Schlagwort-Archive: SPENDEN

wir liegen weit unter unserem Ziel-Budget

Diese E-Mail im Browser anzeigen
Logo Aktion KIG
die Anzahl von Eltern, die das Büro unserer Aktion „Kinder in Gefahr“ anrufen um nach Orientierung zu suchen, steigt auffallend stark seit ca. einem Jahr.

Nur ein Beispiel aus einem Telefongespräch, das ich kürzlich mit einer Mutter aus Hildesheim führte:

Eine Lehrerein wollte in der Grundschule den Kindern erklären, was „sexuelle Vielfalt“ – also Gender – und „durch Eltern aufoktroyierte Rollenmodelle“ seien. Die Lehrerin behauptete, die Eltern hätten überhaupt kein Mitspracherecht, was schlicht und ergreifend falsch ist.

Man erklärte ihr: Es gibt die „Richtlinien für die Sexualkunde“ und Basta!

Im Telefongespräch erläuterte ich, dass Eltern durchaus Rechte in der Schulerziehung besitzen und sogar sehr viele. Ich schickte ihr unsere Orientierungshilfe „Eltern im Konflikt mit der Schulsexualerziehung: Der rechtliche Rahmen“.

An diesem Beispiel wird deutlich, wie wichtig unser Einsatz gegen die tägliche Gender-Indoktrination an der Basis ist.

Aus diesem Grund bin ich in großer Sorge, weil wir weit unter unserem Zielbudget für Dezember liegen.

Deshalb möchte ich Sie bitten, die Aktion „Kinder in Gefahr“ mit Ihrer großzügigen Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro zu unterstützen.

IHRE SPENDE
Das oben beschrieben Telefonat zeigt, wie entschlossen manche Kräfte in Deutschland daran arbeiten, aus den Schulen Gender-Indoktrinationstätten zu machen.

Die politischen Grundlagen dafür wurden in den diversen Lehrplänen für die Sexualerziehung gelegt.

Die „Richtlinien zur Sexualerziehung für die Schulen des Saarlandes“ sehen die „Lustvolle Entdeckung des eigenen Körpers und der eigenen Genitalien, Zärtlichkeit und körperliche Nähe als Ausdruck von Liebe und Zuneigung, Liebe und Verliebtsein. …“ vor.

2 – 6 Jahre alte Kinder in Rheinland-Pfalz sollen in die Gender-Ideologie anhand eines „Kita Koffers“ eingeführt werden:

„Der Kita-Koffer „Familien- und Lebensvielfalt“ enthält Bilderbücher und Spiele für die Arbeit mit Kindern zwischen 2 und 6 Jahren sowie Informations-Material für Erzieherinnen und Erzieher. Zusammengestellt wurde er in Kooperation mit der Initiative lesbischer und schwuler Eltern (ILSE) und mit Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz.“ (Quelle des Zitates: www(.)queernet-rlp(.)de).

Gegen diesen Wahnsinn müssen wir uns mit allen Kräften einsetzen.

Deshalb bitte ich Sie, uns mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro zu unterstützen.

IHRE SPENDE
Die Tatsache, dass wir nicht unser Budget erreichen, kommt zu einem besonders ungünstigen Zeitpunkt.

Wir haben nämlich die Ausgaben aller laufenden Werbekampagnen erhöht.

Noch nie war die Reichweite unserer Aktion so groß und die Resonanz so gut.

Viele neue Teilnehmer tragen sich täglich in unseren Kampagnen zum Schutz der Kinder, der Familie und der christlichen Wurzeln unseres Landes ein.

Deshalb bin ich so besorgt, dass wir nicht unser Budget von 5000- 7000 erreichen.

Es wäre fatal, wenn wir unsere Aktivitäten gerade jetzt reduzieren müssten.

Mit Ihrer Spende von 15, 25, 50 oder 100 können wir das vermeiden.

IHRE SPENDE
Schon viele Menschen haben uns geholfen. Bitte erwägen auch Sie, uns mit einer Spende zu unterstützen.

Die Stimmung in der Gesellschaft ist günstig für uns:

Die Menschen hierzulande wollen nicht, dass Deutschland ein Laboratorium für linksgrüne Experimente wird.

Bilden wir heute eine starke Front zum Schutz der Kinder vor Gender und Sexualisierung.

Fassen wir Mut! Zeigen wir den linken Ideologen, dass wir stark sind und diese Stärke für den Schutz der Kinder einsetzen!

Helfen Sie uns mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro, damit wir unser Budget von 5000 bis 7000 Euro erreichen können.

Es ist die beste Investition, die Sie für die Zukunft der Kinder machen können.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: Angesichts der katastrophalen Nachrichtenlage, was die Kinder betrifft, bin ich in großer Sorge, dass wir weit unter unserem Ziel-Budget von 5000 bis 7000 Euro monatlich liegen.

Helfen Sie uns, eine starke Front zum Schutz der Kinder vor Gender und Sexualisierung mit einer großzügigen Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro.

IHRE SPENDELogo Aktion KIG

Der SOS-LEBEN Kalender 2019 wartet auf Sie

Logo Aktion SOS Leben
heute schreibe ich Ihnen in einer besonderen Angelegenheit:

Unser SOS-LEBEN-Kalender ist bereit für Ihre Bestellung!

Es ist ein besonderer Kalender, ausschließlich für die Unterstützer von SOS LEBEN entworfen und gestaltet.

Diesen Kalender soll die „Kultur des Lebens“ darstellen und Freude über ein Leben mit Kindern verbreiten.

Bestellen Sie den Kalender und bringen Sie ihn, wenn es Ihnen möglich ist, an einer besonders gut sichtbaren Stelle bei sich zu Hause oder an Ihrem Arbeitsplatz an …

… damit alle, die ihn sehen, ein Zeugnis für die Heiligkeit und die Schönheit des Lebens und der Familienwerte in ihm erkennen.

Jetzt meinen Kalender bestellen

https://www.dvck.org/shop/#cc-m-product-7733185956

Und dies aus gutem Grund: Dieser Kalender ist allen Kindern gewidmet, die aufgrund der grassierenden Abtreibungspraxis nicht das Licht der Welt erblicken durften.

Ich hoffe, dass Ihnen dieser Kalender gefällt.

Jedes Gemälde wird denjenigen, die ihn sehen, die Schönheit des Familienlebens, die Fröhlichkeit einer glücklichen Kindheit vor Augen führen.

Die Bilder zeigen, wie eine Gesellschaft ist, die nicht von der „Kultur des Todes“ geprägt ist.

Die Szenen in den Gemälden des Kalenders sollen für den Kampf für das Leben der ungeborenen Kinder ermutigen.

Und das ist eigentlich meine wichtigste Intention bei der Verbreitung dieses Kalenders.

Jetzt meinen Kalender bestellen

https://www.dvck.org/shop/#cc-m-product-7733185956

Wir dürfen keine Gelegenheit auslassen, um die Menschen hierzulande zu bewegen und Ihnen zu zeigen, welche Tragödien sich in unseren Städten Tag für Tag ereignen.

Was mich begeistert und mein Herz erhebt sind die vielen Zeugnisse, die uns erreichen.

Ich gebe einige davon wieder (Zuschriften aus unseren Kampagnen zum Schutz der Kinder mit Down-Syndrom), die ich per Zufall aussuche.

Sie werden sehen, mit welcher Freude sich Menschen für das Recht auf Leben der ungeborenen Kinder einsetzen.

Ja jedes Kind hat ein Recht auf Leben und Liebe. Jedes Kind wird von Gott geliebt! TUN WIR es auch und setzen wir uns für die Kinder ein!!!

Meine Frau und ich sind froh, dass wir Noah 12 Jahre haben durften. Es waren schwere und herausfordernde Jahre, das stimmt, aber wir möchten die Erfahrungen, die wir lernen durften, nicht missen.

Kann man alte Menschen, die dement werden, auch einfach entsorgen? Oder Pflegefälle nach Unfällen, Schlaganfälle…. Wie kommt man nur auf die Idee, dass man es bei Kindern darf?

So ist es! Jedes Leben ist lebenswert und man darf es nicht einfach vernichten!

Jede Abtreibung ist eine Tötung, ich akzeptiere keine Abtreibung.

Dank solcher Briefe fühle mich ermutigt, mit Ihnen zusammen diesen gerechten Kampf für das Recht der ungeborenen Kinder weiterzuführen.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Pilar Herzogin von Oldenburg

PS: Bestellen Sie unseren SOS-LEBEN-Kalender und bringen Sie ihn, wenn es Ihnen möglich ist, an einer besonders gut sichtbaren Stelle bei sich zu Hause oder an Ihrem an Ihrem Arbeitsplatz an …

… damit alle, die ihn sehen, ein Zeugnis für die Heiligkeit und die Schönheit des Lebens und der Familienwerte in ihm erkennen.

https://www.dvck.org/shop/#cc-m-product-7733185956
Jetzt meinen Kalender bestellen

https://www.dvck.org/shop/#cc-m-product-7733185956

Hier können Sie spenden

https://www.dvck.org/spende/

🐳 Your November whale and dolphin news 🐬

All your latest news from the world of whales and dolphins and how you are helping to keep them safe and free!

No Images? Click here

WDC Whale and Dolphin Conservation

News from the world of whales and dolphins

Hi , thank you for your amazing support!

There’s something about the exuberance of a breaching humpback whale that puts a smile on your face isn’t there? When these peaceful, intelligent beings leap from beneath the waves, they break the boundary between our world and theirs and when I look at the whale in the picture above, I’m reminded why we do what we do.

All our efforts are only possible because of the generosity of our supporters. The majority of our work is funded by individuals – people like you who believe as strongly as we do that whales and dolphins are special and deserve our help. We are also lucky enough to work with fantastic companies and organisations who share our passion for protecting whales and dolphins. Our friends at Humble Bundle recently gave us our largest ever partner donation and so we want to say a massive thank you to them and the entire Humble Bundle community for the money they raised to support our efforts to end captivity.

Thanks for being an important part of this brilliant community of people helping us keep whales and dolphins safe and free.

With best wishes on behalf of everyone at WDC,

Julia Pix, WDC campaigns manager

Dolphin and calf

Dolphin tales

The dolphins of Scotland’s Moray Firth are amazing individuals and following their fascinating lives is a privilege. Here we bring you the highlights of the 2018 dolphin season. You can adopt a dolphin as a Christmas gift and we’ll keep the adopter up-to-date all year round.

READ DOLPHIN TALES

Humpback whales in Antarctica

Protecting Antarctica

Marine protection is generally granted by nations. But what about the whales and dolphins who don’t live in national waters? If you are a whale who lives in Antarctica – who protects your home? My colleague, Erich Hoyt, explains the exciting work he’s doing.

FIND OUT MORE

A New Zealand dolphin leaps

Reflecting on NZ dolphins

Writer and WDC Ambassador, Philip Hoare was lucky enough to encounter endangered New Zealand dolphins on a recent trip, and in this guest blog he reflects on their beauty, their plight and our shared responsibility to protect them.

READ PHILIP’S BLOG

WDC calls for stronger protection in UK seas

Stronger UK laws needed​

You may have joined our campaign for better protection for whales and dolphins in UK seas after Brexit. Now, the new Fisheries Bill has been launched and it’s not good enough. We need to stop dolphins, porpoises and whales dying in fishing gear.

FULL STORY

Helen, the last dolphin left at Vancouver Aquarium

Canada to end captivity?

Great news! The Canadian Senate has passed a Bill to outlaw the captivity of whales, dolphins and porpoises. The Bill needs to be passed by the House of Commons in May but will hopefully bring an end to this cruel practice in Canada.

FIND OUT MORE

2018 Christmas Hamper

Win a whale hamper

We are delighted to announce the return of our Christmas hamper. All you need to do is to let us know what your favourite whale or dolphin species is and why. You’ll be entered into a prize draw to win a bundle of whale-related goodies, free of charge! (UK only)

ENTER NOW

Christmas Raffle

Play our Christmas raffle

You could win £1,000 first prize, £500 second prize or one of five £100 runners-up prizes. It cost just £1 and the money raised will help whales and dolphins around the world. Hurry the raffle closes on 7 January 2019. (Ts & Cs apply).

PLAY NOW

„Nania“ braucht unsere Unterstützung, um zu überleben

Bitte helfen Sie, Nania mit allem zu versorgen, was sie braucht.
Im Browser anzeigen
Bitte helfen Sie, Nania mit allem zu versorgen, was sie braucht.
wir geben der Elefantenwaise Nania die kontinuierliche Pflege und Zuwendung, die sie benötigt. Und wir bringen ihr bei, im Laufe der Zeit selbständig zu werden.
Doch es wird noch mindestens zehn Jahre dauern, bis sie in die Wildnis zurückkehren kann.

Bitte helfen Sie uns, Nania und andere Tiere weltweit zu pflegen und zu versorgen.

Nanias Pfleger geben ihr alle drei Stunden ihre nahrhafte Spezialmilch. Und sie haben mit dem Bau ihrer „Boma“ begonnen – einem geschützten Areal, in dem sie sicher ist.

Ihre Spende hilft uns, Nania langfristig zu versorgen, damit sie eines Tages in die Wildnis zurückkehren kann, um sich dort einer wilden Herde anzuschließen – vielleicht sogar ihrer eigenen.

Bitte helfen Sie uns, Nania zu versorgen

Dieser kleine Elefant braucht uns, um zu überleben. Wenn wir Nania retten, tragen wir zum Erhalt der gesamten Art bei.

Ich danke Ihnen von ganzem Herzen im Namen der Tiere!

Herzliche Grüße

http://links.mkt4012.com/ctt?kn=22&ms=MjA1Mzg2NjUS1&r=MTQ4MTYyNTQyODE1S0&b=3&j=MTM4MDY1NzU0NQS2&mt=1&rt=0

Céline Sissler-Bienvenu
Céline Sissler-Bienvenu

IFAW Direktorin Frankreich und frankophones Afrika
Auch teilen hilft Teilen Facebook Teilen Twitter Teilen email
International Fund for
Animal Welfare
Max-Brauer-Allee 62 – 64
22765 Hamburg
Impressum
Vielen Dank für Ihre Spende an den IFAW. Die Spenden an den IFAW fließen generell allen Tierschutzprojekten der Organisation zu und werden jeweils dort eingesetzt, wo Geld am dringendsten benötigt wird.

Aktion CDU-Bundesparteitag: Deutschland braucht eine christliche Politik!

Diese E-Mail im Browser anzeigen
Logo Aktion KIG
was Gender und Frühsexualisierung in Deutschland betrifft, sind CDU und CSU das „Zünglein an der Waage“:

Von diesen beiden C-Parteien hängt es ab, ob die linksrevolutionären gesellschaftspolitischen Vorstellungen von Grünen, SPD und Linken in die Praxis umgesetzt werden.

Dieser Umstand verlangt unseren entschlossenen und eiligen Einsatz.

Deshalb bitte ich Sie, heute noch den Appell an die CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer zu unterschreiben.

https://www.aktion-kig.eu/lp-christliches-deutschland-braucht-eine-christliche-politik/

In der nächsten Zeit gibt es drei wichtige Ereignisse, auf die wir Einfluss nehmen müssen:

Vor allem im Hinblick auf den Bundesparteitag der CDU in Hamburg müssen wir unsere Position, also die Position der christlichen Basis Deutschlands, besonders in der Öffentlichkeit hervorheben.

Es ist äußerst wichtig, dass wir gerade jetzt aktiv werden.

Die Gender-Lobby in der CDU, angeführt von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther, will aus der CDU definitiv eine grüne Partei machen.

Zu diesem für unser Land entscheidenden Zeitpunkt muss unsere Botschaft ganz klar sein: Deutschland braucht eine christliche Politik!

Vor allem müssen wir protestieren, dass auch Unions-geführte Länder „Gender“ in die Schulen eingeführt haben.

Etwa in Bayern, wo in der vergangenen Legislaturperiode die neuen „Richtlinien für die Familien- und Sexualerziehung in den bayerischen Schulen“ erlassen wurden.

Die neuen bayerischen Richtlinien sehen ausdrücklich vor, dass die „Vielfalt der Lebensformen“ widerspiegelnde Rollenbilder und Geschlechtsidentitäten thematisiert werden, darunter Hetero-, Homo-, Bi-, Trans- und Intersexualität.

Unterschiedliche Lebensformen und sexuelle Orientierungen, die im Entwurf lediglich genannt wurden, werden im Kapitel „Geschlechterrolle und Geschlechtsidentität“ ausdrücklich als Unterrichtsziele der einzelnen Jahrgangsstufen erwähnt.

Solche Inhalte müssen aus den Schulen verschwinden.

Bitte unterstützen Sie unseren Appell an Annegret Kramp-Karrenbauer mit Ihrer Unterschrift:

https://www.aktion-kig.eu/lp-christliches-deutschland-braucht-eine-christliche-politik/

Was Hessen anbelangt, so hat Kultusminister Ralph Alexander Lorz (CDU!) den radikalsten Gender-Lehrplan in ganz Deutschland erlassen:

  • In der Altersgruppe von 6 bis 10 Jahren ist das Thema „unterschiedliche Familiensituationen (z. B. Patchworkfamilien, Alleinerziehende, Pflegefamilien, gleichgeschlechtliche Partnerschaften)“ verbindlich vorgeschrieben!
  • „Unterschiedliche sexuelle Orientierungen und geschlechtliche Identitäten (Hetero-, Bi-, Homo- und Transsexualität)“ ist verbindliches Thema für die 10- bis 12-jährigen Schüler.
  • Die 13- bis 16-Jährigen erhalten „Aufklärung über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität, ggf. Unterstützung für Schülerinnen und Schülern beim Coming Out“.
  • Für die ältesten Schüler gibt es schließlich die Kurse „Geschlechtsspezifisches Rollenverhalten – Wandel der Rollenverständnisse in Abhängigkeit von Kultur und Alter“ und „Aufklärung über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität, ggf. Unterstützung für Schülerinnen und Schüler beim Coming Out.“

Auf diese Weise wird die Schule zu einer regelrechten Anstalt zur Implementierung der Gender-Doktrin in der Gesellschaft gemacht.

Gegen diesen Wahnsinn müssen wir entschlossen protestieren.

Bitte unterstützen Sie unseren Appell an die CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer mit Ihrer Unterschrift:

https://www.aktion-kig.eu/lp-christliches-deutschland-braucht-eine-christliche-politik/

Eine wahre Erneuerung der Union kann nur stattfinden, wenn sie sich endlich wieder zu ihren christlichen Wurzeln bekennt.

  • Die CDU muss endlich aufhören, sich von den Grünen in der Schulpolitik vor sich hertreiben zu lassen, und sämtliche Sexualkunde-Lehrpläne der letzten Jahre, die nichts anderes als Gender-Lehrpläne sind, einstampfen.
  • Die CDU muss die traditionelle Ehe zwischen Mann und Frau zum absoluten Leitbild ihrer Politik erheben.
  • Der Jugendmedienschutz verlottert zunehmend, weil die bestehenden Gesetze immer lockerer angewendet werden und gegen die Flut von Pornographie kaum ernsthaft vorgegangen wird.

Das sind drei Problemfelder, in denen dringender Handlungsbedarf besteht.

Deshalb bitte ich Sie, unseren Appell „Ein christliches Deutschland braucht eine christliche Politik!“ an CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer zu unterstützen:

https://www.aktion-kig.eu/lp-christliches-deutschland-braucht-eine-christliche-politik/

Helfen Sie uns bitte auch mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro, damit wir die Stimme der christlichen Basis in der Gesellschaft noch vernehmlicher und lauter machen können.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

PS: Was Gender und Frühsexualisierung in Deutschland betrifft, sind CDU und CSU das „Zünglein an der Waage“:

Von diesen beiden C-Parteien hängt es ab, ob die linksrevolutionären gesellschaftspolitischen Vorstellungen von Grünen, SPD und Linken in die Praxis umgesetzt werden.

Deshalb bitte ich Sie, unseren Appell „Ein christliches Deutschland braucht eine christliche Politik!“ an CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer zu unterstützen.

https://www.aktion-kig.eu/lp-christliches-deutschland-braucht-eine-christliche-politik/

Damit unsere Aktion „Kinder in Gefahr“ die nötige Dynamik und Stoßkraft entwickeln kann, bitte ich um Ihre Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro.

IHRE SPENDE

https://www.aktion-kig.eu/spende/

 

Ihre Hilfe lohnt sich doppelt

vielen Dank, dass Sie sich für Tiere einsetzen und diese E-Mail lesen. Heute schreibe ich Ihnen, um großartige Neuigkeiten mit Ihnen zu teilen: Ihre Unterstützung lohnt sich jetzt doppelt!

Ein großzügiger Tierfreund hat sich bereiterklärt – Euro um Euro – jeden Betrag zu verdoppeln, den Sie für unsere Arbeit für Tiere spenden. Animal Equalitys internationale Spenden-Aktion unter dem Thema “Gemeinsam Leid sichtbar machen” läuft ab jetzt bis zum 31. Dezember  – bis zu einem internationalen Gesamtbetrag von 440.000 €. In diesem Zeitraum erreicht Ihre Spende noch mehr für die Tiere, die ihr qualvolles Leben in der Massentierhaltung fristen müssen.

Noch immer leiden täglich Millionen von Tieren in der Massentierhaltung – und das allein in Deutschland. Ihr qualvoller Alltag spielt sich im Verborgenen ab – hinter hohen Mauern, in fensterlosen Betrieben, abgeschottet von der Außenwelt. Damit niemand die Realität der Tiere sehen kann. Stattdessen verbirgt die Tierindustrie ihre Betriebe hinter fröhlichen, bunten Werbelügen. Doch hinter dieser Fassade befindet sich oft die Hölle für Tiere: Dreck, Krankheit, Enge, Schmerz und Tod sind die alltäglichen Begleiter von Schweinen, Hühner, Kühen und noch so vielen anderen Lebewesen in der Massentierhaltung.
https://www.animalequality.de/spendenaktion/

Meine Spende verdoppeln

Gemeinsam können wir die Wahrheit ans Licht bringen, das Leid der Tiere sichtbar machen und einen Perspektivwechsel in der Gesellschaft anregen. Reißen Sie mit uns gemeinsam die Fassade der Tierindustrie ein!

Video

https://www.animalequality.de/spendenaktion/

Mit Ihrer Unterstützung können wir über die grausame Realität in der Massentierhaltung informieren, indem wir Recherchen aus Tierhaltungsbetrieben veröffentlichen und der Gesellschaft die ungeschönte Wahrheit über die Industrie zeigen. Sie unterstützen uns dabei weiterhin jährlich zehntausende Menschen mit unserem Virtual-Reality-Projekt iAnimal zu erreichen und ihnen den Alltag von Tieren in der Massentierhaltung vor Augen zu führen. Nur so können wir gemeinsam die Perspektive der Gesellschaft wechseln und langfristig eine bessere Welt für alle Lebewesen gestalten. Sind Sie dabei?

https://www.animalequality.de/spendenaktion/
Ihre Hilfe macht einen Unterschied für die Tiere! Ich danke Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie gemeinsam mit Animal Equality für eine Zukunft ohne Tierqual einstehen.
Herzliche Grüße

Sharon Nuñez

Präsidentin und Gründerin, Animal Equality

info@animalequality.de

Hasenbergsteige 15 / 70178 Stuttgart
Telefon: (+49) – (0)711 16033483

Gounodstr. 1-3 / 13088 Berlin
Telefon: (+49) – (0)30 28852416

PS: Jede monatliche Spende, die bis zum 31.12.2018 bei uns eingeht, wird sogar für ein komplettes Jahr verdoppelt. Das bedeutet: Sie schließen eine monatliche Spende von 10 € ab und unsere großzügiger Tierfreund spendet zusätzliche 120 € an Animal Equality.

Stürmische Zeiten

Diese E-Mail im Browser anzeigen
Logo Aktion KIG

die letzten beiden Landtagswahlen in Hessen und Bayern sowie der angekündigte Rücktritt Angela Merkels vom Parteivorsitz der CDU haben die politische Landschaft umgepflügt.

Wir stehen vor stürmischen Zeiten und großen Kämpfen:

Das Erstarken der Grünen in den Landesparlamenten wird den Druck erhöhen, aus den Schulen Gender-Indoktrinationsstätten zu machen.

Die Schulpolitik der letzten Jahre hat dazu geführt, dass Deutschland international immer weiter absteigt.

Die Flügelkämpfe innerhalb der Union werden möglicherweise in rabiater Weise ausgefochten werden. Gerade Gender-Politiker à la Daniel Günther (Ministerpräsident von Schleswig-Holstein) wollen um jeden Preis die CDU weiter grün anstreichen.

Die geplante Einführung von Kinderrechten in die Verfassung bedeutet nichts anderes, als mehr Rechte für den Staat und weniger Rechte für die Eltern.

Der Jugendmedienschutz soll reformiert werden. Wir müssen dafür sorgen, dass er nicht verwässert wird und der Kampf gegen Pornographie oberste Priorität bekommt.

Wir blicken auf stürmische Zeiten, doch wir blicken nach vorn mit Zuversicht und Entschlossenheit und werden für die Kinder, die Familie und die christlichen Wurzeln Deutschlands kämpfen.

Wir dürfen uns dabei nicht auf die Politiker verlassen.

Die Bürger müssen selbst dafür sorgen, dass die Anti-Familien-Revolution, die seit einigen Jahren im Gange ist, nicht weiter vorankommt.

Deshalb sind wir dabei, viele neue Adressen anzuschreiben und per Anzeigen die Reihen zu stärken, die sich diesem wichtigen Kampf anschließen wollen.

Helfen Sie uns, noch viel mehr Menschen zu erreichen!

Sie helfen uns, indem Sie unsere Aktion „Kinder in Gefahr“ bei Verwandten und Freunden bekannt machen und zum Teilnehmen ermuntern:

https://www.aktion-kig.eu/umfrage-christliche-wurzeln_m/

Wir führen zurzeit auch große Werbekampagnen durch, um die Reichweite unserer Aktion zu vergrößern.

Mit einer Spende von 15, 25, 50 oder 100 Euro helfen Sie uns, noch schneller wachsen zu können.

Mit bestem Dank und vielen Grüßen

Mathias von Gersdorff

IHRE SPENDE
 

PAUKENSCHLAG: Österreich ist frei – Regierung steigt aus UNO-Migrationspakt aus!

Online anzeigen

PAUKENSCHLAG:

Österreich ist frei – Regierung steigt aus UNO-Migrationspakt aus!

Grüß Gott und guten Tag !

Österreich ist frei!“ – Mit diesen Worten verkündete Leopold Figl nach der Unterzeichnung des Staatsvertrages am 15. Mai 1955 die Wiedererlangung der nationalen Souveränität Österreichs. Jetzt, am 31. Oktober 2018 hat Österreich zum zweiten Mal seine Souveränität zurückerlangt. Diesmal nicht durch eine Unterschrift, sondern durch die Verweigerung einer Unterschrift: Die türkis-blaue Bundesregierung hat offiziell erklärt, den Globalen Migrationspakt der UNO nicht zu unterzeichnen! Österreich ist frei!

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) begründeten ihre Entscheidung damit, dass der UN-Pakt nicht nur zum Verlust der Souveränität Österreichs in Migrationsfragen geführt hätte, sondern auch die Grenzen zwischen legaler und illegaler Migration völlig verwässert und ein gefährliches „Menschenrecht auf Migration“ geschaffen hätte. Es ist der erklärte Standpunkt der Bundesregierung, dass ein solches „Menschenrecht auf Migration“ niemals entstehen darf, weder durch Völkergewohnheitsrecht, Soft Law oder internationale Rechtsprechung. Aus diesem Grund wird Österreich zur Unterzeichnung am 10. und 11. Dezember 2018 keinen offiziellen Vertreter nach Marrakesch entsenden und dem Migrationspakt nicht beitreten. Stattdessen werde man sich in der UNO-Generalversammlung im September 2019 der Stimme enthalten und eine Erklärung bei den Vereinten Nationen abgeben und registrieren lassen, in der die Position der Bundesregierung deutlich dargelegt wird, kündigten Kurz und Strache an.

Diese Erklärung ist von ihrer historischen Tragweite her gar nicht hoch genug einzustufen. Und indem Sie {name} die Petition „Globalen Migrationspakt der UNO stoppen – nationale Souveränität erhalten!“ zusammen mit mehr als 23.700 weiteren Patrioten unterzeichnet haben, haben Sie nicht nur einen Beitrag zu dieser historischen Entscheidung geleistet, nein, Ihre Stimme hat den Ausschlag gegeben! Dafür danken wir Ihnen von Herzen ! Unser Dank gilt in besonderer Weise aber auch Bundeskanzler Kurz und Vizekanzler Strache, die sämtliche Forderungen unserer Petition vollumfänglich in die Tat umgesetzt haben, standhaft geblieben sind und nicht dem Druck der Globalisten und Eine-Welt-Ideologen nachgegeben haben. Vergessen wir auch nicht Gott für diesen Sieg zu danken, so wie es die Befreier von Wien 1683 taten. Denn wäre der UN-Vertrag Realität geworden, dann hätte Österreich die Wucht einer unaufhaltbaren islamischen Invasion getroffen.

TU FELIX AUSTRIA – Oh du glückliches Österreich! Doch jetzt gilt es noch Deutschland und die Schweiz vor der Unterjochung durch das UN-Diktat und der damit verbundenen, ungebremsten Masseneinwanderung zu bewahren. Dazu werden wir jetzt alle in Österreich freigewordenen Kräfte auf unsere Kampagne in diesen beiden Ländern werfen. Aber dafür brauchen wir wieder Ihren tatkräftigen Einsatz {name}: Können Sie uns noch einmal mit einer Spende von 15, 35, 50, 100 Euro, oder gerne auch jedem anderen Betrag helfen, unsere Kampagne auch dort zum Erfolg zu führen? Gemeinsam können wir Geschichte schreiben und unser Vaterland in die Phalanx jener Staaten einreihen, die das Selbstbestimmungsrecht ihrer Völker in der Einwanderungspolitik nicht an die UNO verkauft haben: USA, Ungarn, Australien und jetzt endlich auch Österreich!

