihnen im Namen der Tiere für Ihre Bereitschaft und Unterstützung!

Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig


Einfach über PayPal spenden 

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer