Schlagwort-Archive: vierPFOTEN

Arbeitspferde leiden leise — vierpfoten

Schwerstarbeit und schlechte Haltung: Arbeitspferde im Süden Rumäniens.
Liebe Tierfreunde,

tagaus tagein tragen sie jede Last und ziehen schwere Wagen, trotz Hunger und Schmerzen – bis sie zusammenbrechen: Arbeitspferde leiden leise.

Jetzt helfen

Im Süden Rumäniens nutzen noch viele Bauern Pferde als Zug- und Lasttiere. Die Menschen sind arm, sie können sich keinen Tierarzt leisten und wissen wenig darüber, wie sie ihre Tiere gut halten. Die Pferde sind unterernährt und krank; viele lahmen, haben schlechten oder keinen Hufbeschlag und leiden an schmerzhaften Koliken.

VIER PFOTEN leistet Nothilfe vor Ort und will das Leben dieser Pferde nachhaltig verbessern.


Einsatz für Pferde in Not

2019 startete unser Projekt für Arbeitspferde in Rumänien. Schnell wurde klar, dass wir uns nicht auf die akute Hilfe und medizinische Behandlung der Tiere beschränken konnten. Das Interesse der Besitzer an einer langfristig besseren Haltung der Pferde war groß, und wir organisierten gleichzeitig Schulungs- und Sensibilisierungsprogramme für die lokale Bevölkerung. Denn nur gemeinsam mit den Menschen können wir die Lage der Tiere nachhaltig verbessern.

Doch Covid-19 machte uns einen gewaltigen Strichdurch die Rechnung; wir mussten das Projekt abbrechen. Doch damit nicht genug: Die Krise verschlimmerte die Not der Menschen und damit das Leid der Pferde.

Wir müssen das Projekt in Rumänien jetzt so schnell wie möglich fortsetzen!


Jede Spende hilft

Die Pferde brauchen dringend Futter, medizinische Pflege und guten Hufbeschlag. Und wir müssen die Pferdehalter schulen und die Bevölkerung sensibilisieren, damit sich die Lebensbedingungen der Tiere nachhaltig verbessern.
Meine Spende für die Pferde
Vor Ort wollen wir schon den Kindern vermitteln, dass Arbeitspferde keine Dinge sind, sondern fühlende und leidende Wesen. Nur wenn die Menschen verstehen, dass ihre Pferde gute Pflege und respektvollen Umgang brauchen, können wir den endlosen Kreislauf von Tierleid durchbrechen.
Robert Hengl
Bitte unterstützen Sie unser Projekt und helfen Sie den Pferden mit Ihrer Spende!

Ihr Robert Hengl
Leiter der Pferdehilfe von VIER PFOTEN
https://spenden.vier-pfoten.de/vpde/spende/?cf=www_header

Ende der Käfighaltung! — vierpfoten

© Compassion in World Farming
Ende der Käfighaltung!

Liebe Tierfreunde,


es ist ein Riesen-Erfolg für den Tierschutz: Die EU-Kommission hat ein Ende der Käfighaltung beschlossen! Seit Jahren kämpfen wir für die Abschaffung dieser grausamen Tierhaltung. Im Rahmen der Bürgerinitiative „End the Cage Age“ haben wir dieses Ziel nun endlich erreicht.

Sollte das Verbot erfolgreich umgesetzt werden, bedeutet das ein besseres Leben für Millionen Tiere. Bis heute sind über 300 Millionen Schweine, Hühner, Kälber, Enten, Wachteln und Kaninchen in der EU gezwungen, in Käfigen zu leben. Auch in Deutschland gibt es nach wie vor Käfige – etwa bei der Haltung von Sauen in körperengen Metallkäfigen, dem sogenannten Kastenstand.

Die EU-Kommission wird jetzt bis 2023 einen Gesetzesvorschlag ausarbeiten, mit dem Ziel, ein Verbot bis 2027 in Kraft treten zu lassen. Mehr InformationenDieser Meilenstein ist auch Ihr Erfolg, liebe Tierfreunde. Nur gemeinsam haben wir es geschafft. Danke für Ihre großartige Unterstützung!

