Schlagwort-Archive: Tierschutzbüro

Ich möchten Ihnen herzlich DANKE sagen!

Deutsches Tierschutzbüro e.V. 
Ich möchten Ihnen herzlich DANKE sagen!
Hallo Tierfreund,

als regelmäßiger Leser und Unterstützer haben Sie sicherlich unsere aktuelle Kampagne „Hinter jedem Ei steckt Tierquälerei“ und die kürzlich veröffentliche Undercover- Recherche in der ARD mitbekommen.

https://www.tierschutzbuero.de/ei-tierquaelerei/

Wir haben aufgedeckt, wie Hühner für die industrielle Eierproduktion leiden und sterben müssen. In Deutschland werden jedes Jahr über 12 Mrd. Eier produziert. Eine unvorstellbare Zahl, genauso unvorstellbar ist das Leid, das den Tieren für die Eierproduktion zugefügt wird. Die meisten Hühner werden in riesigen Hallen auf Gitterböden ohne Auslauf gehalten. Viele Verbraucher greifen zum vermeintlichen Wohl des Tieres im Supermarkt gerne zu Bio- und Freilandeiern. Unsere Undercover-Recherche zeigt jedoch auf: Diesen Tieren geht es nicht besser! Übereinandergestapelt müssen die Hühner leben, Ställe mit 35.000 und mehr Tieren sind der Standard für den Biosektor.

Wie mit fühlenden Lebewesen umgegangen wird, ist unfassbar traurig!

Mit unseren Kampagnen und Undercover-Recherchen möchten wir den Tieren eine Stimme geben und dem Verbraucher aufzeigen, wie es hinter den hohen Mauern der Agrarindustrie zugeht. Unsere Aufnahmen belegen, dass die geschönten Fotos im Supermarkt auf den Fleisch-, Milch- und Eierprodukten nichts als eine Werbelüge sind. Damit möglichst viele Menschen erfahren, unter welch´ grausamen Bedingungen die sogenannten Nutztiere leben müssen, arbeiten wir eng mit Medien zusammen.

Gemeinsam mit Ihnen sind wir sehr erfolgreich. Allein unsere letzte Undercover-Recherche, in der wir aufgezeigt haben, wie ein großer Schweinezüchter aus Niedersachsen kranke Ferkel einfach so lange auf den Boden geschlagen hat, bis sie tot waren, haben über 40 Millionen Menschen gesehen. U.a. haben RTL SternTV, ARD Fakt, der NDR und die BILD-Zeitung berichtet. Aufgrund unserer Strafanzeige ermittelt aktuell auch die Staatsanwaltschaft gegen die Täter. Viele Verbraucher haben uns mitgeteilt, dass sie aufgrund der schlimmen Aufnahmen ihr Konsumverhalten drastisch geändert haben.

Wir kämpfen täglich dafür, dass Tiere mehr Rechte bekommen und dass das Leid in den Mastställen beendet wird. Dabei arbeiten wir unglaublich effektiv und haben damit sehr viel Erfolg.

Dank Ihrer Unterstützung konnten wir schon Mastanlagen, Pelzfarmen und einen Schlachthof schließen. Wir möchten in Zukunft jedoch noch mehr erreichen, denn die Tiere brauchen uns. Bitte helfen Sie den Tieren und unterstützen Sie unsere Arbeit für die Tiere mit einer Förderschaft! Als kleines Dankeschön für Ihr Engagement erhalten Sie von unserem Kooperationspartner GU Verlag das Buch „Vegan für Einsteiger“ geschenkt.

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

Vielen Dank im Namen der Tiere für Ihre treue Unterstützung!

Herzliche Grüße


Jetzt Förderer werden! Jan Peifer

Jan Peifer
Vorstandsvorsitzender Deutsches Tierschutzbüro e.V.

Jetzt Förderer werden!

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

PS: Diese Förschaftsaktion läuft nur noch bis kommenden Sonntag und ist limitiert. Unterstützen Sie uns noch heute mir einer Förderschaft für die Tiere und sichern Sie sich das vegane Kochbuch „Vegan für Einsteiger“.

www.tierschutzbuero.de | Impressum

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-Mail:
post@tierschutzbuero.de, Telefon 030 | 27 00 496-0, Gubener Straße 47 / 10243 Berlin, 1. Vorsitzender des Deutsches Tierschutzbüro e.V., Jan Peifer

Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig.
Spendenkonto:
GLS Bank, IBAN DE 73430609674034730800, BIC GENODEM1GLS

Facebook

Jetzt wichtige Petition gegen systematische Tierquälerei bei Legehennen unterzeichnen!

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  13. August 2017
Online ansehen  “   Weiterleiten   “   Tieren helfen

Facebook Google+ Twitter YouTube PayPal

 

Unterschreiben Sie jetzt unsere Petition an das EU-Parlament
gegen die systematische Tierquälerei bei Legehennen!

Unterschreiben Sie jetzt unsere Petition an das EU-Parlament gegen die systematische Tierquälerei bei Legehennen!

Kürzlich haben wir gemeinsam mit der ARD unsere aktuelle Undercover-Recherche veröffentlicht. Viele Medien haben bundesweit über unsere Enthüllungen berichtet.  Diesmal haben wir in Bio- und Freilandbetrieben recherchiert und schlimme Zustände vorgefunden. Hühner, die mit Elektrodraht und Nägeln an den Auslaufklappen daran gehindert worden sind, in die gesetzlich vorgeschriebene Freilandfläche zu kommen und bereits verweste Hühner mitten im Stall. Auch in der industriellen Eierproduktion für Freiland- und Bioeier ist es inzwischen normal, dass zehntausende Hühner in einen Stall eingepfercht werden und sie als Eiermaschinen missbraucht werden.
Wir haben nun alle acht dokumentierten Betriebe angezeigt und hoffen, dass die Behörden endlich aktiv werden und ermitteln.
Nun brauchen die Hühner und wir Ihre Unterstützung! Um das Thema und die gravierenden Zustände, die wir dokumentiert haben, auf die politische Agenda in Brüssel zu bringen, haben wir eine Petition an den Kommissar für Lebensmittelsicherheit und Gesundheit im Europäischen Parlament gestartet.

https://www.tierschutzbuero.de/ei-tierquaelerei/#petition

Bitte unterschreiben auch Sie jetzt diese Petition und leiten Sie diese an alle Ihre Verwandte, Bekannte und Freunde weiter. Umso mehr Menschen ihre Meinung zum Ausdruck bringen, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir Gehör finden.
Denken Sie immer daran, die Stimmen der Tiere kann leider niemand hören. Daher brauchen sie Menschen wie Sie, die den Tieren gemeinsam mit uns eine Stimme geben.

https://www.tierschutzbuero.de/ei-tierquaelerei/#petition%20

Jetzt Petition gegen Tierquälerei unterschreiben!

 

PS: Derzeit läuft noch unsere Sonderaktion „Förderer werden und veganes Kochbuch erhalten„: Wer unsere Undercover-Recherchen und Kampagnen in Form einer Förderschaft unterstützt, sichert sich automatisch durch unseren Kooperationspartner GU Verlag das vegane Kochbuch „Vegan für Einsteiger„. Die Aktion läuft nur noch eine Woche.

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

LIDL macht vegane Aktionswoche
LIDL macht  vegane Aktionswoche

Vielleicht haben Sie es bereits schon mitbekommen: LIDL wird in der kommenden Woche ab 17.08.2017 weitere vegane Produkte im Rahmen einer Aktionswoche anbieten. So hat unsere letztjährige Kampagne „Lidl verschont nicht“ vermutlich doch noch einiges bewegt. Neben der zwei veganen Pizzen, die schon länger fest im Sortiment sind, gibt es dann z.B. pflanzliche Fleischalternativen für die Pfanne, vegane Brotaufstriche und sogar veganen Käse. Wir finden diesen Schritt großartig und freuen uns darüber. Denn umso leichter es für jeden wird, sich vegan zu ernähren, umso mehr Menschen werden aufgrund der tierquälerischen Bedingungen in der Lebensmittelindustrie oder auch aus persönlichen gesundheitlichen Gründen zur veganen Ernährungsweise wechseln. Denn wenn es überall pflanzliche Alternativen zu den tierquälerischen Produkten gibt, ist die vegane Ernährung in allen Regionen bald ein Kinderspiel, alles nur noch eine Frage der Zeit.
Wir sind sehr auf die neuen Produkte gespannt, hoffen sie schmecken und dass sie dann vor allem langfristig fest ins Sortiment aufgenommen werden.
Lassen wir uns also überraschen und probieren sie einfach mal aus!

10 Jahre Veganes Sommerfest in Berlin
10 Jahre Veganes Sommerfest in Berlin

In knapp zwei Wochen ist es endlich soweit und das Vegane Sommerfest findet zum zehnten Mal wieder in Berlin statt.

http://www.veganes-sommerfest-berlin.de/

Wir freuen uns schon und natürlich sind auch wir wieder mit einem Stand auf dem Fest dabei.  An über drei Tagen wird der Alexanderplatz im Herzen von Berlin vom 25.08. – 27.08. 2017 wieder zum veganen Highlight der Stadt. Vor Ort präsentieren sich an über drei Tagen verschiedene vegane Hersteller von Mode,  Kosmetik und Lebensmitteln sowie viele andere Organisationen wie wir werden über ihre Arbeit informieren. Und natürlich wird es auch wieder viele leckere kulinarische Highlights geben, die das Herz eines jeden Veganers höher schlagen lässt. Aber auch für Nicht-Veganer bieten sich viele tolle Möglichkeiten, Dinge zu probieren und sich inspirieren zu lassen. Und wer weiß, vielleicht entscheidet sich der ein oder andere über Nacht dann auch für die pflanzliche Lebensweise. Unser Gründer und Vorstandsvorsitzende Jan Peifer wird auch in diesem Jahr wieder einen spannenden Vortrag halten und über seine Erfahrungen im Bereich der Undercover- Recherche berichten. Kommen Sie bei uns vorbei, entdecken Sie die vielen tollen veganen Leckereien und genießen Sie die positive Stimmung voller Mitgefühl und Engagement!  Weitere Infos über die Aussteller und das Fest, finden Sie hier!

http://www.veganes-sommerfest-berlin.de/

https://www.tierschutzbuero.de/spenden/index.html

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

http://www.tierschutzbuero.de/shop2/

http://www.tier-patenschaft.de/

Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer


Einfach über PayPal spenden 

ALDI reagiert und nimmt Bioeier wegen unserer Recherche raus!

Deutsches Tierschutzbüro

Newsletter  09. August 2017
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

Facebook Google+ Twitter YouTube PayPal

 Nach unseren Enthüllungsaufnahmen reagiert  ALDI
und nimmt Bio-Eier aus dem Sortiment!

Bio ist keine Alternative!

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

Die Haltung von Hühnern in Käfigen und in der Bodenhaltung steht für Tierquälerei, das ist vielen Menschen inzwischen bekannt. In den letzten Jahren ist primär deswegen die Nachfrage an Eiern aus Freilandhaltung und Biohaltung massiv gestiegen. Pro Jahr werden alleine rund 1,2 Milliarden Bio-Eier in Deutschland verzehrt. Ein Großteil dieser Bio- und Freilandeier stammt aus den Niederlanden. Wir haben in den letzten Wochen unsere umfangreichen Undercover-Recherchen veröffentlicht und Betriebe dokumentiert, die zum Zeitpunkt der Aufnahmen u.a. an ALDI Süd Eier geliefert haben.  Unsere Aufnahmen zeigen Hühner, die zu tausenden übereinandergestapelt auf mehreren Etagen gehalten werden. In einem Betrieb wurden die Tiere sogar am gesetzlich vorgeschriebenen Auslauf gehindert. Wir haben auch einen Stromdraht an den Auslaufklappen der Halle gefunden, das hochgradig gesetzeswidrig ist. In den für ALDI produzierenden Betrieben werden zwischen 12.000 und 25.000 Hühner gehalten.
Nun hat der Discounter- Riese ALDI Süd auch endlich reagiert und hat die beiden dokumentierten Biobetriebe aus Holland aufgrund unserer Recherche gesperrt, sodass vorerst keine Eier dieser Produzenten mehr bei ALDI verkauft werden können. Wir haben in der Zwischenzeit selbst Anzeige gegen die Betriebe erstattet und hoffen, dass die Behörden ermitteln werden. Wie letzte Woche bekannt wurde, wurden inzwischen bundesweit alle Eier aufgrund des Fibronil-Skandals bei ALDI rausgenommen.
Werden Sie bitte jetzt aktiv und unterstützen Sie unsere Arbeit für die Tiere und für mehr Tierrechte mit einer monatlichen Förderschaft.  Durch die Unterstützung eines jeden neuen Förderers können wir weitere Recherchen wie diese an die Öffentlichkeit bringen und uns so erfolgreich für die Tiere einsetzen!

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

Jetzt Förderer werden!

Wer uns jetzt mit einer Förderschaft unterstützt oder seine bestehende Förderschaft erhöht, erhält das vegane Kochbuch „Vegan für Einsteiger“ geschenkt. Dieses Buch macht den Einstieg zur pflanzlichen Ernährungsweise nicht nur leichter, sondern inspiriert auch mit vielen tollen Rezepten. Diese Aktion läuft nicht mehr lange!

https://www.tierschutzbuero.de/spenden/index.html

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

 

http://www.tierschutzbuero.de/shop2/

http://www.tier-patenschaft.de/

 Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer


Einfach über PayPal spenden 

 

Protest vor Eierlabel – Schweinehochhaus – „Hinsehen und helfen“, jeder kann helfen!

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  06. August 2017
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

Facebook Google+ Twitter YouTube PayPal

Wir decken auf: Eier-Qualitätssiegel KAT ist wertlos

Wir decken auf: Eier-Qualitätssiegel KAT ist wertlos

https://www.tierschutzbuero.de/ei-tierquaelerei/

Letzte Woche haben wir gemeinsam mit der ARD unsere aktuelle Undercover-Recherche veröffentlicht. Diesmal haben wir in Bio- und Freilandbetrieben recherchiert und schlimme Zustände vorgefunden. Hühner, die mit Elektrodraht und Nägeln an den Auslaufklappen daran gehindert worden sind, in die gesetzlich vorgeschriebene Freilandfläche zu kommen und bereits verweste Hühner mitten im Stall. In einem Betrieb gab es augenscheinlich überhaupt keine Auslauffläche, dennoch wurden die Eier als Freilandeier verkauft. Unglaublich!
Bei der Recherche wurde auch deutlich, dass Bio mittlerweile Massentierhaltung ist. In den Ställen werden mehr als 35.000 Tiere, meist auf mehreren Etagen übereinandergestapelt gehalten. Insgesamt haben wir in 8 Betrieben Aufnahmen erstellt und diese entsprechend angezeigt. Alle von uns dokumentierten Hühnerställe wurden durch KAT kontrolliert. KAT ist ein Qualitätssiegel, das von der Eierwirtschaft vergeben wird und auf fast allen Eierverpackungen im Supermarkt zu finden ist. KAT behauptet, dass sie regelmäßig Kontrollen bei den Betrieben durchführen und dass man sich auf das Siegel verlassen kann. Wir halten das Siegel für wertlos, denn Stromdrähte, Nägel und eine offenbar fehlende Auslauffläche hätten jedem Kontrolleur auffallen müssen.
Vor wenigen Tagen haben wir im Rahmen einer Aktion vor der KAT-Firmenzentrale das Siegel symbolisch beerdigt. An dieser Stelle vielen Dank an unsere fleißigen Aktivisten, die uns bei der Aktion unterstützt haben. Die Aktion wurde von vielen Medienvertretern begleitet und durch die Veröffentlichung konnten wir viele Verbraucher informieren.

https://www.tierschutzbuero.de/ei-tierquaelerei/

Derzeit läuft noch unsere Sonderaktion „Förderer werden und veganes Kochbuch erhalten“: Wer unsere Undercover-Recherchen und Kampagnen in Form einer Förderschaft unterstützt, sichert sich automatisch durch unseren Kooperationspartner GU Verlag das vegane Kochbuch „Vegan für Einsteiger“. Die Aktion läuft nur noch kurze Zeit.

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

Jetzt den Tieren helfen!

PS: Sie sind schon Förderer und möchten das Buch auch gerne haben? Kein Problem! Hier finden Sie alle Informationen.

Broschüre „Hinsehen und helfen“ kostenfrei anfordern
Broschüre „Hinsehen und helfen“ kostenfrei anfordern

Ein Hund in einem winzigen Zwinger, ein krankes Pferd, um das sich niemand kümmert oder eine hilflos eingeschlossene Stadttaube. Unzählige Tiere leiden in Deutschland unter tierquälerischen Bedingungen.
Leider glauben viele Menschen, dass sie einen Fall von Tierquälerei nur dem nächsten Tierschutzverein melden müssen, damit dem misshandelten Tier geholfen wird. Doch Tierschutzvereine haben keine amtlichen Befugnisse oder Legitimation und damit auch nicht die Möglichkeit, mehr für Tiere zu tun als eine Privatperson. Vielmehr sind die größtenteils ehrenamtlich betriebenen Vereine mit der täglichen Arbeit so ausgelastet, dass sie weder die Zeit noch das Geld haben, den zahlreichen Hinweisen und Beschwerden, die bei ihnen eingehen, nachzugehen. Vor allem, da sich leider viele Meldungen von Tierquälerei als falsche Anschuldigungen zerstrittener Nachbarn herausstellen. Daher ist es wichtig, dass Tierfreunde, die Tierleid beobachten, selbst die Initiative ergreifen und helfen. Jeder Bürger hat die Möglichkeit, Tierquälerei zu beenden, dazu braucht es nur etwas persönliches Engagement und Zivilcourage.

Unsere Broschüre „Hinsehen und helfen – Das können Sie tun, wenn Sie Tierleid beobachten“ soll Tierfreunden dabei helfen, selbst aktiv zu werden und Tieren in Not zu helfen. Hier können Sie die Broschüre einsehen und kostenfrei bestellen.

https://www.tierschutzbuero.de/hinsehen-und-helfen/

Wir kämpfen weiterhin gegen das Schweinehochhaus
Wir kämpfen weiterhin gegen das Schweinehochhaus

Seit Jahren kämpfen wir nun dafür, dass das Schweinehoch geschlossen wird. Auf 6 Etagen werden hunderte Sauen und zehntausende Ferkel gehalten. Mehrfach konnten wir die Tierhaltung bereits dokumentieren und mittlerweile gibt es hunderte von TV-Berichten, Zeitungsartikel und Onlineberichte über das „Horrorhochhaus“. Über verschiedene Petitionen konnten wir schon über 250.000 Unterschriften sammeln und auch zu den großen Demonstrationen vor dem Schweinehochhaus kommen immer mehr Menschen. Doch leider steht das Hochhaus immer noch. Auf Grund unserer Strafanzeige, welche wir Mitte letzten Jahres gestellt haben, wird gegen den Betreiber ermittelt. Leider können wir erst mal nichts weiter tun, als abzuwarten und die Daumen zu drücken, dass die Anzeige ihre Wirkung zeigt. Sobald wir weitere Informationen haben, werden wir diese natürlich direkt über unseren Newsletter bzw. auf unserer Kampagnen-Website veröffentlichen. Natürlich sind wir weiterhin bemüht, dass das Schweinehochhaus geschlossen wird und kämpfen hinter den Kulissen weiter für die Tiere.

https://tierschutzbuero.de/schweinehochhaus-schliessen/

Oft werden wir gefragt, wo das Schweinehochhaus steht: Es befindet sich in Sachsen-Anhalt, in der Nähe von Halle (genauer gesagt in Maasdorf, im Landkreis Köthen). Auch werden wir gefragt, wo das Fleisch der Tiere verkauft wird. Beim Schweinehochhaus handelt es sich jedoch um eine Schweinezucht. Die dort „produzierten“ Ferkel werden wenige Wochen nach der Geburt an Schweinemastanlagen verkauft, diese mästen die Tiere dann und verkaufen sie weiter an Schlachthäuser.

https://www.tierschutzbuero.de/spenden/index.html

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

 

http://www.tierschutzbuero.de/shop2/

http://www.tier-patenschaft.de/

 Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer


Einfach über PayPal spenden 

 

Neuigkeit zur Petition: Jetzt kannst du den Tieren helfen!

https://www.change.org/p/staatsanwaltschaft-oldenburg-totgeschlagene-ferkel-tierqu%c3%a4ler-soll-verurteilt-werden/u/20970766

Deutsches Tierschutzbüro e.V.

4. Aug. 2017 — Oft werde ich und mein Team vom Deutschen Tierschutzbüro gefragt, was man konkret gegen die Grausamkeiten in den Mast- und Zuchtställen machen kann. Vielleicht hast du dir auch schon mal diese Frage gestellt. Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Sehr viel!
Zum einen kann jeder seine Stimme gegen Tierquälerei erheben, indem er z.B. an einer Petition teilnimmt. Zum anderen kann man durch sein eigenes Konsumverhalten direkten Einfluss auf die Tierhaltung nehmen, nach dem Motto: „Die Nachfrage regelt das Angebot“. Wenn keine Eier und kein Fleisch mehr gekauft werden, dann werden auch keine Tiere mehr in riesigen Mast- und Zuchtanlagen gehalten. Ein erster Schritt kann auch eine bewusste Reduzierung sein, und auch das bewirkt sehr viel.
Und wer noch mehr für die Tiere tun möchte, der kann mich und das Deutsche Tierschutzbüro bei den Undercover-Recherchen, Tierrettungen und Kampagnen auch direkt mit einer Förderschaft unterstützen. Diese ist bereits ab 5€/monatlich möglich. Gerade läuft noch eine Sonderaktion, wer jetzt aktiv wird, erhält von unserem Kooperationspartner GU Verlag das Kochbuch „Vegan für Einsteiger“ geschenkt. Aber Achtung, diese Sonderaktion läuft nur noch wenige Tage. Alle Informationen dazu findest du hier: https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

Die Tiere brauchen dich, werde jetzt aktiv!
Vielen Dank für deine Unterstützung!

Ihre Förderschaft für das Deutsche Tierschutzbüro - Danke, dass Sie helfen!
Werden Sie aktiv! Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wichtigen Beitrag im Kampf für mehr Tierrechte und weniger Verbrauchertäuschung. Sie…

 

 

Neuigkeit zur Petition: Update zur Schweinehochhaus-Kampagne

https://www.change.org/p/landwirtschaftsminister-schmidt-schweinehochhaus-muss-schlie%c3%9fen/u/20970724

Deutsches Tierschutzbüro e.V.

4. Aug. 2017 — In den letzten Tagen erreichen mich vermehrt Nachfragen zum aktuellen Stand beim Schweinehochhaus. Darum hier ein kleines Update:
Leider ist das Schweinehochhaus immer noch nicht geschlossen worden. Wie du sicherlich schon mitbekommen hast, setze ich mich mit dem gesamten Team vom Deutschen Tierschutzbüro seit Jahren dafür ein, dass es endlich zu einer Schließung kommt. Neben der Petition bei change.org gab es diverse Aktionen und Demonstrationen vor dem Hochhaus und auch die Medien haben sehr, sehr häufig berichtet.
Aktuell läuft noch eine Strafanzeige, die das Deutsche Tierschutzbüro gegen den Betreiber erstattet hat. Positiv ist, dass die Staatsanwaltschaft offenbar die Anzeige ernst nimmt und ermittelt. In anderen Fällen kommt es leider oft dazu, dass eine Strafanzeige direkt eingestellt wird.

Ich und das Team vom Deutschen Tierschutzbüro werden weiter für die Schließung kämpfen!
Wenn Du uns dabei unterstützen möchtest, dann kannst du jetzt ab 5 Euro/Monat Förderer des Deutschen Tierschutzbüros werden.
Derzeit läuft noch unsere Sonderaktion „Förderer werden und veganes Kochbuch erhalten“. Jeder neue Förderer sichert sich automatisch das vegane Kochbuch „Vegan für Einsteiger“ durch unseren Kooperationspartner GU Verlag. Die Aktion läuft nur noch kurze Zeit!
Alle Informationen findest du hier: https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

Vielen Dank für deine Unterstützung!
Jan vom Deutschen Tierschutzbüro e.V.

Ihre Förderschaft für das Deutsche Tierschutzbüro - Danke, dass Sie helfen!
Werden Sie aktiv! Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wichtigen Beitrag im Kampf für mehr Tierrechte und weniger Verbrauchertäuschung. Sie…

 

 

Ich habe Tierleid dokumentiert und bringe es nun an die Öffentlichkeit- Unterstützen Sie mich dabei!

Deutsches Tierschutzbüro e.V. 
Ich habe Tierleid dokumentiert und bringe es nun an die Öffentlichkeit- Unterstützen Sie mich dabei!
Liebe Tierfreunde,

vielleicht haben Sie es schon mitbekommen und gestern die aktuellen Bilder, die ich erstellt habe, in der Reportage „Exclusiv im Ersten“ in der ARD gesehen.
Im Rahmen unserer neuen Recherche im Bereich der industriellen Eierproduktion für Freiland- und Bioeier habe ich aufgedeckt, wie Millionen Hühner leiden müssen und systematisch ausgebeutet werden. Bereits in der Vergangenheit haben wir immer und andere Organisationen immer wieder aufgezeigt, welche Missstände sich  hinter der konventionellen Legehennenhaltung verbergen.
Daher greifen immer mehr Menschen zu Freiland- oder Bioeiern, in der Hoffnung, dass die Tiere dort ein besseres Leben haben. Doch ich habe nun festgestellt, dass dies ein Mythos der Lebensmittelindustrie auf Kosten der Tiere ist.
Wir decken mit unserer aktuellen Recherche auf, dass mittlerweile auch Freiland- und Bio-Hühner (EG-Öko-Verordnung) in der Massentierhaltung leben und leiden müssen und dass damit hinter jedem Ei Tierquälerei steckt.
Vor Ort habe ich dokumentieren können, wie sich die Tiere aufgrund der Enge und der Vielzahl an Tieren gegenseitig rupfen und verletzen. Einige Tiere waren krank oder lagen bereits im Sterben. Hinzukommt, dass ich aufzeigen konnte, dass einige Betriebe ihre „Freilandhühner“ zum Teil gar nicht rauslassen –  ein Gesetzesverstoß.
Auch heute Abend berichtet der SWR um 20.15 Uhr erneut bei „MARKTCHECK checkt“ über unsere Recherche.

Werden Sie bitte jetzt aktiv und unterstützen Sie mich und die Arbeit vom Deutschen Tierschutzbüro e.V. für die Tiere und für mehr Tierrechte mit einer monatlichen Förderschaft.  Durch die Unterstützung eines jeden neuen Förderers können wir weitere Recherchen wie diese an die Öffentlichkeit bringen und uns so erfolgreich für die Tiere einsetzen! Wenn Sie den Beitrag verpasst haben, hier finden Sie einen Mitschnitt.

           Jetzt Förderer werden!

Vielen Dank für Ihr Mitgefühl!

Jan Peifer

Jan Peifer
Vorstandsvorsitzender Deutsches Tierschutzbüro e.V.

PS: Wer uns jetzt mit einer Förderschaft unterstützt oder seine bestehende Förderschaft erhöht, erhält das vegane Kochbuch „Vegan für Einsteiger“ geschenkt. Dieses Buch macht den Einstieg zur pflanzlichen Ernährungsweise nicht nur leichter, sondern inspiriert auch mit vielen tollen Rezepten.

www.tierschutzbuero.de | Impressum

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-Mail:
post@tierschutzbuero.de, Telefon 030 | 27 00 496-0, Gubener Straße 47 / 10243 Berlin, 1. Vorsitzender des Deutsches Tierschutzbüro e.V., Jan Peifer

Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig.
Spendenkonto:
GLS Bank, IBAN DE 73430609674034730800, BIC GENODEM1GLS

Neuigkeit zur Petition: Toller Artikel: Weser Kurier berichtet über Kampagne

Geboren, um zu sterben
Die Vorwürfe gegen einen Ferkelzuchtbetrieb in Brüttendorf bei Zeven wiegen schwer. Mit versteckter Kamera haben Tierschützer sechs…
Deutsches Tierschutzbüro e.V.

1. Aug. 2017 — Ich freue mich total, dass der Weser Kurier über den aktuellen Stand der Strafanzeige und die Change.org Kampagne berichtet hat. Laut dem Pressesprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft laufen die Ermittlungen noch. Das ist erst mal ein gutes Zeichen, denn oft werden Anzeigen überhaupt nicht ernst genommen und einfach nicht ermittelt.
Jetzt heißt es, weiter Druck machen! Die Verantwortlichen müssen bestraft werden. Bitte teilt und verbreitet die Petition und bitte unterstützt mich und das Deutsche Tierschutzbüro mit einer Spende, damit wir auch weiterhin solche Grausamkeiten aufdecken können.

Hier findet ihr weitere Informationen und das Spendenformular: https://www.tierschutzbuero.de/geborenumzusterben/#spenden

Geboren, um zu sterben
Die Vorwürfe gegen einen Ferkelzuchtbetrieb in Brüttendorf bei Zeven wiegen schwer. Mit versteckter Kamera haben Tierschützer sechs…

Neuigkeit zur Petition: Neue Petition gestartet: Die Hühner brauchen dich ……. j e t z t !

https://www.change.org/p/landwirtschaftsminister-schmidt-schweinehochhaus-muss-schlie%c3%9fen/u/20947768

Deutsches Tierschutzbüro e.V.

1. Aug. 2017 — Vielleicht hast du es schon mitbekommen, gestern haben wir gemeinsam mit der ARD eine schockierende Undercover-Recherche veröffentlicht. Monatelang haben wir dokumentiert, wie Bio- und Freilandhühner gehalten werden. (Wenn du den Beitrag verpasst hast, findest du hier einen Mitschnitt:

http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Exclusiv-im-Ersten-Die-Eierl%C3%BCge/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=44876736)

Viele Tierfreunde greifen im Supermarkt aus Tierschutzgründen vermehrt nach Freiland- und Bioeiern; wir haben jetzt aufgedeckt, dass diese Hühner leider auch nicht artgerecht gehalten werden. Mit Elektrodrähten und Nägeln an den Auslaufklappen werden die Tiere daran gehindert, in den gesetzlich vorgeschriebenen Auslauf zu gelangen, ein Betrieb hatte überhaupt keine Auslauffläche, dennoch wurden die Eier als Freilandeier verkauft.
Es ist unglaublich! Wir fordern jetzt von der EU, dass sie handelt, es kann nicht sein, dass Gesetze nicht eingehalten werden, Hühner leiden und Verbraucher betrogen werden.

Die Tierquälerei muss ein Ende haben, unterstützt uns dabei und unterschreibt jetzt die Petition: www.change.org/tierquaeler-EI

Vielen Dank!
Übrigens berichtet HEUTE ABEND (01.08.2017) der SWR um 20:15 Uhr erneut über unsere Undercover-Recherche, einschalten lohnt sich!


 

 

NICHT VERPASSEN: Neue Undercover- Recherche, MORGEN Abend 21.45 Uhr in der ARD!

Deutsches Tierschutzbüro

Newsletter30. Juli 2017
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

Facebook Google+ Twitter YouTube PayPal

 Wir decken auf, wie Hühner für die Eierproduktion leiden müssen!

Wir decken auf, wie Hühner für die Eierproduktion leiden müssen!

Im Rahmen unserer neuen Recherche im Bereich der industriellen Eierproduktion für Freiland- und Bioeier decken wir auf, wie Millionen Hühner leiden müssen und systematisch ausgebeutet werden. Bereits in der Vergangenheit haben wir immer wieder aufgezeigt, welche Missstände sich  hinter der konventionellen Legehennenhaltung verbergen. Angefangen mit der schlimmsten Stufe: Die Käfighaltung. Derzeit werden leider immer noch etwa 12% der Legehennen in Käfigen gehalten. Gefolgt von der sogenannten Bodenhaltung. Hier leben die Hennen in übergroßen Hallen und fristen ihr trauriges Leben mit weiteren zehntausenden Artgenossen, ohne auch nur einmal Tageslicht oder grüne Wiesen erleben zu dürfen. Daher greifen immer mehr Verbraucher zu Freiland- oder Bioeiern, in der Hoffnung, dass die Tiere dort artgerecht gehalten werden. Doch beim Konsum von 1,2 Milliarden Bioeiern endet auch hier die idyllische Vorstellung eines schönen Hühnerlebens. Wir decken mit unserer aktuellen Recherche auf, dass mittlerweile auch Freiland- und Bio-Hühner (EG-Öko-Verordnung) in der Massentierhaltung leben und leiden müssen und dass damit hinter jedem Ei Tierquälerei steckt.

MORGEN Abend berichtet die ARD in „Exclusiv im Ersten“  über unsere neueste Recherche.

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/exclusiv-im-ersten-die-eierluege-100.html

MORGEN Abend: 21.45 Uhr ARD einschalten!

Damit wir auch in Zukunft aufdecken können, wie Tiere hinter hohen Mauern wie diesen gehalten werden und TV Sender wie die ARD über das unhaltbare Tierleid berichten, brauchen wir dringend auch Ihre Unterstützung.
Geben Sie den Tieren jetzt eine Stimme und unterstützen Sie uns bitte mit einer Spende!
https://www.tierschutzbuero.de/spenden/

  : Jetzt für die Tiere aktiv werden!

 

PS: Sie möchten, dass wir weitere Undercover-Recherchen durchführen und ins Fernsehen bringen? Dann unterstützen Sie uns jetzt bitte mit einer Projekt-Spende.

https://www.tierschutzbuero.de/spenden/

https://www.tierschutzbuero.de/foerderschaft/

http://www.tierschutzbuero.de/shop2/

http://www.tier-patenschaft.de/

Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer


Einfach über PayPal spenden 

Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig