Schlagwort-Archive: tierfolter

🆘Hilferuf aus Gaza: Zootiere in Not!🆘 ,, vier Pfoten

Katastrophale Zustände im Rafah Zoo: Helfen Sie mit, das Leid zu beenden!
Falls Ihr Mailprogramm die Nachricht nicht richtig anzeigt, klicken Sie bitte hier.
Notfall-Rettung

Helfen Sie, die Zootiere von Rafah zu retten!
im Rafah Zoo ist etwas so unvorstellbar Grausames passiert, dass wir sofort handeln müssen: Einem 14 Monate alten Löwenmädchen wurden die Krallen mit einer Gartenschere gezogen, damit Besucher mit ihr spielen können. Das ist so, als würde man einem Menschen alle ersten Fingerglieder amputieren.

Die Löwin muss da so schnell wie möglich raus!

Jetzt helfen
Der Rafah Zoo im Gazastreifen schockiert derzeit die ganze Welt; dicht an dicht leiden die Tiere in viel zu engen, verrosteten Käfigen voller Müll und Trümmer. In der Vergangenheit schlugen mehrmals Raketen ein und töteten unzählige Tiere. 
Als wir den Zoo betraten, war es wie ein Albtraum:

  • Tiere wie Löwen, Affen, Wölfe – hungrig und frierend,
  • eingepfercht auf engstem Raum,
  • im Dreck lebend,
  • umgeben von ihren toten, ausgestopften Artgenossen.

Von den einst über 120 Tieren sind nur knapp über 40 übrig.

Ich helfe, die Tiere da rauszuholen!
Bitte helfen Sie uns, die Tiere so schnell wie möglich zu befreien und sie fürs Erste an einen sicheren Ort zu bringen. Vielleicht können Sie einen Euro für jedes Tier geben? Damit nicht noch mehr Tiere gefoltert werden oder sterben.

Herzlichen Dank für Ihre rasche Hilfe!

Ihr Heli Dungler
Gründer und Stiftungspräsident VIER PFOTEN

P.S.: Gemeinsam können wir es schaffen. Denken Sie nur an den Zoo in Albanien, dort ist es uns auch gelungen die Tiere zu befreien. Mit Ihrer Hilfe schaffen wir es auch jetzt.

Millionenfache Ferkelqual geht weiter! 👎

09.10.18
Facebook Twitter YouTube Instagram Helfen
https://www.change.org/p/julia-kl%C3%B6ckner-fordern-sie-ein-sofortiges-verbot-der-bet%C3%A4ubungslosen-kastration-von-ferkeln

 

 

 

in Deutschland muss nahezu jedes männliche Ferkel einmal in seinem Leben eine extrem grausame Tortur über sich ergehen lassen: die betäubungslose Kastration. Dabei werden den erst wenige Tage alten Tierkindern mit einem Skalpell die Hoden herausgetrennt – bei vollem Bewusstsein.

Diese brutale, archaische Methode soll vermeiden, dass das Fleisch der männlichen Schweine einen strengen Geruch und Geschmack bekommt. Für die Ferkel bedeutet das Höllenqualen …

Ursprünglich sollte die betäubungslose Kastration zum 1. Januar 2019 endlich verboten werden.

Doch auf Drängen des Bauernverbands und der deutschen Schweinehalter will die Große Koalition das Verbot nun um ganze zwei Jahre aufschieben.

Nur gemeinsam können wir diesen Aufschub jetzt noch verhindern.

Unterschreiben
https://www.change.org/p/julia-kl%C3%B6ckner-fordern-sie-ein-sofortiges-verbot-der-bet%C3%A4ubungslosen-kastration-von-ferkeln

 

Unterschreiben Sie jetzt unsere Petition und fordern Sie mit uns von CDU/CSU und SPD, dieses Tierleid nicht für weitere zwei Jahre zuzulassen. Es darf nicht sein, dass Tiere in Deutschland aus Gründen des Profits leiden. Das Verbot der betäubungslosen Kastration von Ferkeln muss zum 1. Januar 2019 in Kraft treten.

Schließen Sie sich uns an und sagen Sie NEIN zu millionenfacher Ferkelqual!

Wir danken Ihnen für Ihre wichtige Unterstützung.

Herzliche Grüße

Dr. Katharina Weiss

https://www.change.org/p/julia-kl%C3%B6ckner-fordern-sie-ein-sofortiges-verbot-der-bet%C3%A4ubungslosen-kastration-von-ferkeln

PS: Unterschreiben Sie unsere Petition gegen die betäubungslose Kastration von Ferkeln und bitten Sie Freunde und Bekannte, dies ebenfalls zu tun. Lassen Sie uns dafür sorgen, dass die grausame Tortur zum 1. Januar 2019 verboten wird!

Animal Equality
Gounodstr. 1-3
13088 Berlin
Telefon: (+49) – (0)30 28852416
E-Mail: info@animalequality.de

 

Hasenbergsteige 15
70178 Stuttgart
Telefon: (+49) – (0)711 16033483
E-Mail: info@animalequality.de

Animal Experimenters Try to Force Airlines to Transport Monkeys to Their Deaths

They’re so desperate to get monkeys—who are nothing more than lab tools to them—that they’re going to court

A group supported by animal experimenters whose sole purpose is to promote the use of animals in laboratories is trying to force airlines to transport monkeys and other animals to laboratories. Please take action right now at the link below to oppose this.

https://www.peta.org/action/action-alerts/animal-experimenters-try-force-airlines-transport-monkeys/

Like humans, monkeys deserve protection from forced participation in violent experiments. Please take action now by leaving polite comments—in defense of airlines’ choice not to contribute to senseless deaths—on this website:

Note: Please check the box indicating you want to provide your contact information and choose “public comment” as the category.

GET THIS:

Polar Bears International (PBI)—a nonprofit wildlife conservation organization—has teamed up with Canada Goose to promote a collection of jackets made from coyote fur and goose down.

Did you think you’d ever need to tell an org that’s meant to save animals that it shouldn’t partner with a company that profits from the violent slaughter of animals? SMDH.

If PBI actually cared about wildlife preservation and sustainability, it wouldn’t endorse trappers who bludgeon coyotes to death or workers who confine, torment, and slaughter geese, right?

Tell PBI to stop promoting animal abuse and cut ties with Canada Goose!

https://action.peta2.com/page/4706/action/1

 

For all animals,

Schweinehölle: Auch Edeka und Rewe verkaufen El-Pozo-Produkte

05.02.18

 PETITION

Jetzt Tieren eine Stimme geben!
Animal Equality
 

eine Undercover-Recherche führte die Ermittler von Animal Equality zu einem Schweinemastbetrieb in Alhama de Murcia, Spanien. Der Betrieb beliefert den Fleischhersteller El Pozo. Über Amazon, Edeka und Rewe werden Würste von El Pozo auch in Deutschland verkauft.

Der Anblick von Tierleid und katastrophaler Hygiene im Betrieb schockierte selbst unser erfahrenes Ermittlerteam: Schweine mit gigantischen Eiterbeulen und schweren Fällen von Eingeweidebrüchen bleiben augenscheinlich ohne tierärztliche Versorgung. Die Tiere fristen ihr qualvolles Leben teilweise zwischen bereits verstorbenen und verwesenden Artgenossen, viele Schweine stehen tief in den eigenen Exkrementen. Die Container des Betriebs quellen über mit toten Tieren.

 

Jetzt Tieren eine Stimme geben!
Foto
Donate now
 Vídeo
 

https://www.animalequality.de/schweinehoelle-in-spanien/

Die Grausamkeit dieser Haltungsbedingungen ist unbegreiflich. Diese Tiere leiden augenscheinlich Höllenqualen. Wir haben die katastrophalen Verhältnisse den zuständigen Behörden gemeldet.

Wir haben eine Kampagne gestartet, um solches Tierleid zu verhindern. Fordern Sie mit uns von Amazon, Edeka und Rewe, die Produkte von El Pozo aus ihrem Sortiment zu verbannen und stattdessen mehr tierleidfreie, pflanzliche Alternativen zu Fleisch zu verkaufen.

Ich bitte Sie, die Petition jetzt zu unterzeichnen und Sie mit Ihren Freunden und Bekannten via E-Mail, Facebook oder Twitter zu teilen. Üben Sie mit uns gemeinsam Druck aus, damit kein Tier mehr unter solch grausamen Bedingungen leben muss:
www.animalequality.de/schweinehölle-in-spanien

Donate now

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Herzliche Grüße

 

PS: Nur 10 Sekunden Ihrer Zeit können für Tiere die Welt ausmachen. Setzen Sie ein klares Zeichen gegen Tierquälerei und unterstützen Sie noch heute unsere Petition.

Hasenbergsteige 15
70178 Stuttgart
Telefon: (+49) – (0)711 16033483
E-Mail: info@animalequality.de
Gounodstr. 1-3
13088 Berlin
Telefon: (+49) – (0)30 28852416
E-Mail: info@animalequality.de

Elephants Reportedly Tased, Screaming in Pain for Circuses

https://action.peta2.com/page/2883/action/1

Garden Bros. Circus—along with its cruel elephant act provided by Carson & Barnes Circus—is scheduled to perform at locations across the southern U.S.

The head trainer for Carson & Barnes Circus was caught on video viciously attacking elephants with a bullhook (a sharp steel-tipped weapon resembling a fireplace poker) and shocking them with electric prods as they screamed in pain.

A former Garden Bros. employee recently described frequently seeing elephants with blood dripping from behind their ears and reported that a Carson & Barnes trainer would „warm up“ the elephants by jabbing them with a bullhook or shocking them with a Taser.

The whistleblower also reported that a camel used by Garden Bros. was kicked and punched and that other camels were whipped.

An earlier whistleblower reported that Zachary Garden, the manager of Garden Bros., habitually beat animals, withheld food from them, and refused to provide injured and dying animals with adequate veterinary care.

After hearing from PETA about all the horrific abuse that these animals are subjected to, there’s no excuse for venues to host this circus.

Tell the venues still planning to host this cruel circus to consider these facts carefully and at least insist that it perform without animals

https://action.peta2.com/page/2883/action/1

It’s no secret that the wool industry is horrifying. Take it from someone who witnessed the cruelty firsthand:

https://www.peta2.com/save-animals/dont-deceived-wool-industry-cruel/

“[T]he shearing shed must be one of the worst places in the world for cruelty to animals … I have seen shearers punch sheep with their shears or their fists until the sheep’s nose bled. I have seen sheep with half their faces shorn off.”