Natürlich machen wir weiter und setzen uns auch auf nationaler Ebene für die Tiere in der Landwirtschaft ein. Mehr zu unserer aktuellen Kampagne lesen Sie unten.

Liebe Grüße
Ihr VIER PFOTEN Team
Schluss mit der Tierleid-Industrie!

Ob misshandelte Tiere in dunklen Ställen, Brände und Ausbrüche von Krankheiten mit Tausenden verendeten Tieren oder Tierschutzskandale in Schlachtbetrieben – das Tierleid in Deutschland hat System. Das System heißt Massentierhaltung. 

Lesen Sie mehr.

©shutterstock.com
Jahrzehntelang hat die Bundesregierung zugunsten der Agrarlobby nötige Reformen verschleppt. Es wurden Gesetze gemacht, die die Interessen der Agrar- und Fleischindustrie voranbringen, anstatt die Tiere zu schützen.

Wir fordern daher die zur Bundestagswahl stehenden Parteien auf: Der Ausstieg aus der Massentierhaltung muss in die Wahlprogramme und in den Koalitionsvertrag – mit ambitionierten Zielen, einem genauen Zeitplan, einer gesicherten Finanzierung und konkreten Vorgaben. Machen Sie mit!
Jetzt Petition unterschreiben!

Immer noch leiden Nerze auf Pelzfarmen.
Hoffnung für Nerze

Auch für Tiere in europäischen Pelzfarmen tut sich etwas: 12 EU-Länder, unter ihnen Deutschland, fordern ein Ende der Pelztierzucht. Jetzt muss die EU-Kommission reagieren. Mehr lesen

SPENDEN
https://spenden.vier-pfoten.de/vpde/spende/?cf=www_header


🧸Gerettet!🧸 — vierpfoten

© VIER PFOTEN | Svetlana Dmitrenko
Liebe Tierfreunde,

gute Nachrichten aus der Ukraine: Andor, Ruta und Sirko haben es geschafft! Am Dienstag befreiten wir die drei Bären aus ihren Käfigen vom Gelände des geschlossenen Hotels in Skole. In unserem BÄRENWALD Domazhyr bei Lwiw beginnt für sie jetzt ein neues Leben.

Voller Neugier erkundet der kleine Andor bereits sein neues Zuhause, spielt mit den Enrichments und planscht ausgelassen im Wasser. Sehen Sie den Film. Die ehemaligen Besitzer kauften die jetzt 13-jährigen Bären Ruta und Sirko, um mit einem privaten Mini-Zoo mehr Gäste anzulocken. Dort lebten die Bären in einem Betongehege, bekamen kein frisches Trinkwasser und viel zu süße Nahrung. Im Januar 2021 brachte Ruta den kleinen Andor zur Welt; er wurde von den Besitzern von Hand aufgezogen.


Erster Tierarzt-Check

Tierarzt Marc Gölkel vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) war bei der Rettung dabei und untersuchte die Bären vor Ort: „Sirko und Ruta haben Zahnprobleme, die behoben werden, sobald sie sich an ihre neue Umgebung gewöhnt haben. Dann wird Sirko auch kastriert.“

Mit dem kleinen Andor ist der Doktor sehr zufrieden, sein Gesundheitszustand sieht gut aus. Im BÄRENWALD Domazhyr wird er bestens versorgt; der nur fünf Monate alte Baby-Bär braucht besondere Pflege und spezielle Nahrung, damit er zu einem gesunden Bären heranwachsen kann.

SPENDEN
https://spenden.vier-pfoten.de/vpde/spende/?cf=www_header
Ruta und Sirko werden nach der Eingewöhnung im BÄRENWALD Domazhyr in ein großes Waldgehege entlassen. Andor bekommt ein eigenes Gehege. Da er früh von seiner Mutter Ruta getrennt wurde, konnten die Bären keine Bindung aufbauen. Doch der kleine Bärenjunge wird nicht lang allein bleiben: Wir wollen ihn schon bald mit Artgenossen in seinem Alter vergesellschaften.

Wir alle sind überglücklich, dass die Bären nun in Sicherheit sind, und freuen uns schon darauf, Ihnen von Andors Fortschritten zu berichten. Herzliche Grüße
 Ihr Josef Pfabigan
Josef Pfabigan
Stiftungsvorstand und Mitgründer VIER PFOTEN
SPENDEN

https://spenden.vier-pfoten.de/vpde/spende/?cf=www_header

Andor, wir kommen! — vierpfoten

Bärenrettung Ukraine

© VIER PFOTEN | Pavlo Palamarchuk
Liebe Tierfreunde,

für den kleinen Andor und seine Eltern gibt es Hoffnung: Unser Team in der Ukraine bereitet alles für die Rettung der Restaurantbären in Skole vor.

Mit Ihrer Unterstützung können wir sie schon in den nächsten Tagen aus ihren Betonkäfigen befreien und in unseren BÄRENWALD Domazhyr bringen.
Jetzt helfen!
Baby-Bär Andor wird von seinen Eltern getrennt per Hand aufgezogen – ohne artgemäße Pflege und Versorgung, ohne Artgenossen zum Spielen. Nur wenige Meter entfernt leiden seine Mutter Ruta und sein Vater Sirko, eingesperrt in einem Betongehege. Sie sind die letzten Bären in diesem Hotel.

© VIER PFOTEN | Pavlo Palamarchuk

Bären in Gefangenschaft können nicht mehr ausgewildert werden. Auch Andor ist bereits zu sehr an Menschen gewöhnt und wird sein ganzes Leben in unserer Obhut bleiben.

© VIER PFOTEN | Pavlo Palamarchuk

Wir tun alles dafür, dass er bärengerecht und naturnah leben kann. Im BÄRENWALD Domazhyrwird er umsorgt von uns aufwachsen und trotzdem so unabhängig wie möglich und in Gemeinschaft mit anderen geretteten Bären leben.

Der kleine Bär hat sein ganzes Leben noch vor sich. Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, damit sich das Schicksal der kleinen Bärenfamilie jetzt zum Guten wenden kann.
Holen wir die Bären da raus!
Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden.

Herzliche Grüße
Josef Pfabigan
Ihr
Josef Pfabigan
Stiftungsvorstand und Mitgründer VIER PFOTEN

SPENDEN

https://spenden.vier-pfoten.de/vpde/spende/?cf=www_header


🧸Baby-Bär in Not🧸 — vierpfoten

Bärenrettung Ukraine



Der kleine Andor braucht uns!

Liebe Tierfreunde,

Andor ist gerade einmal fünf Monate alt. Der kleine Bär ist völlig hilflos – doch von seiner Mutter Ruta und seinem Vater Sirko wurde er getrennt! Denn seine Eltern sind Gefangene, eingesperrt als Restaurantbären in einem Betongehege hinter einem Hotel in Skole (Ukraine).

Wir haben jetzt die Chance, die kleine Bärenfamilie zu retten!

© VIER PFOTEN | Pavlo Palamarchuk
Die Bären vegetieren hinter Gittern dahin, ohne die Möglichkeit, sich natürlich zu verhalten. Sie können sich weder verstecken, noch Höhlen graben oder schwimmen.
 
Mit Ihrer Hilfe können wir jetzt alle drei da rausholen und sie in unseren BÄRENWALD Domazhyr bringen. Jetzt retten! Wiedervereint im BÄRENWALD

Die drei sind die letzten Bären in diesem Hotel. In den vergangenen Jahren konnten wir bereits vier andere Bären von dort befreien und im BÄRENWALD Domazhyr aufnehmen, darunter auch zwei weitere Kinder von Ruta und Sirko, die Bären Frol und Frosia.

Damals brach es uns fast das Herz, als wir Ruta und Sirko zurücklassen mussten. Aber wir haben sie niemals aufgegeben! Jetzt endlich können wir auch sie befreien und die ganze Familie in unserem Bärenschutzzentrum wiedervereinen.

Doch dafür brauchen wir dringend Ihre Hilfe, denn Transport, Futter und medizinische Behandlung der Bären kosten viel Geld.

Bitte unterstützen Sie die Rettung mit Ihrer Spende!
Ich helfe mit meiner Spende. Liebe Tierfreunde, schenken Sie dieser tapferen Bärenfamilie eine gemeinsame, artgemäße Zukunft!

Josef Pfabigan

Ihr
Josef Pfabigan
Stiftungsvorstand und Mitgründer VIER PFOTEN

https://spenden.vier-pfoten.de/vpde/spende/?cf=www_header

Mahnwache vorm Brandenburger Tor — vierpfoten

1. Juni in Berlin: VIER PFOTEN Mahnwache für die Opfer des illegalen Welpenhandels. © VIER PFOTEN | Christopher Koch
Mahnwache gegen Welpenhandel

Liebe Tierfreunde,

die letzten Tage standen ganz im Zeichen unseres Einsatzes für Welpen: Am Dienstagabend gedachten wir mit einer Mahnwache vor dem Brandenburger Tor der Millionen Opfer des illegalen Welpenhandels.

Mit hunderten Holzkreuzen und Grablichtern machten wir auf die seit Jahren wachsende, riesige Tierschutzproblematik aufmerksam, die nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie noch deutlichere Ausmaße angenommen hat. Die Kreuze und Grablichter stehen für die vielen verstorbenen Welpen, die viel zu jung und krank aus osteuropäischen Vermehrerstationen nach Deutschland kamen und dann durch illegale Händler anonym auf Online-Plattformen weiterverkauft wurden.

Mit dabei waren auch Betroffene, die von persönlichen Erfahrungen berichten konnten, sowie Formel-1-Moderator Heiko Waßer und Model und Moderatorin Alena Gerber, die sich vor Ort gegen den illegalen Welpenhandel stark machten. Weitere prominente Unterstützung kam mit einer Videobotschaft von Boxlegende Regina Halmich und TV-Tierschützer Ralf Seeger.
© VIER PFOTEN | Christopher Koch

© VIER PFOTEN | Christopher Koch

Bis zu 50.000 Welpen werden jeden Monat zwischen europäischen Ländern gehandelt. Viele davon sind traumatisiert oder schwerkrank. Einige von ihnen sterben sogar.

Seit Jahren kämpft VIER PFOTEN gegen dieses grausame Geschäft und fordert auch die Regierung immer wieder zum Handeln auf. Am Tag nach der Mahnwache demonstrierten wir daher erneut vor dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft – ursprünglich wollten wir dabei auch unsere Petition übergeben, die bereits über 110.000 Menschen unterschrieben haben. Doch das Ministerium hatte den Termin wenige Stunden zuvor leider verschoben.

Wir machen weiter! Die Politik darf die vielen Stimmen, die sich gegen den illegalen Handel stark machen, nicht länger ignorieren! Wir brauchen eine zuverlässige Verifizierung von Tier-Verkäufern auf allen Online-Plattformen und eine sichere Rückverfolgbarkeit der Tiere. Eine Aufklärungskampagne des Bundes wird den illegalen Welpenhandel nicht stoppen – nur Gesetze können das!

Danke, dass Sie uns dabei zur Seite stehen!

Liebe Grüße
Ihr VIER PFOTEN Team
Stoppt Welpenhandel!
© VIER PFOTEN | Marco Kühne
Unterstützen Sie unsere Arbeit: Mit Ihrer Spende können wir der Politik weiter Druck machen und unsere Forderungen durchsetzen. Tierschutz-Erfolg
© VIER PFOTEN | Bente Stachowske
Nein zur Verstümmelung von Lämmern sagt künftig die deutsche Sportmarke Puma. Es ist der jüngste und dritte Erfolg in Serie in unserem Kampf gegen Mulesing-Wolle. Mehr lesen. Duft der Berge

Wer schnuppert denn hier frische Alpenluft? Vielleicht erinnern Sie sich an die ehemalige Zirkusbärin Jambolina. Vor einem halben Jahr haben wir sie aus der Ukraine gerettet und in das Arosa Bärenland in der Schweiz gebracht. Nach der Eingewöhnungszeit im Innengehege darf sie nun ins Außengehege. Und genießt ihre neue Freiheit in der Schweizer Bergwelt!
© VIER PFOTEN | Stiftung Arosa Bären

https://youtu.be/vUYyfwFWjjs
Sehen Sie den Film, wie die Bärin zum ersten Mal die Natur der Berge entdeckt.

SPENDEN

VIER PFOTEN
Spendenkonten:
Postbank Hamburg
IBAN: DE30 2001 0020 0745 9192 02
BIC: PBNKDEFF
GLS Bank Hamburg
IBAN: DE86 4306 0967 1193 1759 00
BIC: GENODEM1GLS


 

16 Jahre auf 2×2 Metern — vierpfoten

Bärenrettung Vietnam

Bis zu 50 Bären gleichzeitig wurden auf dieser Farm missbraucht. © VIER PFOTEN I Hoang Le
Liebe Tierfreunde,

eine trostlose Reihe kleiner Käfige auf Beton – so sieht sie aus, eine der größten Farmen für Gallebären in der Provinz Binh Duong im Süden Vietnams. Bis zu 50 Kragenbären gleichzeitig wurden hier wahrscheinlich missbraucht. Heute leben nur noch drei Bären auf der Farm.

Diese letzten drei Bären können wir jetzt retten und die Farm für immer schließen!
Ich helfe mit meiner Spende.
Als wir die Farm im April besuchten, war sie fast völlig verlassen. 50 leere Käfige – nur die drei namenlosen Kragenbärinnen sind noch übrig; wir nennen sie Vui („Glücklich“), Nui („Berg“) und An („Friedlich“).
© VIER PFOTEN | Hoang Le
16 Jahre auf 2×2 Metern

Seit 2005 sind die drei auf der Farm eingesperrt – 16 Jahre auf nur zwei Quadratmetern Betonkäfig, ohne jede Beschäftigung. Der einzige Lichtblick ihres Lebens ist eine tägliche Ration Trocken-Pellets aus Entenfleisch und etwas Wasser.

Was mit den anderen 50 Bären der Farm geschehen ist, wissen wir nicht. Was wir wissen ist: Vui, Nui und An müssen da so schnell wie möglich raus! Doch um die drei zu befreien und in unseren BÄRENWALD Ninh Binh zu bringen, brauchen wir Ihre Unterstützung.
Jetzt retten!
Bärengalle wird in der traditionellen Medizin verwendet. Obwohl Herstellung und Handel mit Bärenprodukten in Vietnam seit 2005 gesetzlich verboten sind, werden auch heute noch Bären auf Farmen gehalten und teils illegal für die Gallesaftproduktion missbraucht. Dabei wird ihnen die Gallenblase mit einer Nadel durch die Bauchdecke punktiert. Oft sind die Bären nicht richtig betäubt und leiden unfassbare Schmerzen. Die meisten erkranken chronisch an Leber und Galle.

Ihre Spende hilft, eine weitere Gallebärenfarm für immer zu schließen!
Zwei der letzten drei Bären auf der Gallebärenfarm. © VIER PFOTEN | Hoang Le
Vui, Nui und An sind nicht die ersten Gallebären, die wir aus der Provinz Binh Duong retten. Bereits 16 Bären haben wir von dort in unserem BÄRENWALD Ninh Binh aufgenommen. In unserem Bärenschutzzentrum leben sie in großen Freigehegen, können nach Herzenslust durchs Grün streifen, in Teichen baden und ihren Instinkten folgen.
Ein neues Leben für Vui, Nui und An!
Bitte helfen Sie uns, den drei Bärinnen nach 16 Jahren endlich ein artgemäßes Leben zu ermöglichen. Unterstützen Sie die Rettung von Vui, Nui und An mit einer Spende!

Josef Pfabigan Ich danke Ihnen sehr herzlich!

Ihr

Josef Pfabigan
Stiftungsvorstand und Mitgründer VIER PFOTEN
SPENDEN

https://spenden.vier-pfoten.de/vpde/spende/

Welpenmafia stoppen! — vierpfoten

©GoodLifeStudio
Welpenmafia stoppen!

Liebe Tierfreunde,

der Handel mit Hunden im Internet boomt, gerade jetzt in Zeiten von Corona. Vor allem mit Welpen lässt sich auf einfache Weise das große Geld verdienen. Unter katastrophalen Bedingungen werden Hunde in Osteuropa vermehrt. Sie werden schlecht versorgt, erhalten keine lebenswichtigen Impfungen oder medizinischen Behandlungen. Viel zu früh werden die Welpen ihren Müttern entrissen.

VIER PFOTEN kämpft gegen diese Tierquälerei: Wir recherchieren in Welpenfabriken, Zoofachgeschäften, auf Märkten und Online-Plattformen und decken die Machenschaften der Welpenmafia auf. Auf politischer Ebene konnten wir bereits eine Bundesratsinitiative zur Regulierung des Handels mit Tieren erwirken.

Von Bundesministerin Julia Klöckner haben wir bisher leider keine Vorschläge oder gar Maßnahmen gegen dieses grausame Geschäft wahrgenommen – und das, obwohl Tierschutzorganisationen, Zuchtverbände, Haustierregister und Online-Plattformen längst gemeinsam eine Regulierung fordern.

Darum haben wir jetzt eine Online-Meldeseite für Zeugen des illegalen Welpenhandelsgestartet. Helfen Sie uns, dieses grausame Geschäft zu stoppen, indem Sie Ihre Erfahrungen und Beobachtungen mit uns teilen:
Jetzt melden
Weitere Informationen zum illegalen Welpenhandel finden Sie auf unserer Webseite.

Liebe Grüße
Ihr VIER PFOTEN Team

© VIER PFOTEN | Christopher Koch
Online-Petition

Der illegale Welpenhandel muss gestoppt werden: Fordern Sie Bundesministerin Klöckner zum Handeln auf!
Mitmachen

© Shutterstock
Welpenkauf?

Wer sich einen Hund anschaffen will, muss gut vorbereitet sein. Wir geben Tipps, worauf Sie achten sollten:
Zur Checkliste

© BÄRENWALD Müritz
Bärenglück

In unserem BÄRENWALD Müritz gibt es ein neues Paar: Luna und Rocco teilen sich jetzt ein Gehege und verstehen sich prächtig.
Mehr lesen

SPENDEN
https://spenden.vier-pfoten.de/vpde/spende/?cf=www_header

EU-Abgeordnete für Ende der Käfighaltung — vierpfoten

© VIER PFOTEN
Hoffnung für Nutztiere

Liebe Tierfreunde,

unser Einsatz für die Abschaffung der Käfighaltung ist einen wichtigen Schritt weitergekommen: Die Mehrheit der EU-Abgeordneten ist für „End the Cage Age“!

Die Europäische Bürgerinitiative „End the Cage Age“, die wir gemeinsam mit über 170 NGOs gestartet und mit 1,4 Millionen Unterschriften zum Erfolg geführt haben, wurde letzte Woche im EU-Parlament präsentiert und fand eine überwältigende Mehrheit. Gemeinsam hatten wir im Vorfeld nochmals Druck gemacht und die Abgeordneten aufgefordert, sich für ein käfigfreies Europa auszusprechen.

Die EU-Kommission muss nun innerhalb von drei Monaten reagieren. Sie soll einen starken, konkreten Gesetzesvorschlag unterbreiten. Erste Reaktionen von Mitgliedern der Kommission lassen auf jeden Fall hoffen.
Lesen Sie mehr.
Die Käfighaltung von mehr als 300 Millionen Tieren ist die Schande der EU. Jetzt ist endlich der notwendige breite Konsens da, diese Tierquälerei ein für alle Mal abzuschaffen.

Danke, dass Sie uns dabei unterstützen!

Liebe Grüße
Ihr VIER PFOTEN Team

Wolle mit Po

Jedes Jahr werden Millionen Lämmer wegen unserer Kleidung grausam verstümmelt. Beim sogenannten Mulesing wird ihnen eine Hautfalte am Po abgeschnitten – und dies ganz ohne Betäubung. VIER PFOTEN setzt sich für ein Ende dieser Tierquälerei ein.

Wir haben Modemarken unter die Lupe genommen und sie nach ihren Bemühungen, mulesing-frei zu produzieren, bewertet. Denn mit jeder Kaufentscheidung, die wir treffen, beeinflussen wir, wie mit Lämmern umgegangen wird.

In unserem Ranking können Sie prüfen, ob Ihre Lieblingsmarke mulesing-frei ist:
Zum VIER PFOTEN Marken-Check

© adobe.stock.com | nazphotos

Obwohl es bereits schmerzfreie Alternativen gibt, wird Mulesing weiterhin von einem Großteil der australischen Farmer praktiziert. Nun liegt es an der Modeindustrie deutlich zu machen, dass diese grausame Praxis keine Zukunft in der Modewelt hat.

Wir fordern von Modemarken, innerhalb der nächsten fünf Jahre Mulesing-Wolle in ihren Lieferketten konsequent auszuschließen und ausschließlich zertifiziert mulesing-freie Wolle zu verarbeiten.

Bitte unterstützen Sie unseren Appell an Modemarken, endlich gegen Mulesing aktiv zu werden:

Stoppt Mulesing!

© VIER PFOTEN | Nickie Mariager-Lam
Paarungzeit für Katzen

Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen und so auch der Hormonspiegel der Katzen. Wie Sie mit einer rolligen Katze umgehen und ungewollten Nachwuchs verhindern, finden Sie in unserem
Ratgeber.

© VIER PFOTEN | Monika Girardi
Wo ist Mojo?

Seit Monaten wird der weiße Löwe, den eine Privatperson in der Gegend um Halle auf seinem Grundstück hielt, vermisst. Mojos Odyssee zeigt, wie unzureichend die deutschen Gesetze für die Haltung von Wildtieren sind.
Mehr lesen

https://spenden.vier-pfoten.de/vpde/spende/

📢Käfighaltung beenden!📢 — vierpfoten

End the Cage Age

© VIER PFOTEN | Christopher Koch
Online-Aktion

Liebe Tierfreunde,

in Europa leiden über 300 Millionen Nutztiere in Käfigen. Um dies zu beenden, haben wir gemeinsam mit über 170 NGOs die Europäische Bürgerinitiative „End the Cage Age“ gestartet und mit 1,4 Millionen Unterschriften zum Erfolg geführt.

Am 15. April stellt sich die Initiative dem EU-Parlament vor. Damit sich die Abgeordneten dort auch wirklich für das Ende der Käfighaltung aussprechen, müssen wir jetzt nochmal Druck machen!

Helfen Sie uns dabei: Schreiben Sie an die Mitglieder des Europäischen Parlaments und bitten Sie sie, sich für ein käfigfreies Europa einzusetzen.
Jetzt mitmachen!
Machen Sie mit bei der Twitter-Aktion am 13. April und schicken Sie Ihre Nachricht mit dem Hashtag #EndTheCageAge zwischen 12 und 14 Uhr oder senden Sie eine E-Mail an die Abgeordneten.

Mehr Informationen und was Sie noch tun können finden Sie auf unserer Webseite.

Danke!

Liebe Grüße
Ihr VIER PFOTEN Team
 
SIENDEN

https://vier-pfoten-de.sicher-helfen.org/vpfde/spende/