Schlagwort-Archive: Tierschutzbüro

Wusstest Du das schon über Kühe? — TIERSCHUTZBÜRO

Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Hallo
  anlässlich des Ehrentags der Kuh am 9.7.2021 haben wir in den vergangenen Tagen das Leben dieser liebevollen Tiere in der Milchindustrie beleuchtet.  
Als liebende Mutter hat es eine Kuh in der Milchindustrie schwer.
Denn damit Kühe Milch geben, müssen sie, genau wie menschliche Mütter, ein Kind zur Welt bringen. Direkt nach der Geburt wird ihr jedoch ihr Kalb weggenommen, damit es die Milch, die verkauft werden soll, nicht trinken kann.  
Sie muss einen nie endenden Kreislauf aus Besamung, Schwangerschaft, Geburt und Entreißen des Kindes durchlaufen, bis sie im Alter von gerade einmal 4-5 Jahren zum Schlachthof geschickt wird.   Erfahre mehr
  Auch die Kälber haben es schwer: Statt bei ihrer Mama zu sein und die wertvolle Muttermilch aus dem Euter ihrer Mutter zu trinken, werden sie mit Ersatznahrung durch einen Eimer oder einen Tränkeautomaten gefüttert.  
Weibliche Kälber werden bereits ab einem Alter von 15 Monaten selbst das erste Mal besamt – dann erwartet sie das gleiche Schicksal wie zuvor ihre Mutter.
Die Brüder der weiblichen Kälbchen hingegen sind aufgrund ihres Geschlechts nicht für die Milchproduktion geeignet.  
Ich wünsche mir ein Ende dieses einkalkulierten Leids für Kühe und Kälber, doch das System der Milchindustrie kommt ohne es nicht aus.

Darum ist die einzige Lösung, um dem wirklich ein Ende zu setzen, auf pflanzliche Alternativen zu Milch, Käse, Joghurt & Co. zu setzen.   Viele Grüße   Dein Jan  
  PS: Kühe und Kälber sind soziale Tiere und sie leiden für die Milchindustrie.
Probiere pflanzliche Milchalternativen und hilf so den Tieren!  
    Was wir tun   Wir decken Tierquälerei in der Massentierhaltung und Pelztierzucht auf!   Mehr lesen   Unterstütze uns   Mit Deiner Förderschaft leistest Du einen wichtigen Beitrag!   Mehr lesen   Tierpatenschaften   Sorge für unsere geretteten Tiere mit einer Tierpatenschaft!   Mehr lesen  
  Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-Mail: post@tierschutzbuero.de
Adresse: Streustraße 68, 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Impressum  
Spendenkonto:
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
IBAN: DE73 4306 0967 4034 7308 00
BIC: GENODEM1GLS (GLS Bank)
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig.

Unfassbar: Erneut Tierschutzskandal in der Schweinemast — tierschutzbüro

Liebe*r Tierfreund*in,

“Schon wieder!” möchte man fast sagen … Bereits zum siebten Mal innerhalb weniger Monate veröffentlicht das Deutsche Tierschutzbüro e.V. entsetzliche Aufnahmen aus einem Schweinemastbetrieb in Niedersachsen:

https://youtu.be/83yludB8Qu4
Die Stallungen sind an einigen Stellen stark mit Urin und Kot verschmutzt. Die Tiere müssen in ihren eigenen Ausscheidungen leben. Viele der Tiere haben Abszesse – teilweise Handball groß. Ein Schwein hat ein Abszess direkt über dem Auge, was dadurch blutunterlaufen und eitrig ist. Auch die übrigen Tiere haben teils blutig gebissene Ohren, Verletzungen an den Beinen oder können sich nur unter Schmerzen bewegen.
Bei der Sichtung des Beweismaterials fiel vor allem ein stark zerkratztes Schwein auf. Es lag eindeutig im Sterben. Eine tierärztliche Behandlung oder Absonderung in eine Krankenbucht erfolgte offensichtlich nicht. Das Tier muss höllische Schmerzen gehabt haben.

Noch immer spricht die Politik von “Verfehlungen einzelner Tierhalter”. Doch bei mittlerweile sieben Fällen von Tierqual innerhalb weniger Monate muss endlich anerkannt werden, dass Tierleid ein Teil des Systems Schweinemast ist.
Ich bin davon überzeugt: Nur wenn wir dieser Industrie die finanzielle Grundlage nehmen, wird der Albtraum für die Tiere ein Ende haben. Nur mit einer veganen Ernährung kann den Tieren wirklich geholfen werden … Denn kein Tier geht freiwillig in einen Schlachthof!

Danke, dass Du unsere Arbeit unterstützt!
Dein Jan
PS: Sieben Fälle sind keine Einzelfälle mehr: Tierleid ist ein Teil des Systems Schweinemast. Kläre jetzt Deine Umgebung darüber auf und verbreite diesen Newsletter!
Auf Facebook teilen Per E-Mail weiterleiten Mit WhatsApp teilen
UNDERCOVER-RECHERCHEN
Wir öffnen den Menschen mit unseren Recherchen die Augen! Mehr lesen JETZT AKTIV DEN TIEREN HELFEN!
Mit Deiner Förderschaft leistest Du einen wichtigen Beitrag! Mehr lesen TIERPATENSCHAFT
MIT HERZ

Hilf uns, indem Du eine Tierpatenschaft übernimmst! Mehr lesen
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-Mail: post@tierschutzbuero.de
Adresse: Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer Spendenkonto: GLS Bank
IBAN: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig.

Nach Aufdeckung von uns: Täter*innen verurteilt! — tierschutzbüro

2017 veröffentlichte das Deutsche Tierschutzbüro gemeinsam mit RTL Stern TV schockierende Aufnahmen, die zeigen wie Arbeiter*innen kranke und schwache Ferkel brutal töteten. Nun haben wir erfahren, dass es dank unserer Strafanzeige zu einer Verurteilung von zwei Beschuldigten kam … Zum vollständigen Artikel
Über einen längeren Zeitraum hinweg hatten versteckte Kameras dokumentiert, wie Arbeiter*innen kranke und schwache Ferkel immer und immer wieder auf den Boden schlugen, um sie so zu töten. Besonders erschütternd war, dass mindestens ein Ferkel diesen Gewaltakt überlebte und anschließend qualvoll im Mülleimer verendete.

Mit unserer Kampagne “Geboren um zu sterben” und einer Petition auf Change.org forderten wir damals, dass die Täter*innen verurteilt und bestraft werden. Über 80. 000 Menschen schlossen sich dieser Forderung an. Wir erstatteten umgehend Strafanzeige und stellten das gesamte Videomaterial der Staatsanwaltschaft zur Verfügung.

Warnung: Das Video zeigt Gewalt gegen Tiere

https://youtu.be/sno8-w7uH5I
Totgeschlagene Ferkel: Beschuldigte verurteilt
Wie wir jetzt erfahren haben, wurden eine Arbeiterin sowie der Betreiber der Anlage zu einer Geldstrafe von 1.200 Euro bzw. 3.000 Euro verurteilt. Auch wenn wir uns natürlich deutlich höhere Strafen gewünscht hätten, sind wir erleichtert, dass es nach so einer langen Zeit überhaupt noch zu einer Verurteilung gekommen ist.

In den meisten Fällen von Tierquälerei in Zucht-, Mast- oder Schlachtbetrieben kommt es zu keiner Verurteilung. Und wenn doch, dann ist die Strafe extrem gering – so wie auch in diesem Fall. Wer den Tieren wirklich helfen will, der sollte aufhören, sie zu essen und sich pflanzlich ernähren.

Herzliche Grüße
Dein Team vom Deutschen Tierschutzbüro

PS: Unsere Kampagne “Geboren um zu sterben” über die tot geschlagenen Ferkel hat etwas bewegt: Lies die Neuigkeiten und verbreite das Video!
Auf Facebook teilen Per E-Mail weiterleiten Mit WhatsApp teilen
UNDERCOVER-RECHERCHEN
Wir öffnen den Menschen mit unseren Recherchen die Augen! Mehr lesen JETZT AKTIV DEN TIEREN HELFEN!
Mit Deiner Förderschaft leistest Du einen wichtigen Beitrag! Mehr lesen TIERPATENSCHAFT
MIT HERZ

Hilf uns, indem Du eine Tierpatenschaft übernimmst! Mehr lesen
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-Mail: post@tierschutzbuero.de
Adresse: Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer Spendenkonto: GLS Bank
IBAN: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig.

Der Standard ist Tierquälerei — tierschutzbüro

Vor knapp vier Wochen veröffentlichten wir unsere Recherche „Der Standard ist Tierquälerei” über eine Schweinemast in der Gemeinde Merzen in Niedersachsen. Die schockierenden Undercover-Aufnahmen schlugen große Wellen, gingen durch die Presse und wurden von zahlreichen Medien aufgegriffen.

1. Über 20 Millionen Menschen erreichten wir in den Medien mit unseren Bildern, die den Alltag und das Leid der Tiere in der Tierindustrie zeigen. So berichteten u.A. der NDR, RTL, Watson, Focus Online, Tag24, t-online.de und der SWR über die Zustände in Merzen.

Einige der Medienberichte findest Du direkt auf unserer Kampagnenseite:

ZUR KAMPAGNENSEITE

2. Rund eine Million Menschen erreichten wir über die letzten vier Wochen online mit Beiträgen auf unseren Social-Media-Kanälen. Rund 20.000 Menschen besuchten unsere Kampagnenseite.

3. Unsere Dokumentation des Tierleids blieben auch für den Betreiber der Anlage nicht ohne rechtliche Konsequenzen. Das zuständige Veterinäramt und auch wir erstatteten Anzeige. Die Staatsanwaltschaft hat bereits die Ermittlungen aufgenommen.

4. Nicht nur wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz, sondern auch wegen des Verdachts auf Subventionsbetrug, laufen bereits Ermittlungen gegen den Verantwortlichen, denn dieser strich in den letzten Jahren sechsstellige Summen an EU-Geldern für “mehr Tierwohl” ein.

5. Dem Betreiber der Schweinemast, der gleichzeitig stellvertretender Bürgermeister von Merzen ist, drohen auch politische Konsequenzen. Die Fraktion Bündnis90/Die Grünen des Merzener Gemeinderats fordern den Rücktritt des CDU-Politikers. Dieser gab bereits bekannt, dass er bei der anstehenden Wahl im September nicht mehr kandidieren würde.

Das mediale Echo unserer Veröffentlichung macht deutlich, dass noch immer zu viele Menschen nicht über das enorme Tierleid und die desaströsen Zustände in der Tierindustrie Bescheid wissen. Es gibt viel zu tun und unser Kampf für Tierrechte geht weiter.

Hilf mit, TIeren eine Stimme zu geben!

Dein Team vom Deutschen Tierschutzbüro

PS: Veränderung beginnt im Kleinen: Informiere Deine Familie und Freund*innen über die Kampagne und teile diesen Newsletter!
Auf Facebook teilen
Per E-Mail weiterleiten
Mit WhatsApp teilen

UNDERCOVER-RECHERCHEN
Wir öffnen den Menschen mit unseren Recherchen die Augen!
Mehr lesen

JETZT AKTIV DEN TIEREN HELFEN!
Mit Deiner Förderschaft leistest Du einen wichtigen Beitrag!
Mehr lesen

TIERPATENSCHAFT
MIT HERZ

Hilf uns, indem Du eine Tierpatenschaft übernimmst!

Mehr lesen

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-Mail: post@tierschutzbuero.de
Adresse: Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig.



Tierschutz oder Tierrechte: Wofür setzt Du Dich ein? tierschutzbüro

Tierschutz oder Tierrechte, was hilft Tieren wirklich? Diese Frage stellen sich wahrscheinlich viele Menschen, denen Tiere am Herzen liegen. Vielleicht hast du Dich auch schon mal gefragt, ob Du Dich eher für den Tierschutz oder für Tierrechte einsetzt? Und was ist überhaupt der Unterschied? Ein neuer Artikel auf unserer Webseite schafft Klarheit.
Zum vollständigen Artikel
Die Idee des Tierschutzes ist ohne Zweifel eine gute Sache. Er soll das Wohlbefinden von Tieren in unserer Gesellschaft garantieren. Deshalb ist der Tierschutz bei uns auch als Gesetz verankert. Es besagt, dass die grundlose Tötung von Tieren, sowie deren Misshandlung offiziell strafbar ist. Mittlerweile wurde der Tierschutz als Staatsziel festgelegt.

Aber sorgen unser Tierschutzgesetz und unser Verständnis von Tierschutz tatsächlich dafür, dass es Tieren in Deutschland gut geht?
https://www.tierschutzbuero.de/tierschutz-oder-tierrechte/
Wir vom Deutschen Tierschutzbüro verstehen uns als Tierrechtsorganisation, auch wenn unser Name etwas anderes vermuten lässt. Für uns geht Tierschutz allein nicht weit genug, denn er lehnt die Ausbeutung von Tieren nicht grundsätzlich ab. Wir hingegen tun das schon! Tiere haben Rechte und die möchten wir mit unserer Arbeit durchsetzen und verteidigen.

Bist Du dabei?

Dein Team vom Deutschen Tierschutzbüro

PS: Hilfst Du uns, das Video zu verbreiten und so über den Unterschied zwischen Tierschutz und Tierrechten zu informieren? Vielen Dank!
Auf Facebook teilen
Per E-Mail weiterleiten
Mit WhatsApp teilen

UNDERCOVER-RECHERCHEN
Wir öffnen den Menschen mit unseren Recherchen die Augen!
Mehr lesen

JETZT AKTIV DEN TIEREN HELFEN!
Mit Deiner Förderschaft leistest Du einen wichtigen Beitrag!
Mehr lesen

TIERPATENSCHAFT
MIT HERZ

Hilf uns, indem Du eine Tierpatenschaft übernimmst!
Mehr lesen
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-Mail: post@tierschutzbuero.de
Adresse: Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig.


Pelzfarmen geschlossen? | Hitzequal im Transporter | Abschied vom Patentier — tierschutzbüro

LDie Niederlande gehören mit 128 Pelzfarmen zu den weltweit größten Produzenten von Nerzpelzen. Aufgrund von Corona-Ausbrüchen in den Farmen beschloss das niederländische Parlament, die Nerzzucht zum 1. Januar diesen Jahres vorzeitig zu beenden und nicht erst – wie ursprünglich vorgesehen – im Jahr 2024. Wir wollten auf Nummer sichergehen und haben die Schließungen von niederländischen Pelzfarmen überprüft. PELZFARMEN ANSEHEN



Hitzequal im Transporter

Jedes Jahr erreichen uns schockierenden Nachrichten von Menschen, die ihre Hunde im Sommer im Auto zurücklassen. Bereits innerhalb weniger Minuten kann sich das Auto extrem aufheizen und das zurückgelassene Tiere verstirbt qualvoll. Wir alle sind über solche Meldungen empört. Aber wie ergeht es eigentlich all den anderen Tieren, die tagtäglich – ob bei Kälte oder Hitze – über unsere Straßen transportiert werden? Das erfährst Du hier.



Abschied vom Patentier

Mit unserem Projekt “Tierpatenschaft mit Herz” geben wir geretteten Tieren aus der Massentierhaltung und der Pelztierzucht ein neues Zuhause und ein Leben in Frieden und Freiheit. Leider geschieht es auch bei bester Pflege, dass unsere Schützlinge auf den Lebenshöfen irgendwann versterben und sich auf den Weg über die Regenbogenbrücke begeben. Was passiert, wenn eines der (Paten-)Tiere verstirbt, kannst Du hier nachlesen.

Herzliche Grüße
Dein Team vom Deutschen Tierschutzbüro

PS: Wir haben die Schließungen von niederländischen Pelzfarmen überprüft. Klicke hier, um zu sehen, wie es in den Farmen aktuell aussieht.
Auf Facebook teilen
Per E-Mail weiterleiten
Mit WhatsApp teilen

UNDERCOVER-RECHERCHEN
Wir öffnen den Menschen mit unseren Recherchen die Augen!
Mehr lesen

JETZT AKTIV DEN TIEREN HELFEN!
Mit Deiner Förderschaft leistest Du einen wichtigen Beitrag!
Mehr lesen

TIERPATENSCHAFT
MIT HERZ

Hilf uns, indem Du eine Tierpatenschaft übernimmst!
Mehr lesen
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-Mail: post@tierschutzbuero.de
Adresse: Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig.

Tierisch gute Rezepte! — Lust auf ein veganes Eis an heißen Sommertagen? — tierschutzbüro

Unser Twenty4VEGAN Rezept für selbst gemachtes Eis am Stiel passt perfekt in diese Jahreszeit und ist in kürzester Zeit mit wenigen leckeren Zutaten zubereitet! Das musst Du probieren!
Hier geht´s zum Rezept!
Dir gefällt unsere Arbeit so sehr, dass Du anderen gerne davon erzählen möchtest? Dann teile unser Engagement mit Deinen Bekannten, Freund*innen und Familie.
Kennst Du schon unseren Blog von Tierpatenschaft mit Herz? Hier findest Du einen tollen Beitrag zum Tag des Schweins.
Vielen Dank für Dein Engagement!
Herzliche Grüße
Lisa und das Team des Deutschen Tierschutzbüros 

Dieser Schlachthof ist für immer geschlossen! — tierschutzbüro

Liebe*r Tierfreund*in,

Erinnerst Du Dich noch?

Anfang dieses Jahres haben wir grausames Bild- und Videomaterial aus dem Skandal-Bio-Schlachthof der Firma Färber in Neuruppin bei Berlin veröffentlicht. Die schockierenden Aufnahmen zeigten mehrfach heftige Tierschutzverstöße beim Umgang mit den Tieren sowie bei der Betäubung und Schlachtung: Die Tiere wurden immer wieder getreten und zum Teil mit Haken geschlagen. Außerdem wurden sie nicht ausreichend betäubt bzw. bei vollem Bewusstsein getötet.
MEHR LESEN



Seit unserer Veröffentlichung wurde die Schlachtung vor Ort eingestellt. Jetzt ist es offiziell: Die Firma Färber gibt den Standort in Neuruppin komplett auf. Der Schlachthof macht dicht – ein für alle Mal! Das ist ein wichtiger Schritt und wir freuen uns, dass dort nun keine Tiere mehr gequält und getötet werden

Wir finden, dass dadurch auch einmal mehr deutlich wird, wie wichtig die Veröffentlichung von solchen Missständen ist. Mit unserer Recherche konnten wir dank verschiedener Medienberichte (u. a. haben ARD, RTL und t-online berichtet) eine Reichweite von 312 Millionen erzielen, was den Druck auf die Firma Färber sicherlich erhöht hat.

Herzliche Grüße
Dein Jan vom Deutschen Tierschutzbüro

PS: Wir hoffen, dass diese Nachricht Dich darin bestärkt, Dich weiterhin für Tiere stark zu machen. Denn nur gemeinsam können wir etwas bewegen. Bitte verbreite die gute Nachricht!
Auf Facebook teilen
Per E-Mail weiterleiten
Mit WhatsApp teilen

UNDERCOVER-RECHERCHEN
Wir öffnen den Menschen mit unseren Recherchen die Augen!
Mehr lesen

JETZT AKTIV DEN TIEREN HELFEN!
Mit Deiner Förderschaft leistest Du einen wichtigen Beitrag!
Mehr lesen

TIERPATENSCHAFT
MIT HERZ

Hilf uns, indem Du eine Tierpatenschaft übernimmst!
Mehr lesen
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-Mail: post@tierschutzbuero.de
Adresse: Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig.


Kein Tier wird in so hoher Anzahl getötet wie … tierschutzbüro

Kein Tier wird in so hoher Anzahl getötet wie Fische. Hättest Du das gewusst?

Schätzungen zufolge sterben jedes Jahr durchschnittlich bis zu 2,7 Billionen Fische und andere Meerestiere einen qualvollen Tod. Eine unfassbar hohe Zahl! Sie müssen qualvoll ersticken, werden brutal abgestochen oder erdrückt. Denn: Weltweit gibt es kaum Gesetze, die Fische vor grausamen Tötungsmethoden schützen.

Bitte schau Dir dieses Video an!

https://www.tierschutzbuero.de/wp-content/uploads/2021/06/2021_05_Fische_komprimiert.mp4?_=1

Der industrielle Fischfang hat gigantische Ausmaße angenommen und dramatische Auswirkungen auf den Lebensraum Meer. Die Aufzucht und Mast von Fischen in sogenannten Aquakulturen löst dieses Problem nicht, da Fische in Aquakultur zumeist mit wildgefangenem Fisch gefüttert werden. Zudem wirft die Haltung von Fischen in diesen Massentierhaltungen unter Wasser tierschutzrelevante Fragen auf.weiterleitest.

Wir haben bekannte Fisch-verarbeitende Unternehmen wie FRoSTA, Iglo, Rügen Fisch und Deutsche See Fischmanufaktur gefragt: Wie kann man beim aktuellen Zustand der Meere noch ruhigen Gewissens Fisch essen? Immer wieder wurden wir dabei auf Nachhaltigkeitssiegel wie von MSC und ASC verwiesen. Doch bei diesen Siegeln handelt es sich in erster Linie um ein Werbeversprechen auf Kosten der Tiere. Die Überprüfbarkeit dieser Versprechen ist aufgrund mangelnder Kontrollen nicht möglich.

Du willst Dich nicht auf irgendwelche Siegel und Versprechen verlassen? Die nachhaltigste und beste Lösung , die Meere und ihre Bewohner zu schonen und zu schützen, ist, kein Fisch zu essen. Darüber hinaus kannst Du die Menschen in Deinem Umfeld über den Fischfang und seine dramatischen Auswirkungen aufklären – mit unseren neuen Flyern! In unserem Online-Shop kannst Du sie im 30er- oder im 100er-Pack bestellen, für einen kleinen Betrag, der die Druckkosten deckt.

ZUM ONLINE-SHOP
Danke, dass Du auch den Fischen Deine Stimme gibst!

Dein Team vom Deutschen Tierschutzbüro

PS: Fische sind die Tiere, die weltweit am meisten getötet und gegessen werden und gleichzeitig die vergessenen Tiere im Tierschutz. Du kannst auf ihr Leid aufmerksam machen, indem Du diese E-Mail weiterleitest oder teilst!
Auf Facebook teilen Per E-Mail weiterleiten Mit WhatsApp teilen
UNDERCOVER-RECHERCHEN
Wir öffnen den Menschen mit unseren Recherchen die Augen! Mehr lesen JETZT AKTIV DEN TIEREN HELFEN!
Mit Deiner Förderschaft leistest Du einen wichtigen Beitrag! Mehr lesen TIERPATENSCHAFT
MIT HERZ

Hilf uns, indem Du eine Tierpatenschaft übernimmst! Mehr lesen
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-Mail: post@tierschutzbuero.de
Adresse: Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer Spendenkonto: GLS Bank
IBAN: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig.

Erste Folgen für den Tierquäler �� — tierschutzbüro

Erst vor wenigen Tagen haben wir erschütternde Aufnahmen aus einer Schweinemast in der Gemeinde Merzen in Niedersachsen veröffentlicht und schon jetzt hat die Recherche erste Folgen für den Eigentümer der Anlage!

1. Die beiden Schlachtgiganten Vion und Tönnies haben angekündigt, künftig keine Tiere mehr aus dem Betrieb zu beziehen. Eine sinnvolle Entscheidung! Doch es stellt sich die Frage, weshalb die beiden Firmen erst jetzt reagieren und vorher anscheinend nichts von dem katastrophalen Zustand der Tiere gewusst haben wollen …

2. Bei Kontrollen durch das zuständige Veterinäramt in Osnabrück wurden ebenfalls diverse Missstände vorgefunden. So wurden unter anderem schwer erkrankte Tiere dokumentiert, die sofort not getötet werden mussten. Aufgrund der erschreckenden Zustände in dem Betrieb hat das Veterinäramt Ordnungs- bzw. Strafverfahren eingeleitet. Und auch wir haben Anzeige gegen den Betrieb erstattet. Die Staatsanwaltschaft ermittelt bereits.

3. Die Fraktion Bündnis90/Die Grünen des Merzener Gemeinderats fordert zudem persönliche Konsequenzen für den Eigentümer der Schweinemast. Dieser ist gleichzeitig der stellvertretende Bürgermeister von Merzen. Wenn es nach den Grünen ginge, soll der CDU-Politiker umgehend von seinem politischen Amt zurücktreten.

Seit unserer Veröffentlichung vor etwas mehr als einer Woche haben zahlreiche Medien darüber berichtet: unter anderem NDR Online, RTL, Watson, Focus Online und Tag24. Insgesamt haben wir bisher 13 Millionen Menschen erreichen können.

Wir halten Dich über die Entwicklungen in diesem Fall weiter auf dem Laufenden.

Dein Team vom Deutschen Tierschutzbüro

PS: Hast Du das Video schon geteilt? Nein? Dann tu es bitte jetzt und hilf uns dabei, noch mehr Menschen über diesen Skandal zu informieren. Danke für Deinen Einsatz für die Schweine!
Auf Facebook teilen Per E-Mail weiterleiten Mit WhatsApp teilen
UNDERCOVER-RECHERCHEN
Wir öffnen den Menschen mit unseren Recherchen die Augen! Mehr lesen JETZT AKTIV DEN TIEREN HELFEN!
Mit Deiner Förderschaft leistest Du einen wichtigen Beitrag! Mehr lesen TIERPATENSCHAFT
MIT HERZ

Hilf uns, indem Du eine Tierpatenschaft übernimmst! Mehr lesen
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-Mail: post@tierschutzbuero.de
Adresse: Streustraße 68 / 13086 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer Spendenkonto: GLS Bank
IBAN: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig.