Schlagwort-Archive: Tierschutzbüro

🍁 Herbstlich vegan: Gemüsequiche – Unser neues Rezeptvideo ist online! — tierschutzbüro

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  27. Oktober 2019
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Passend zum Herbst:
Jetzt vegane Gemüsequiche ausprobieren!

Passend zum Herbst: Jetzt vegane Gemüsequiche ausprobieren!

Französische Küche geht auch vegan? Aber Hallo!
Auch wenn die Quiche im originalen Rezept mit Milch und Eiern und zum Teil auch mit Speck gebacken wird, kann man dieses französische Rezept wunderbar und leicht mit nur wenigen Zutaten veganisieren! Anstelle der tierischen Produkte können Sie einfach Seidentofu als Alternative für die Füllung nehmen und so schmeckt die Quiche mindestens genauso gut oder vielleicht sogar noch besser, da kein Tier für dieses leckere Herbstgericht leiden oder sterben musste.
.
Unser Tipp: Beim Gemüse können Sie auch nach Wunsch variieren und verschiedene saisonale Sorten probieren. Achten Sie beim Kauf von Tofu generell auch auf das Herkunftsland, am besten verwenden Sie Bio-Tofu aus Europa, damit auch der Regenwald nicht darunter leiden muss. Wir empfehlen Ihnen zudem Palmölfreie Margarine zu kaufen, denn so helfen Sie allen Tieren und der Umwelt!

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Nachbacken und wünschen Guten Appetit.https://twenty4vegan.de/vegane-rezepte/gemuesequiche/

Jetzt Gemüsequiche ausprobieren!

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
 

Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt gegen Bio-Hühnerbetrieb — tierschutzbüro

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  13. Oktober 2019
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Nach Strafanzeige:
Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt gegen Bio-Hühnerbetrieb

Nach Strafanzeige: Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt gegen Bio-Hühnerbetrieb
Im Fall unserer jüngst veröffentlichten Undercover-Recherche zum Thema Bio-Eier sind nun weitere Steine ins Rollen gekommen. Nachdem bereits kurze Zeit nach Veröffentlichung der tierquälerischen Bilder aus dem niedersächsichen Bio-Hühnerbetrieb die betroffenen Supermärkte die Eier aus ihrem Sortiment genommen hatten, ermittelt nun die Staatsanwaltschaft gegen den Betreiber.

Wir hatten die katastrophalen Zustände im Rahmen unserer Recherche umgehend  bei der zuständigen Schwerpunkt -Staatsanwaltschaft in Oldenburg angezeigt. Wie jetzt die Staatsanwaltschaft Oldenburg uns mitteilte, wurden die Ermittlungen aufgenommen (AZ NZS 1103 Js 60231/19). Neben der Staatsanwaltschaft hatten wir auch eine Anzeige bei der zuständigen Veterinärbehörde erstattet, diese hat jedoch nach aktuellen Pressemeldungen erst mehrere Tage nach Eingang unserer Anzeige eine Kontrolle durchgeführt und dabei offenbar “nur kleine Mängel” festgestellt. Der Tierhalter hatte so also mehr als genug Zeit, alle Spuren zu beseitigen. Unsere Bilder belegen jedoch klare Verstöße und Tierquälerei. Die Staatsanwaltschaft wird nun hoffentlich basierend auf unseren Bildern ermitteln, denn diese sind authentisch und nachweislich aus dem angezeigten Stall.

Doch leider haben wir in den vergangen Jahren oft die Erfahrung machen müssen, dass unsere Anzeigen nicht zu den gewünschten Sanktionen führen und sogar oft einfach eingestellt werden. Wir lernen somit daraus, dass wir alle diesem ausbeuterischem System der Nutztierindustrie nur durch unser eigenes Handeln entgegnen können. Wenn wir selbst aktiv werden und uns mit Messer und Gabel gegen Tierquälerei entscheiden, indem wir tierische Produkte wie Fleisch, Milch und Eier durch pflanzliche Alternativen ersetzen, können wir das millionenfache Tierleid nachhaltig beenden.

Doch wir geben nicht auf, denn wir sind davon überzeugt, dass unsere Recherchen und Bilder, den Menschen die Augen öffnen und sie so zum Umdenken bewegen. So konnten wir auch mit dieser Undercover-Recherche wieder viele Medien und Menschen erreichen, sodass es inzwischen mehr als 85 Berichterstattungen mit einer Medienreichweite von 60 Millionen gegeben hat. Damit wir auch in Zukunft so erfolgreiche Öffentlichkeits- und Medienarbeit leisten können, brauchen wir Sie an unserer Seite. Unterstützen Sie uns und die Tiere mit einer monatlichen Förderschaft, sodass wir gemeinsam gegen Tierquälerei kämpfen können!

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

Jetzt Öffentlichkeits- und Medienarbeit fördern!

PS: Wir arbeiten effektiv, transparent und Ihre Förderschaft ist bei uns sicher, denn wir tragen das Spendensiegel „Die Initiative Transparente Zivilgesellschaft“. Zudem werden wir regelmäßig vom Finanzamt überprüft und veröffentlichen unsere Ein- und Ausgabe auf unserer Website. Als Deutsches Tierschutzbüro e.V. legen wir Wert auf eine schlanke Verwaltung. Ihre Spenden kommen direkt bei den Tieren an und ermöglichen uns unsere erfolgreiche Arbeit.

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
 

 

Wir feiern: Rettungs – Jubiläen unserer Kühe Uxi & Denise! — tierschutzbüro

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  03. Oktober 2019
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Uxi und Denise genießen ihre Freiheit
auf dem wunderschönen Lebenshof

Uxi und Denise genießen ihre Freiheit auf dem wunderschönen Lebenshof
Abgesehen vom heutigen Feiertag, haben wir zwei weitere wunderbare Gründe den Tag gebührend zu feiern, denn für unsere Kühe Uxi und Denise jähren sich heute die Tage ihrer Rettung zum ersten und vierten Mal.

Ein Tier aus den Fängen der Nutztierindustrie zu befreien ist nicht immer leicht und birgt viele Hürden. Umso glücklicher sind wir für jedes einzelne Tier, dass wir retten und ihm ein neues, freies Lebens schenken konnten.

Voller Freude über die einst geglückten Rettungen der Kühe Denise und Uxi, möchten wir ihnen beide Geschichten an diesem besonderen Tag in Erinnerung rufen:

Kuh Denise wurde über viele Jahre in einem Milchbetrieb ausgebeutet. Als sie im Alter von ca. einem Jahr das erste Mal zwangsbefruchtet wurde, konnte sie noch nicht ahnen, dass sie keines ihrer heranwachsenden Kälber je aufwachsen sehen würde. Kurz nach der Geburt entriss man ihr jedes der vier Kälber, die sie über die Jahre gebar. Tag ein, Tag aus lebte sie in einem geschlossenen Stall durfte das frische Gras nie unter ihren Klauen spüren. Zwei Mal täglich schloss man sie an Melkmaschinen an, um sie ihrer Milch zu berauben.

Als eines Tages ihre Milchleistung nachließ, wollte man Denise schlachten lassen. Als wir von ihrem Schicksal erfuhren, entschieden wir uns, Denise vor ihrem sicheren Tod zu bewahren. Wir brachten sie am 03. Oktober 2015 auf einen unserer befreundeten Lebenshöfe und schenkten ihr ein neues Leben in Liebe und Freiheit. Der Tag ihrer Befreiung jährt sich heute nun zum vierten Mal und wir werden niemals vergessen, wie glücklich Denise über die Weide rannte, während sie die ersten Schritte in ein neues Leben begann.

Setzen Sie jetzt ein Zeichen gegen die Ausbeutung von Milchkühen und
unterstützen Sie Denise mit einer symbolischen Tierpatenschaft!

Im Herbst 2018 erfuhren wir von einer jungen Kuh, für die dringend ein Platz auf einem Lebenshof gesucht wurde. Das junge Tier sollte geschlachtet werden, da man bei ihr eine Unfruchtbarkeit feststellte und klar wurde, dass sie niemals für die Zucht und Milchproduktion geeignet wäre. Wir beschlossen Uxi vor ihrer Tötung zu retten und ihr einen Platz auf einem unserer befreundeten Lebenshöfe zu schenken. Sie hat für uns, wie alle anderen Tiere, ein Recht auf ein Leben in Freiheit verdient!

Seit ihrer Rettung vor nun genau einem Jahr hat Uxi sich toll auf dem Lebenshof eingelebt. Sie hat ihren festen Platz in der Herde eingenommen und in unseren anderen geretteten Kühen echte Freundinnen gefunden. Menschen gegenüber verhielt sich Uxi anfänglich sehr verhalten, doch mit viel Geduld, Respekt und natürlich auch einigen Leckerchen, fasste sie auch zu uns Vertrauen. Wir freuen uns auf viele weitere tolle Jahre mit dieser einzigartigen Kuh. Als Tierpaten können Sie Uxi in ihrem schönen Zuhause auf dem Lebenshof besuchen.

Erfahren Sie hier mehr über Uxi und übernehmen oder
verschenken Sie jetzt eine symbolische Tierpatenschaft für Uxi!

 

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugs
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden 

 

 

ERFOLG: Das Schweinehochhaus steht schon 1 Jahr leer! — tierschutzbüro

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  01. Oktober 2019
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

ERFOLG: Das Schweinehochhaus steht schon 1 Jahr leer!

ERFOLG: Das Schweinehochhaus steht schon 1 Jahr leer!
Das sogenannte Schweinehochhaus steht in Maasdorf bei Halle (Sachsen-Anhalt). Auf sechs Etagen wurden ca. 500 Sauen gehalten, die jedes Jahr Tausende Ferkel zur Welt gebracht haben. Transportiert wurden die Tiere in die einzelnen Etagen mit Fahrstühlen, Auslauf gab es nicht. Das Schweinehochhaus wurde 1970 erbaut und galt als DDR-Prestigeobjekt, es ist bislang „einzigartig“ in ganz Europa.

Jahrelang haben wir die Zustände in der kritisierten Schweinezuchtanlage dokumentiert und die Bilder an die Öffentlichkeit gebracht. Zuletzt haben versteckte Kameras in 2018 gefilmt, wie Ferkel so lange auf den Boden geschlagen worden sind, bis sie tot waren. Es wurde zudem auch gefilmt, wie Tiere geschlagen und getreten worden sind.  Wir haben daraufhin Strafanzeige gegen die Verantwortlichen gestellt, bis heute ermittelt die Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau in der Sache.

Die HET GmbH, die das Schweinehochhaus betreibt, geriet letztes Jahr auf Grund unserer Kampagne und aktuellen Videoaufnahmen so massiv in die Kritik und entschied sich dazu, dass Schweinehochhaus zu räumen. Dies erfolgte schrittweise, die Ferkel wurden verkauft und die Zuchtsauen wurden leider nach unseren Informationen nach und nach geschlachtet. Am 01.10.2018 war das Schweinehochhaus dann erstmals komplett leer.

Am heutigen 01. Oktober 2019 waren wir erneut am Schweinehochhaus und führten eine Kontrolle von außen durch. Es freut uns sehr, dass das Schweinehochhaus jetzt schon genau seit 1 Jahr leer steht, jetzt fordern wir den Abriss, damit nie wieder ein Tier im Schweinehochhaus gequält werden kann. Was der Betreiber mit dem Hochhaus plant und wie es damit weitergeht, ist uns und öffentlich leider bisher nicht bekannt. Für uns zählt jedoch derzeit die Tatsache, dass nun schon bereits über 12 Monate darin kein Schwein mehr ausgebeutet oder gar getötet wurde und wir diesem Grauen, auch durch Ihre Unterstützung, endlich eine Ende bereiten konnten.

Damit wir auch in Zukunft Nutztierbetriebe wie das Schweinehochhaus zu Fall bringen können, sind wir auch weiterhin auf Ihre Hilfe angewiesen, denn nur gemeinsam können wir Tierquälerei an die Öffentlichkeit bringen und Tierleben retten. Unterstützen Sie uns daher bitte jetzt mit einer Förderschaft!

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

 Jetzt Undercover-Recherchen fördern!

PS: Seit Jahren decken wir und andere Tierrechtler in landwirtschaftlichen Betrieben Missstände auf, immer wieder zeigen Videoaufnahmen unter welchen grausamen Bedingungen Tiere gezüchtet, gemästet, transportiert und geschlachtet werden. Die Politik handelt nicht, Gesetze sind zu schwach und Kontrollen bringen nichts. So ist jeder von uns selbst gefragt und muss aktiv werden und pflanzliche Alternativen nutzen. Denn nur so können wir die Massentierhaltung und Tierquälerei wirklich beenden!

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
 

Ohne Ei und ohne Speck: “Spaghetti Carbonara”- Jetzt Kochvideo ansehen! — tierschutzbüro

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  29. September 2019
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Ohne Ei und ohne Speck: “Spaghetti Carbonara”-
unser neues Kochvideo ist online!

Ohne Ei und ohne Speck: “Spaghetti Carbonara”- unser neues Kochvideo ist online!
Italienische Küche geht auch vegan? Na klar!

Auch wenn die Spaghetti Carbonara traditionell mit Speck und Ei gemacht werden, funktioniert es tierleidfrei auch wunderbar mit Räuchertofu und pflanzlicher Sahne, denn wer Tierleben retten will, kocht und is(s)t lecker vegan.

Im Rahmen unserer Kampagne “Twenty4Vegan” präsentieren und empfehlen wir Ihnen monatlich ein neues und leckeres veganes Rezept in Form eines Kochvideos.

Umso mehr freut es uns, Ihnen diesen Monat ein wirklich kinderleichtes und schmackhaftes Rezept ans Herz zu legen, das mit nur wenigen Zutaten und in kurzer Zeit zubereitet werden kann.
Wir wünschen Ihnen auch dieses Mal wieder viel Freude beim Schauen des Videos und vor allem natürlich guten Appetit!

Spaghetti Carbonara

Jetzt Spaghetti Carbonara ausprobieren!

PS: Als Margarine empfehlen wir Ihnen eine palmölfreie Variante, um wirklich sicherzugehen, dass kein Tier für die Herstellung leiden oder gar getötet werden musste. Mehr Rezepte finden Sie unter: www.twenty4vegan.de

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
 

Wir decken auf: Tierquälerei für Bio-Eier! — tierschutzbüro

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  26. September 2019
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Wir decken auf: Tierquälerei für Bio-Eier!

Wir decken auf: Tierquälerei für Bio-Eier!
Die Nachfrage an Bio-Eiern ist in den letzten Jahren massiv gestiegen. Insbesondere nach den vielen Eier-Skandalen greifen viele Verbraucher und Verbraucherinnen im Supermarkt gerne und immer öfter zu den sogenannten „guten“ Bio-Eiern und erhoffen sich davon eine artgerechte Tierhaltung zu unterstützen. Die Idylle auf den Verpackungen täuscht allerdings meist, denn aus Bio ist inzwischen längst Massentierhaltung geworden und so steckt in der Regel hinter jedem Ei Tierquälerei. Dies belegen erneut auch aktuelle Bildaufnahmen, die uns vorliegen.

Die Aufnahmen sind in den letzten Wochen in einem niedersächsischen Bio-Betrieb entstanden und zeigen skandalöse Zustände. So werden Hühner zusammengepfercht und übereinander gestapelt auf Gitterböden gehalten. Die Haltung erinnert mehr an einen Käfig als an einen Bio-Betrieb. Verletzte Hühner werden nicht behandelt, viele sterben auch auf Grund der nicht artgerechten Haltungsform. Versteckte Kameras haben zudem über mehrere Tage dokumentiert, dass tote Hühner nicht ordnungsgemäß entsorgt wurden. In einer Szene sieht man ein blutverschmiertes Ei, vermutlich hat die Henne zuvor große Schmerzen beim Legen dieses Eies gehabt.

Wir haben bereits letzte Woche Strafanzeige gegen den Betrieb gestellt und das zuständige Veterinäramt informiert. Die Eier wurden als Bio-Eier bei EDEKA und bei Marktkauf angeboten. Nach unseren Informationen reagierten die Supermarktketten umgehend und diese haben inzwischen die Eier aus dem Sortiment genommen.

Werden Sie jetzt aktiv und unterstützen Sie unsere so wichtige Arbeit für die Tiere und für mehr Tierrechte mit einer Förderschaft.  Durch die Unterstützung eines jeden neuen Förderers können wir weitere Recherchen an die Öffentlichkeit bringen und uns so erfolgreich für die Tiere einsetzen!

Jetzt Undercover-Recherchen fördern!

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

PS: Weitere Informationen und ein Video finden Sie hier. Einige Medien haben direkt Interesse an der Recherche bekundet und haben über die tierquälerischen Zustände berichtet – diese Berichterstattungen finden Sie ebenfalls auf unserer Website!

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
 

Tipp für HEUTE: Gemeinsam mit “SAT.1 akte” decken wir Tierquälerei auf! — tierschutzbüro !!! — Betreff: ACHTUNG: HEUTE kein TV-Beitrag zum Thema Bio-Eier!

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  23. September 2019
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

TV-Tipp:Heute Abend 22.25 Uhr “SAT.1 akte” einschalten! —

Betreff: ACHTUNG: HEUTE kein TV-Beitrag zum Thema Bio-Eier!

Der geplante TV Beitrag in SAT.1 „akte“, der heute Abend um 22.25 Uhr ausgestrahlt werden sollte, ist leider kurzfristig verschoben worden. Wann der Beitrag ausgestrahlt wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt.

Wir informieren Sie per Newsletter, sobald ein neuer Sendetermin bekannt gegeben wird. Bei aktuellen Berichterstattungen kann es immer mal wieder zu Verschiebungen kommen, darauf haben wir leider keinen Einfluss.

Wir decken auf: Tierquälerei für Bio-Eier!
Die Nachfrage an Bio-Eiern ist in den letzten Jahren massiv gestiegen. Insbesondere nach den vielen Eier-Skandalen greifen viele Verbraucher und Verbraucherinnen im Supermarkt gerne und immer öfter zu den sogenannten „guten“ Bio-Eiern und erhoffen sich davon eine artgerechte Tierhaltung zu unterstützen. Die Idylle auf den Verpackungen täuscht allerdings meist, denn aus Bio ist inzwischen längst Massentierhaltung geworden und so steckt in der Regel hinter jedem Ei Tierquälerei. Dies belegen erneut auch aktuelle Bildaufnahmen, die uns vorliegen.

Die Aufnahmen sind in den letzten Wochen in einem Bio-Betrieb entstanden und zeigen skandalöse Zustände. So werden Hühner zusammengepfercht und übereinander gestapelt auf Gitterböden gehalten. Die Haltung erinnert mehr an einen Käfig als an einen Bio-Betrieb. Verletzte Hühner werden nicht behandelt, viele sterben auch auf Grund der nicht artgerechten Haltungsform. Versteckte Kameras haben zudem über mehrere Tage dokumentiert, dass tote Hühner nicht ordnungsgemäß entsorgt wurden. In einer Szene sieht man ein blutverschmiertes Ei, vermutlich hat die Henne zuvor große Schmerzen beim Legen dieses Eies gehabt.

Wir haben bereits letzte Woche Strafanzeige gegen den Betrieb gestellt und die zuständigen Behörden informiert. Derzeit werden die Eier als Bio-Eier bei EDEKA und bei Marktkauf angeboten. Auch die Supermarktketten haben wir direkt kontaktiert und sie aufgefordert, die Eier aus dem Sortiment zu nehmen.

HEUTE Abend berichtet “SAT.1 akte” über unsere neueste Recherche zum Thema Bio-Eier!

Heute Abend: 22.25 Uhr akte auf SAT.1 einschalten!

Werden Sie jetzt aktiv und unterstützen Sie unsere so wichtige Arbeit für die Tiere und für mehr Tierrechte mit einer Förderschaft.  Durch die Unterstützung eines jeden neuen Förderers können wir weitere Recherchen an die Öffentlichkeit bringen und uns so erfolgreich für die Tiere einsetzen!

Jetzt Undercover-Recherchen fördern!

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

PS: Leiten Sie diesen Newsletter an Ihre Freunde und Bekannte weiter, damit jeder sieht, wie welche Tierquälerei und Betrug hinter Bio-Eiern steckt.Sollten Sie den Newsletter erst später lesen oder die Sendung verpasst haben, finden Sie ab Dienstagmittag auf unserer Website einen Mitschnitt der Sendung sowie weitere Informationen.

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer

❤️ Heute ist mein Geburtstag, den ich den Tieren widme…

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  18. September 2019
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Mein Geburtstag soll den geretteten Tieren
auf dem Lebenshof Gut Weidensee zugute kommen!

 Mein Geburtstag soll den geretteten Tieren auf dem Lebenshof Gut Weidensee zugute kommen!
Liebe Tierfreundinnen und Tierfreunde,

wie viele von Ihnen vielleicht wissen, engagiere ich mich seit über 20 Jahren aktiv im Tierschutz und kämpfe zusammen mit meinem Team im Namen des Deutschen Tierschutzbüros für Tierrechte.

Doch heute ist ein besonderer Tag für mich, denn heute habe ich Geburtstag. Dennoch möchte ich auch diesen Tag den Tieren widmen und ihnen meine volle Aufmerksamkeit schenken.

Im Rahmen meiner langjährigen Arbeit habe ich schon sehr viel Tierleid sehen und ertragen müssen und umso glücklicher macht es mich zu wissen, dass wenigstens einige dieser Tiere eine Chance auf ein neues Leben bekommen haben und inzwischen ein sicheres Zuhause auf verschiedenen Lebenshöfen gefunden haben.

Heute möchte ich diesen für mich besonderen Tag nutzen, um ihn auch für die Tiere des Lebenshofs Gut Weidensee zu einem besonderen Tag zu machen.

Der Lebenshof Gut Weidensee ist ein befreundeter Lebenshof in Thüringen, der seit 2012 über 100 geretteten Tieren ein sicheres Zuhause bietet. Ich selbst war schon oft vor Ort und konnte mir persönlich ein Bild davon machen, mit wieviel Herzblut und wie liebevoll die Menschen Tag für Tag die Tiere versorgen und so die Welt zu einem besseren Ort machen.

Nun benötigt der Hof dringend Unterstützung, da einige der dort lebenden Rinder nicht mehr die Jüngsten sind und sie noch heute Blessuren aus den Tagen ihrer traurigen Vergangenheit tragen. Damit die Tiere in Zukunft bedürfnisgerecht und tiermedizinisch behandelt und im Krankheitsfall gepflegt werden können, muss der Hof eine Krankenstation für die Rinder errichten. Dieser Bau ist jedoch mit einigen Kosten verbunden, die die finanziellen Mittel des Hofs übersteigen.

Daher möchte ich Sie nun heute bitten, anlässlich meines Geburtstages, den Spendenaufruf des Lebenshofs Gut Weidensee zu unterstützen, da mir dies ein Herzenswunsch ist.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie meinem Wunsch folgen würden und so die Tiere und deren Zukunft auf dem Lebenshof sichern können.  Für jede Form der Unterstützung bin ich Ihnen sehr dankbar.

Jetzt Lebenshof Gut Weidensee unterstützen!

Auf bald, herzliche Grüße
Ihr Jan Peifer

Jan Peifer

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
 

Riesenerfolg: Über 1,5 Millionen Menschen setzen sich gegen Käfighaltung ein! — tierschutzbüro

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  12. September 2019
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Erfolg: EU-Petition erreicht über 1,5 Millionen Unterschriften gegen Käfighaltung

Erfolg: EU-Petition erreicht über 1,5 Millionen Unterschriften gegen Käfighaltung
Riesenerfolg für die EU-weite Bürgerinitiative End the Cage Age“: Am gestrigen Mittwoch, 11. September 2019, endete Europas bisher größte Bürgerbewegung für Nutztiere mit über 1,5 Millionen gesammelten Unterschriften. Das sind rund 500.000 mehr, als für eine erfolgreiche Europäische Bürgerinitiative benötigt werden. Ziel der Kampagne ist die EU-weite Beendigung der Käfighaltung von landwirtschaftlich gehaltenen Tieren. Die Stimmen dafür wurden in den vergangenen zwölf Monaten gesammelt. Jetzt muss sich die EU-Kommission verpflichtend mit den Forderungen der Bürgerinitiative beschäftigen – daran geht kein Weg vorbei!
Der erfolgreiche Abschluss der Bürgerinitiative ist das Ergebnis der Zusammenarbeit einer breiten Koalition von internationalen Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen, an der wir uns natürlich auch beteiligt haben.Die Anzahl der gesammelten Unterschriften muss noch im Rahmen eines offiziellen Prozesses auf ihre Gültigkeit geprüft werden. An dieser Stelle möchten wir Ihnen allen, die sich auch an der Petition beteiligt haben herzlich DANKE sagen. Nur mit Ihrer Unterstützung konnten wir in Deutschland so viele wichtige Unterschriften für die Tiere sammeln.

Die Organisatoren der Bürgerinitiative schätzen derzeit, dass allein in Deutschland rund 500.000 Bürgerinnen und Bürger die Petition unterzeichnet haben – das ist mehr als ein Drittel aller EU-weit gesammelten Unterschriften.
Über 1,5 Millionen EU-Bürger sprechen sich gemeinsam gegen die Käfighaltung von Tieren aus, die Europäische Union darf diese Stimmen für mehr Tierschutz und mehr Tierrechte nicht überhören und muss nun endlich handeln. Denn dieses überwältigende Ergebnis zeigt, dass die Menschen Europas für einen Wandel in der landwirtschaftlichen Tierhaltung eintreten. Haltungssysteme, in denen Tiere Tag für Tag leiden und systematisch krankgemacht werden, müssen der Vergangenheit angehören. Ein Leben im Käfig ist kein Leben.

Wir sind voller Hoffnung und bleiben gespannt, was nun passieren wird. Natürlich halten wir sie darüber auf dem Laufenden.
Sie möchten unsere Tierrechtsarbeit unterstützen? Dann werden Sie jetzt Förderer oder Förderin unserer Arbeit und wir werden in Zukunft gemeinsam für die Tiere und ihre Rechte kämpfen.

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig 
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer 

 

Lecker & easy: Veganer Käsekuchen- unser neues Rezeptvideo ist da!

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  08. September 2019
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

 

Lecker & easy: Veganer Käsekuchen mit Himbeeren

Lecker & easy: Veganer Käsekuchen mit Himbeeren
Was ist Ihr Liebling unter den Kuchensorten?

Käsekuchen ist jedenfalls ein echter und überall bekannter Klassiker unter den beliebtesten Kuchensorten. Wer hätte da also nicht gedacht, dass dieser Kuchen auch in vegan zu backen geht?! Mit nur wenigen Zutaten und einer einfachen Zubereitung können Sie im Handumdrehen einen veganen und oberleckeren Käsekuchen zaubern. In unserem neuen Rezeptvideo zeigen wir Ihnen, wie es geht!

Wir sind sicher, damit erobern Sie schnell alle Herzen und werden für kulinarische Begeisterung sorgen! Schauen Sie also rein und probieren Sie dieses leckere Rezept bald aus.

Käsekuchen

Jetzt Käsekuchen-Rezeptvideo anschauen!

PS: Mehr vegane und somit tierleidfreie Rezepte finden Sie unter: www.twenty4vegan.de

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig 
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer