Schlagwort-Archive: SYRIEN

Der wahre okkulte Grund für die Raketenangriffe im April 2018 in Syrien

Von Nova Biscotti, auf prepareforchange.net; übersetzt von Taygeta [Der Artikel beginnt mit einem Hinweis auf die Wichtigkeit der Friedens-Meditation, zu der Cobra für den Zeitpunkt des Neumonds am 16. April 2018 aufgerufen hatte, und einem beherzten Aufruf zur Teilnahme an der…Weiterlesen ›

über Der wahre okkulte Grund für die Raketenangriffe im April 2018 in Syrien — Transinformation

Advertisements

Sondernewsletter: Deutsche Politik muss deeskalierend wirken, nicht Öl ins Feuer gießen + Aktionsaufruf

MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien

Logo
+++ Bitte weiterleiten +++ Sondernewsletter „MACHT FRIEDEN.“ vom 14.04.2018 +++

Deutsche Politik muss deeskalierend wirken, nicht Öl ins Feuer gießen – Kampagne „MACHT FRIEDEN.“ verurteilt die völkerrechtswidrige Bombardierung Syriens

Liebe Sylvia

die Ereignisse in Syrien überschlagen sich. Nach dem mutmaßlichen Einsatz von Giftgas am vergangenen Samstag in Douma hatte US-Präsident Trump mit dem Tweet „Get ready, Russia“ einen militärischen Vergeltungsschlag angedroht – und heute Morgen nach dem Aufwachen mussten wir feststellen, dass er dieses Vorhaben an der Seite von Großbritannien und Frankreich tatsächlich umgesetzt hat. Bundeskanzlerin Merkel unterstützt den Angriff ausdrücklich. Russland wiederum hat angekündigt, dass die Bombardierung „Konsequenzen haben“ werde. Was soll aus all dem noch werden? Eine direkte Konfrontation der beiden Großmächte USA und Russland auf syrischem Boden?

Derzeit ist nicht abzusehen, ob sich die Lage in den nächsten Tagen wieder beruhigen wird oder ob wir gerade an der Schwelle eines Atomkriegs stehen. Alles scheint möglich. Aber eines ist sicher – das Gebot der Stunde lautet: Deeskalation jetzt!

Fordere auch Du von deinen Bundestagsabgeordneten und von der deutschen Bundesregierung klare Signale der rhetorischen Abrüstung! Per Mail, per Brief, per Telefon, per Facebook oder per Twitter: Je mehr Menschen sich in diesen Tagen für Frieden und Deeskalation aussprechen, desto besser!

Auf unserer Website findest Du unsere Pressemitteilungen von gestern und heute sowie einen Aktionsaufruf:

http://www.macht-frieden.de/

Auf der Website des Netzwerk Friedenskooperative findest Du außerdem weitere Statements und spontane Aktionen der Friedensbewegung zur Eskalation in Syrien:

https://www.friedenskooperative.de/eskalation-usa-russland-syrien

In der Hoffnung auf Frieden,
das Kampagnenteam von MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien

MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien
c/o Netzwerk Friedenskooperative

Römerstr. 88, 53111 Bonn
Tel.: 0228-692904
Fax: 0228-692906
Email: www.macht-frieden.de
Web:

info@macht-frieden.de
Jetzt online Spenden

http://www.macht-frieden.de/spenden

Spendenkonto:
Förderverein Frieden e.V.
IBAN: DE89 4306 0967 4041 8604 00
bei der GLS Gemeinschaftsbank
Stichwort: MACHT FRIEDEN

Macron, May und Merkel rühren die Kriegstrommeln

Klicken Sie hier, wenn die Nachricht nicht korrekt angezeigt wird.

Berlin, den 14.04.2018

Merkel fördert mit Ihrer
Haltung die Kriegsspirale in Syrien

Noch ist nicht eindeutig geklärt, wer hinter dem Giftgasanschlag in Syrien steckt. Trotzdem rühren Macron und May kräftig die Kriegstrommel, verlegen U-Boote und Flugzeuge, drohen mit Marschflugkörpern auf Syrien: Macron und May sind scharf auf Militärschlag.

Merkel hätte hier ein Zeichen der Deeskalation und des Friedens setzen können. Stattdessen unterstützt sie die Kriegsvorbereitungen der Briten, Franzosen und Amerikaner. Heiko Maas ist nicht besser. Ungefragt hat er eine deutsche Beteiligung »nicht ausgeschlossen«: Maas heizt die Kriegstreiberei in Deutschland weiter an. Auch von den deutschen Mainstream-Medien hören wir wieder Säbelrasseln: Deutsche Mainstream-Medien reden deutsche Kriegsbeteiligung herbei.Die Berichte zum Chemiewaffeneinesatz in Syrien stammen von der Organisation der »Weißhelme«. Die sind bekannt dafür, mitunter Falschmeldungen zu verbreiten: Orientexperte zum angeblichen Chemiewaffeneinsatz: Berichte der »Weißhelme« nicht glaubwürdig. Daher ist nicht auszuschließen, dass es sich um eine False-Flag-Operation handelt, um den Vorwand für einen Militärschlag gegen das Assad-Regime zu konstruieren. Auf einer solch dünnen Beweislage Kriegsvorbereitungen zu starten, die einen unmittelbaren Schlagabtausch mit Russland provozieren könnten, ist unverantwortlich.

Es scheint, dass der Politik der gesunde Menschenverstand abhanden gekommen zu sein scheint. Dies ist auch der Tenor eines Gespräches von Beatrix von Storch mit dem bekannten Journalisten und Autoren Matthias Matussek in Freie-welt-TV: Freie Welt TV – Das ganze Bild: Der Abschied vom gesunden Menschenverstand. Im Gespräch geht er hart mit Merkels Entscheidung vom Herbst 2015 ins Gericht.
Bitte unterstützen Sie die Freie Welt mit Ihrer Spende, damit wir weiter unabhängig berichten könnten. Herzlichen Dank!
Weitere wichtige Artikel dieser WocheKriegsvorbereitungen: Soll Syrien wieder zum Schlachtfeld werden?
Nein, Herr Präsident. Wir wollen keinen Krieg!

Macron wird zu Trumps wichtigsten Militär-Verbündeten
Sonnyboy Macron: Trumps rechte Hand gegen Syrien

 

Enge Verknüpfung von Parteipolitik und katholischer Kirche
Katholische Kirche feiert Katholikentag mit Kirchenfeinden 

Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Mit herzlichen Grüßen aus Berlin,
Ihr

P.S.: Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende, damit wir unsere Homepages und Webauftritte modernisieren können. 15, 20, 25 oder … Euro. Jeder Betrag hilft. Vielen Dank.


Spende per Paypal
Spende per Sepa-Lastschrift
 
Zivile Koalition
Freie Welt – Für die Zivilgesellschaft
Beatrix von Storch
Beatrix von Storch bei Twitter

Zivile Koalition e. V. | – Redaktion Freie Welt – | Zionskirchstr. 3 | 10119 Berlin
Tel. 0 30 – 88 00 13 98 | Fax. 030 – 34 70 62 64
Spendenkonto
DE38 1005 0000 0190 4569 30 BIC BELADEBEXXX
http://www.zivilekoalition.de


Diese Nachricht an einen Freund weiterleiten.

„Das neue Syrien kommt aus Wilmersdorf“.

https://www.rubikon.news/artikel/deutschland-im-krieg

„Die Bundeswehr ist bereits mit einem Tankflugzeug an den Luftangriffen gegen den IS beteiligt. Im Januar sollen sechs deutsche ‚Tornado‘-Aufklärungsflugzeuge in den Einsatz eingreifen. Im Gegensatz zu den ‚Tornados‘, die Angriffsziele am Boden ausfindig machen können, überwachen die ‚Awacs‘-Aufklärer ausschließlich den Luftraum. Zugriff auf die gesammelten Daten hätten alle Nato-Mitglieder.“

«Syrien-Leaks» – geheimes Dokument zeigt, wie der Westen Syrien zerstören will/NEOPresse

Benjamin Norman – ein Diplomat mit Verantwortung in der Abteilung Naher Osten an der britischen Botschaft in Washington – hat das erste Treffen in der «Kleinen USA-Gruppe für Syrien» (USA, Großbritannien, Frankreich, Saudiarabien und Jordanien) in Washington am 11. Januar zusammengefasst. Er fasst dies in einem vertraulichen Kabel vom 12. Januar. zusammen. Von Anders Romelsjö […]

über «Syrien-Leaks» – geheimes Dokument zeigt, wie der Westen Syrien zerstören will/NEOPresse — Andreas Große

Rubikon — „Lasst uns Syrien aufteilen!“

https://www.rubikon.news/artikel/lasst-uns-syrien-aufteilen

„Lasst uns Syrien aufteilen!“

Ein diplomatisches Dokument entlarvt den US-Plan für Syrien. Exklusivabdruck aus der libanesischen Tageszeitung Al Akhbar.

Sondernewsletter: Präsenz zeigen zur Mandatsabstimmung am 11.12. in Berlin

MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien

Logo

+++Bitte weiterleiten +++ Newsletter „MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien“ vom 04.12.2017 +++

jetzt wird es ernst: Morgen in einer Woche wird der Bundestag über die dreimonatige Verlängerung des Syrienmandats abstimmen.

Und wir sind immer noch überzeugt: Der Bundeswehreinsatz ist kein Beitrag zum Frieden in Syrien. Wir fordern stattdessen zivile, diplomatische und humanitäre Lösungen für die Konflikte in Syrien und wollen das unseren Bundestagsabgeordneten klarmachen.

Deshalb wollen wir vor dem Tag der Abstimmung wieder Präsenz zeigen – und zwar am Montag, dem 11. Dezember, um 11 Uhr vor dem Reichstag. Bist Du dabei?

Protestaktion am 11.12. vor dem Reichstag

Außen- und Sicherheitspolitik hat in den letzten Monaten im Bundestag kaum eine Rolle gespielt. Doch noch vor Ende des Jahres sollen die Abgeordneten gleich sieben Bundeswehrmandate – darunter das Syrienmandat – um drei Monate verlängern. Bereits am 21. und 22. November gab es die erste Lesung der Verlängerungsanträge im Bundestag, heute erfolgte die zweite Lesung im Hauptausschuss und am 12. und 13. Dezember wird endgültig abgestimmt.

Eine Debatte über die Sinnhaftigkeit der Bundeswehreinsätze gab es bislang kaum. Wir fürchten deshalb, dass die Mandatsverlängerungen ohne kritische Diskussionen und ohne größere Beachtung der Medien durchgewunken werden sollen. Das wollen wir verhindern und den Abgeordneten mit unserer Präsenz vor dem Reichstag signalisieren: Wir fordern ein NEIN zum Syrienmandat! Wir fordern ein NEIN zu militärischen Scheinlösungen und ein JA zu zivilen Alternativen.

Unterstützt Du uns dabei? Dann komm am Montag, dem 11.12., um 11 Uhr zur Wiese vor dem Reichstag! Die ganze Aktion wird ca. eine Stunde dauern, wir freuen uns, wenn Du dabei bist!

Mehr Infos dazu gibt es hier:

http://www.macht-frieden.de/aktiv-werden/protestaktion-dezember-2017

Es wäre außerdem super, wenn Du uns vorher kurz per Email Bescheid geben könntest, ob Du kommst: info@macht-frieden.de

Unsere Pressemitteilung vom 22.11. zur ersten Lesung des Verlängerungsantrags findest Du hier:

http://www.macht-frieden.de/pm-mandatsverlaengerung-gegen-alle-bedenken-kampagne-macht-frieden-fordert-kritische-debatte-zum
Sehen wir uns in Berlin?
Mit friedlichen Grüßen,
für die Kampagne
Philipp Ingenleuf (Koordinator) und Elise Kopper (Campaignerin)

PS:
Wir wollen auf den Fotos vor dem Reichstag geschlossen als Kampagne auftreten und bringen Friedensfahnen und Kampagnenmaterialien mit. Es wäre deshalb super, wenn Du auf Deine eigenen Transpis oder Fahnen verzichten würdest.
Vielen Dank!

MACHT FRIEDEN. Zivile Lösungen für Syrien
c/o Netzwerk Friedenskooperative

Römerstr. 88, 53111 Bonn
Tel.: 0228-692904
Fax: 0228-692906
E-Mail: info@macht-frieden.de
Web: www.macht-frieden.de

Spendenkonto:
Förderverein Frieden e.V.
IBAN: DE89 4306 0967 4041 8604 00
bei der GLS Gemeinschaftsbank
Stichwort: „MACHT FRIEDEN“

GroSSe Not in Syrien … Bitte helfen Sie!

Wenn diese Nachricht nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Große Not in Syrien – Bitte helfen Sie!

 
Liebe Tierfreundin, lieber Tierfreund,

das Ausmaß der Zerstörung ist unvorstellbar: Seit vier Jahren befindet sich die syrische Stadt Aleppo unter Beschuss – Terror, Bomben und nicht zuletzt chemische Waffen. Mehrere hunderttausend Zivilisten, darunter unzählige Kinder, verloren bereits ihr Leben. Millionen Menschen begaben sich auf die Flucht und mussten dabei schweren Herzens alles hinter sich lassen: ihr Zuhause, ihr Hab und Gut – und vielfach auch die so geliebten Tiere.

Hunde, Katzen und Farmtiere wie Rinder, Hühner und Ziegen blieben allein in Aleppo zurück – bis heute: In den Trümmern der zerbombten Häuser und geschwächt von Hunger, Durst und Krankheiten bevölkern die Tiere die Straßen. Es sind grausame Bilder, die uns erreichten. Und die Situation schien lange ausweglos…

Doch jetzt gibt es endlich Hoffnung: Dr. Mohamad Youseff ist unter Einsatz seines Lebens nach Aleppo zurückgekehrt, um sich der vielen notleidenden Tiere anzunehmen. Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Il Gattaro d’Aleppo können wir seinen unermüdlichen Einsatz für die Tiere ermöglichen. Wir unterstützen ihn dabei, die streunenden und verletzten Tiere sowie hinterlassenen Farmtiere medizinisch zu versorgen, sie zu impfen, zu kastrieren, Wunden zu behandeln und Vitamine zur Immunstärkung zu verabreichen.

Aber dafür brauchen wir Ihre Hilfe. Bitte nehmen Sie sich ein Herz und ermöglichen Sie diese lebensrettende Chance für die unschuldigen Tiere in Aleppo – mit Ihrer Spende.

  

Herzlichen Dank!

Ihre Katharina Kohn
Geschäftsführerin

Kontakt
Tel.: +49(0)30 – 9237226-0
E-Mail: info@welttierschutz.org

Welttierschutzgesellschaft e.V.
Reinhardtstr. 10
10117 Berlin

Spendenkonto
Bank für Sozialwirtschaft
Spendenkonto: 804 23 00
Bankleitzahl: 370 205 00
IBAN: DE38370205000008042300
BIC: BFSWDE33XXX

PETITION: Setzen Sie sich ein um die Angriffe auf syrische Krankenhäuser zu beenden #DoctorsinDanger

https://www.change.org/p/angela-merkel-cdu-setzen-sie-sich-ein-um-die-angriffe-auf-syrische-krankenh%C3%A4user-zu-beenden-doctorsindanger/

Ich bin Dr. Saher Arour, Gefäßchirurg in Deutschland. Heute stehe ich an der Seite meiner syrischen Kollegen, die jeden Tag Angriffen und Tot gegenüberstehen. Der Krieg in Syrien ist eine der größten humanitären Katastrophen seit dem Zweiten Weltkrieg. Die medizinische Lage verschlechtert sich zunehmend und hat einen Punkt erreicht, in dem bis heute 70 Prozent der gesundheitlichen Infrastruktur zerstört wurden.

Ich bin selbst nach Syrien gegangen. Habe selbst mein Möglichstes getan, um den Menschen vor Ort zu helfen. Habe mich selbst all den Gefahren für meine persönliche Sicherheit entgegengestellt. Meine syrischen Kollegen begegnen diesen Gefahren und Bedrohungen täglich, und doch lassen sie nicht davon ab, ihre Arbeit fortzusetzen, um Leben zu retten.

Im Namen aller, die trotz all der Gefahren vor Ort, trotz der Bedrohung ihres eigenen Lebens und trotz der gezielten Angriffe auf medizinische Einrichtungen immer noch da sind, um ihre Aufgabe fortzusetzen; im Namen aller, die täglich ihr Leben für die Menschen vor Ort aufs Spiel setzen; im Namen aller, die nicht aufgeben, um den Menschen in Syrien ihre Zukunft zurückzugeben, rufe ich Sie dazu auf, für die Einhaltung des internationalen Völkerrechts einzustehen. Schützen Sie uns bei unserer Arbeit, beenden Sie die Angriffe auf medizinische Einrichtungen und helfen Sie uns, die zivile Bevölkerung vor Ort zu schützen und zu retten.

“Die Tötung von medizinischen Fachkräften, allein aus dem Grund, dass sie Menschenleben retten, ist eine Verachtung der Menschlichkeit selbst“ 

Es ist unsere Verpflichtung, uns gegen die inakzeptablen Geschehnisse in Syrien zu erheben: Dagegen, dass Ärzte, Krankenschwestern, Hebammen und andere medizinische Fachkräfte getötet werden, deren einziges Vergehen es ist, Leben inmitten des inzwischen sieben Jahre andauernden Konfliktes zu retten. Anschläge auf Krankenhäuser und medizinisches Personal sind Kriegsverbrechen. Im vergangen Jahr wurden nach Angaben des Syrian Hospitals Monitoring Reports alle 107 Krankenhäuser in Aleppo, Idlib, Latakia, Hama, Deraa, Quneitra und Homs mindestens einmal durch einen direkten oder indirekten Luftangriff attackiert. Einige Krankenhäuser waren 25 Mal Ziel solcher Angriffe. Im Durchschnitt waren es drei Luftangriffe je Krankenhaus.

Allein in den letzten 7 Tagen wurden erneut sechs Krankenhäuser, medizinische und zivile Zentren und ein Rehabilitationszentrum für Querschnittsgelähmte, vorwiegend im Norden Syriens, bombardiert. Diese Angriffe müssen sofort beendet werden. Sie sind eine Verletzung des internationalen Völkerrechts und eine Verleumdung der Würde des Menschen sowie der Menschlichkeit selbst.

Ich möchte Ihnen von Dr. Ali Darwhish erzählen, der am 26. März 2017 ums Leben kam, während er im Krankenhaus in Latamneh (Nord-Syrien) operierte. „Das Krankenhaus war Ziel eines Chlorangriffs; Dr. Darwhish weigerte sich, das Krankenhaus zu verlassen und seinen Patienten im Stich zu lassen; er wurde bei dem Angriff selbst vergiftet und starb. Der Arzt hinterlässt Tausende Menschen ohne Zugang zu medizinischer Versorgung inmitten eines Krieges, durch den gerade diese Hilfe für die Opfer des Krieges unabdinglich ist. Ganze Familien waren gezwungen zu fliehen.“

Das Völkerrecht, welches Handlungen und Grenzen in Kriegen definiert, verbietet Angriffe auf medizinische Einrichtungen und medizinisches Personal. Im Namen des Völkerrechts und als Doktor der Medizin beantrage ich daher nachdrücklich:

  1. Die wirksame Umsetzung der Resolution 2286 (2016), welche Angriffe auf Krankenhäuser und medizinisches Personal aufs Schärfste verurteilt und Regierungen dazu drängt, die Verantwortlichen für derartige Angriffe zur Rechenschaft zu ziehen.
  2. Die sofortige Öffnung eines sicheren humanitären Korridors für internationale Hilfskonvois, sodass medizinische Hilfsgüter an Krankenhäuser und medizinisches Personal vor Ort geliefert werden können, damit die Menschen vor Ort besser behandelt werden können.
Unterschreiben Sie diese Petition mit einem Klick
Petitionsseite anschauen