Herzlichen Dank für Ihre großzügige Spende !

https://www.patriotpetition.org/spenden/

Jetzt spenden!
P.S.: Dieser Erfolg konnte nur durch Ihre Spenden ermöglicht werden. Bitte spenden Sie weiterhin für die Kampagnen von PatriotPetition.org, damit wir unseren gemeinsamen Anliegen auch künftig eine starke Stimme in der Öffentlichkeit verleihen können! Herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung!

https://www.patriotpetition.org/spenden/

P.P.S: Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter, um täglich Neuigkeiten und Hintergrundinformationen rund um unsere Petitionen zu erhalten:

Letzte Informationen zur Landtagswahl Hessen

Diese E-Mail im Browser anzeigen
Logo Aktion KIG
wenige Tage vor der Landtagswahl in Hessen möchte ich Ihnen noch diesen kurzen Brief mit einigen Informationen zusenden.

Auf unsere Aktionen gegen die „Richtlinien zur Sexualerziehung“ hat der Ministerpräsident mit einem umfangreichen Brief reagiert, den sie hier lesen können: https://www.aktion-kig.eu/2018/10/antwort-vom-ministerpraesident-volker-bouffier-auf-aktion-von-kinder-in-gefahr-gegen-sexualkunde-lehrplan/

Diese Antwort ist meines Erachtens unbefriedigend, denn die negativen Inhalte des Lehrplanes – vor allem die Forderung nach Akzeptanz sexueller Vielfalt – werden weder zurückgenommen noch kritisiert.

Meine Erklärung dazu gegenüber der Presseagentur idea: „Der Leiter der Aktion „Kinder in Gefahr“, Mathias von Gersdorff, hält an seiner Ablehnung des Lehrplans fest. „Was die Leute empört, steht nach wie vor drin“, sagte er gegenüber der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. So biete der Lehrplan de facto die Freiheit, Kinder an Schulen mit der „Gender-Ideologie“ zu indoktrinieren.“

Den vollständigen idea-Artikel können Sie hier lesen: https://www.idea.de/politik/detail/bouffier-verteidigt-umstrittenen-lehrplan-zur-sexualerziehung-106987.html

Die letzten Umfragen zur Landtagswahl lassen das Schlimmste befürchten: Rot-Rot-Grün oder Grün-Rot Rot.

Sollte Grün-Rot-Rot oder Rot-Rot-Grün nach den nächsten Wahlen in Hessen die Macht übernehmen, bräuchte die neue Landesregierung lediglich den neuen „Lehrplan zur Sexualerziehung“ von CDU-Kultusminister Ralph Alexander Lorz vollumfänglich in die Praxis umzusetzen, um so aus den Schulen wahre Gender-Indoktrinationsstätten zu machen.

Weitere Informationen und Analysen zu den möglichen Koalitionen finden Sie hier: https://www.aktion-kig.eu/2018/10/hessen-hohe-umfragewerte-fuer-gruenen-wecken-begehrlichkeiten-nach-gruen-rot-rot/

Oder hier: https://www.aktion-kig.eu/2018/09/in-hessen-droht-rot-rot-gruene-schul-katastrophe/

Erfreulicherweise erfreuten sich unsere Analysen zur Volksabstimmung über „Kinderrechte in die Verfassung“ großer Beliebtheit.

Wir sind eindeutig GEGEN „Kinderrechte in die Verfassung“ und empfehlen mit NEIN abzustimmen. Die vorgesehenen Kinderrechte sind in Wahrheit mehr Rechte für den Staat und weniger für die Familien.

Unsere Begründung hierzu finden Sie hier: https://www.aktion-kig.eu/2018/10/stellungname-zur-hessen-volksabstimmung-ueber-kinderrechte-in-die-verfassung/

Und hier: https://www.aktion-kig.eu/2018/10/trojanisches-pferd-kinderrechte-soll-staatsmacht-staerken-und-familien-schwaechen/

Egal wie die Wahl aber auch ausgehen soll: Die Aktion „Kinder in Gefahr“ wird sich auf keinen Fall entmutigen lassen und weiter mit gewohnter Kraft und Überzeugung für die Kinder, für die Familie und für die christlichen Wurzeln unseres Landes kämpfen.

Mit bestem Dank und herzlichen Grüßen

Mathias von Gersdorff

IHRE SPENDE

Ihre Hilfe wird für die Rettung des offenen Internets benötigt

Aus tiefstem Respekt vor der Privatsphäre seiner Nutzer setzt Mozilla täglich seine einzigartige, globale Reichweite ein, um Offenheit, Sicherheit, Inklusion und Dezentralisierung im Internet voranzutreiben.

Ihre Spenden sind maßgeblich für diese globale Bewegung; wollen Sie heute noch etwas beisteuern?

https://donate.mozilla.org/de/

Ja, ich werde einen Betrag spenden.