Schlagwort-Archive: waffen

Raytheon in Deutschland — strahlen- waffen

https://www.raytheon.com/ourcompany/global/europe/germany/de

Raytheon’s engineers solve some of the world’s hardest problems.

Their work in aerospace, defense and civil government helps…

keep people and places safe across the world,…

… from the depths of the ocean to the outer reaches of space.

Precision Weapons

High-Speed Weapons

MISSILES

Air-to-Surface Missiles

Ground-based Air Defense

Ballistic Missile Defense

etc pp

SMALL ARMS SIGHTS

Raytheon manufactures a complete line of battle-tested, premium quality military tactical weapon sights that provide superior optical performance. Custom design and manufacturing is also available for commercial, law enforcement and military applications.

 

 

Pentagon gemäss Berichten in totaler Angst, nachdem russische ‚Super-Waffen’ Alaskas Abwehr lahmgelegt haben

http://transinformation.net/pentagon-gemaess-berichten-in-totaler-angst-nachdem-russische-super-waffen-alaskas-abwehr-lahmgelegt-haben/

Darüber hört man in der westlichen Presse nichts!

Ein von Cobra in seinem letzten Blogbeitrag verlinkter Artikel;
von Sorcha Fall auf whatdoesitmean.com; übersetzt von Taygeta

Ein faszinierender Bericht des [russischen] Verteidigungsministeriums (MoD), der im Kreml zirkuliert, meldet heute, dass das US-Verteidigungsministerium (DoD, das Pentagon) in einen Zustand der „totalen Angst“ versetzt wurde, nachdem die „Super Waffen“ des Elektronischen Waffensystems Khibiny erfolgreich das gesamte Nordamerikanisches Luft- und Weltraum-Verteidigungskommando NORAD  über Alaska lahmgelegt hatten – eine Aktion, die persönlich von Präsident Putin autorisiert wurde, der wütend darüber war, dass in einem amerikanischen Magazin ein Propaganda-Artikel erschienen ist, in dem behauptet wurde, dass „Russland ein hoffnungslos primitives mittelalterliches Land“ sei.

Weder die Menschen von Amerika noch jene der Europäischen Union dürfen von ihren Propaganda-Medienorganen die Wahrheit erfahren über das „Wunder von Russland“,   (“Miracle Of Russia” Throws American And European Elites Into Total Panic; ‚Das Wunder von Russland versetzt die amerikanischen und europäischen Eliten in eine totale Panik’), stattdessen erfahren sie auf einer täglichen Basis, wie Russland – das letzte Bollwerk der Welt gegen die dämonischen Anti-Christ-Globalisten – vom Westen in der krassesten Anti-Russland-Hysterie seit dem Kalten Krieg mental attackiert wird.

Der letzte Woche publizierte Bericht der amerikanischen linken Zeitschrift Vanity Fair, der auch nach westlichen Massstäben einem neuen Tiefstand des Journalismus erreicht hat und weit über die übliche antirussische Hysterie hinausgeht, leitet zu einer unverblümten Völkermord-Berichterstattung über und behauptet, dass die Völker der Russischen Föderation submenschliche Primitive seien, die in einer Nation vergleichbar jenen des Mittelalters wohnen – denn sie würden nicht akzeptieren, von diesen dämonischen Globalisten beherrscht zu werden.

….
Und doch ist der Rat von Kennan heute noch praktisch so wichtig wie vor 75 Jahren. Natürlich wäre das nicht der Fall, wenn der sowjetische Kollaps wirklich eine demokratische Blüte ermöglicht hätte. Aber das war nicht der Fall, trotz der edlen Absichten von Boris Jelzin, Bill Clinton und Jeffrey Sachs. Es war wahrscheinlich zu viel, um ein im Grunde mittelalterliches Land zu bitten, innerhalb eines Jahrzehntes modern zu werden. Stattdessen kehrte Russland zu seinem ursprünglichen Selbst zurück, zu Wladimir Putin, dessen Vertrag mit dem russischen Volk eine etwas abgeschwächte Version von jenem von Josef Stalins ist. Kennan, wie es schien, hatte das ganze Spiel herausgefunden, bevor wir überhaupt anfingen, es zu spielen.“

Als Vergeltung gegen diese westlichen Eliten, die versuchen in den Köpfen ihrer Bürger den Glauben zu vermitteln, dass Russen keine Menschen sind, die würdig sind zu leben, und um dem Westen zu zeigen, wie „primitiv“ sein Volk wirklich ist, hat Präsident Putin gemäss diesem MoD-Bericht (vom 17. April) angeordnet, dass ein strategischer Bomber vom Typ Tu-95 Bear, der mit dem Elektronischen Waffensystem Khibiny, „die Super Waffe“,  ausgestattet ist, an den Rand der Luftabwehr-Identifikationszone des NORAD in Alaska fliegen soll – und wenn sich ihm amerikanische Kampfflugzeuge nähern sollten, er seine „elektronische Nutzlast“ mit ihrer „verheerenden und lähmenden Wirkung“ in Anwendung bringen soll. Dies tat er denn auch, und zwar mit einer so starken Wirkung, dass als dieser Bomber am folgenden Tag (18. April) an den gleichen Ort zurückkehrte, kein US-Kampfflugzeug mehr von seinem Flugplatz in Alaska abheben konnte.

Es sei, wie der Bericht weiter sagt, wichtig festzuhalten, dass dies nicht das erste Mal der Fall war, dass die Amerikaner für ihre aggressiven Aktionen gegen die Russische Föderation mit Hilfe des Khibiny Elektronik-Waffensystems  „bestraft“ wurden. Wir hatten bereits früher in unserem Bericht vom 14. April 2016 mit dem Titel „Das „zerstörte“ US-Kriegsschiff Donald Cook lehnt in der Ostsee ein russisches Hilfeangebot ab“  im Detail beschrieben, wie 2014 das Khibiny Elektronik-Waffensystem im Schwarzen Meer eingesetzt wurde, um den mit dem hochentwickelten AEGIS-System ausgerüsteten Zerstörer USS Donald Cook derart verheerend hilflos zu machen, dass 27 Navy-Offiziere um ihre sofortige Entlassung gebeten hatten. [Dazu kann man bei uns die folgenden Berichte nachlesen:  Sehen wir hier Zeichen technologischer Unterstützung durch unsere galaktischen Geschwister? und Verwendet Russland im Syrienkrieg Waffen die mit außerirdischer Hilfe entwickelt wurden?]
[Im angesprochenen Bericht vom 14. April 2016 wird weiter beschrieben, wie zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren die Russische Föderation mit ihrem fortgeschrittenen Elektronischen Verteidigungs-Waffensystem den mit Lenkflugkörpern ausgerüsteten Zerstörer USS Donald Cook gelähmt hatte, dieses Mal in der Ostsee, und dass sich die Amerikaner geweigert hatten, auf das russische Hilfe-Angebot, das Schiff in seinen polnischen Hafen zu ziehen, eine Antwort zu geben.]

Desgleichen beschrieben wir in unserem Bericht vom 23. März 2015 mit dem Titel „In Schrecken versetzter US-Flugzeugträger flieht vor russischen U-Booten in sichere UK Gewässer“  im Detail das Khibiny Elektronik-Waffensystem „Super Waffe“, welches „Magrav-Technologie“ verwendet.
[Der Flugzeugträger sei durch russische U-Boote funktionsuntüchtig gemacht worden als Folge der erfolgreichen Implementierung der Magrav-Technologie-Waffen durch die Russen, und nachdem die NATO den Russen mit einem Atom-Erstschlag gedroht hatten und gleichzeitig massiv entlang der Russland-Westgrenze aufmarschiert waren. Sehr zum Spektakel von vielen Tausenden von britischen Schaulustigen sei der Flugzeugträger zusammen mit verschiedenen Begleitschiffen unerwartet vor Stokes Bay in Gosport aufgetaucht.]

Im Jahr 2012 hatte der damalige Präsident Obama in einer schockartigen Aktion dem amerikanischen Militär verboten, diese Technologie zu verwenden. Dazu schrieben wir auch:

Die „Magrav-Technologie“ wurde von dem iranischen Nuklearwissenschaftler Mehran Keshe konzipiert, aber dessen Werke wurden mit einem von Präsident Obama am 23. April 2012 unterzeichneten Dekret von der öffentlichen Nutzung in den Vereinigten Staaten verbannt.

Präsident Obamas Unterzeichnung seiner Präsidialanordnung gegen die „Magrav-Technologie“ war darauf zurückzuführen, dass die Iraner im Dezember 2011 mit dieser Technologie eine damals hochgeheime und weitentwickelte Drohne der Amerikaner vom Himmel holten und kaperten. Die Informationen zu dieser neuen Waffe gaben sie an Syrien weiter.
Unmittelbar nach dem Verbot der „Magrav-Technologie“ durch Präsident Obama antwortete Mehran Keshe dem amerikanischen Prsidenten mit einem Offenen Brief.

 Ihre Exzellenz Präsident Obama,

Wir bieten Ihnen einen Weg zum wirklichen Weltfrieden an durch die Entwicklung dieser neuen Technologie für die gesamte Menschheit.

Ich lade Sie und Ihr Kabinett zu einer direkten Präsentation unserer Technologie ein, auf neutralem Boden, wo auch der Präsident des Iran anwesend sein könnte und wo niemand einen anderen betrügen kann, so dass wir alle die grundlegenden Veränderungen verstehen können, die der Menschheit überbracht wird. Dann reden wir über echten Weltfrieden.

Wie ich in meinem Sonntagsinterview in Los Angeles sagte: Lasst uns durch die militärischen Fabriken der USA die Ressourcen geben für eine UN-Raumfahrt-Organisation, so dass die Werkzeuge des Krieges zum Vehikel für den universellen Friedens werden.

Die Flugzeugträger der USA werden zu nichts anderem als zu schwimmendne Badewannen, wenn unsere Magrav-Technologie effektiv genutzt wird. Die Start- und Landebahnen voller F16s und F18s und so weiter werden nichts als Museums-Pisten für eiserne Vögeln, weil diese Flugzeuge nicht fliegen können, wenn ihre elektronischen Systeme durch die Magrav-Raumfahrttechnologie verwirrt werden. Diese Flugzeuge und Schlachtschiffe müssten von A bis Z neu verdrahtet werden, bevor sie jemals wieder in den Einsatz kommen können.

Präsident Obama, wir laden Sie ein, diese Veränderung zu verstehen, und lassen Sie uns Ihnen diese Technik zeigen. Dann laden wir Sie an einen Tisch des Weltfriedens ein.

Bitte unterschreiben Sie ein Dekret für echten Frieden und nicht einen Knebelungsauftrag gegen eine Wissenschaft und Technik, die wir entwickelt haben, um allen zu dienen.
(…)

Ihr Botschafter und ihr Konsul in Belgien haben direkten Zugang zu mir, auf der Basis unserer früheren Gespräche und Korrespondenzen und würden jede Mitteilung von Ihnen an mich weitergeben.

Mit freundlichen Grüssen von einem friedliebenden Mann, der diese mächtige Technologie zum Wohle der Menschheit entwickelt hat.“

Nach der erfolgreichen Ausschaltung der NORAD-Luftverteidigung über Alaska durch das Khibiny Elektronik-Waffensystem „Super Waffe“, so fährt dieser Bericht des russischen Verteidigungsministerium fort, gestattet Präsident Putin zum ersten Mal in der Geschichte (am 19. April 2017), dass der Aussenwelt von diesen „Magrav-Technologie“-Waffen berichtet wird, die durch die Russische Föderation entwickelt und eingesetzt werden, dass es aber die westlichen Propaganda-Medien versäumen, ihre Leute vollständig und ehrlich darüber zu informieren. Stattdessen ziehen sie es vor, irreführende Artikel zu veröffentlichen wie jenen der Londoner The Sun mit der Schlagzeile „Russland behauptet in einem bizarren Propaganda-Bericht, es könne die gesamte US-Marine mit einer einzigen ‚elektronischen Bombe’ auslöschen„.

Der Report des MoD ist jedoch weit davon entfernt, ein „bizarrer Propaganda-Bericht“ zu sein, wie The Sun berichtete!
Er schliess mit der Bemerkung, dass Präsident Putins Motiv für die Freigabe der Informationen über die volle und verheerende Macht dieser neuen Magrav-Technologie“-Waffen und das Erteilen einer Lektion an die Amerikaner in Alaska darin besteht zu zeigen, was geschehen wird, wenn ein Krieg ausbrechen sollte, um so den Westen von dem Wahnsinn abzubringen, Kurs auf einen globalen Konflikt zu nehmen, wie das gegenwärtig der Fall ist. Wenn dieser Kurs aber nicht gestoppt werde, würden die Flugzeuge der Föderation von der streng geheimen Trefoil-Militärbasis am arktischen Polarkreis herunterkommen und die gesamte Militärmacht des Westens innerhalb von Tagen, wenn nicht Stunden, zerstören.

 

****************************************************************************************************************************
Unterstütze Transinformation.net:
Print Friendly

Waffen für Erdogan

Der Rüstungskonzern Rheinmetall plant eine Waffenfabrik in der Türkei.

Er will mit Panzern Profit aus der Krise im Nahen Osten schlagen. Fordern Sie Rheinmetall auf, seine verantwortungslosen Pläne zu stoppen und keine Panzerfabrik in der Türkei zu bauen!

https://actions.sumofus.org/a/rheinmetall-tuerkei/
Petition Unterzeichnen

Rheinmetall plant den Bau einer Waffenfabrik in der Türkei. Ohne Kontrolle durch deutsche Behörden will der Rüstungskonzern dort Panzer produzieren und in den gesamten Nahen Osten verkaufen.

Präsident Erdogan baut die Türkei gerade zu einer Autokratie um. Dabei schreckt er nicht vor Waffengewalt gegen die eigene Bevölkerung zurück. Dennoch ist Rheinmetall gewillt, in diesem Land und in Zusammenarbeit mit einem engen Vertrauten des Präsidenten eine Waffenfabrik zu errichten.

Dieser Plan ist skrupellos und unverantwortlich.

Lassen wir nicht zu, dass deutsche Panzer im Nahen Osten Menschenleben gefährden.

https://actions.sumofus.org/a/rheinmetall-tuerkei/

Rufen Sie Rheinmetall jetzt auf, keine Waffenfabrik in der Türkei zu bauen!

Politiker sind entsetzt über das Vorhaben, sie sprechen von einem „ungeheuerlichen Vorgang”. Doch Rheinmetall schert sich nicht darum, was seine Waffen in einer politisch instabilen Region anrichten können — Hauptsache, die Kasse stimmt.

SumOfUs-Mitglieder setzen sich weltweit dafür ein, dass Unternehmen verantwortlich handeln und Menschen mehr zählen als Profit. Letztes Jahr wollte die Waffenfirma Lockheed Martin den britischen Gesundheitsdienst kaufen. Nach einem Aufschrei von SumOfUs-Mitgliedern, zog die Firma das Angebot zurück.

Waffenhersteller wie Rheinmetall haben nur Profite im Sinn — und sind bereit, dafür über Leichen zu gehen. Aber der Konzern steht jetzt schon unter politischem Druck. Erheben wir jetzt unsere Stimme und leisten wir Widerstand.

https://actions.sumofus.org/a/rheinmetall-tuerkei/

Fordern Sie Rheinmetall auf, keine Panzer in der Türkei zu produzieren!
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Anne und das Team von SumOfUs

 

**********
Mehr Informationen:

Rheinmetall will Panzer in der Türkei bauen, Stern, 14. März 2017
Panzer-Deal mit Erdogan bringt Bundesregierung in Bedrängnis, 23.03.2017

Mord und Totschlag: Immer mehr Waffen bei Lego

http://www.zeitpunkt.ch/news/artikel-einzelansicht/artikel/mord-und-totschlag-immer-mehr-waffen-bei-lego.html

n jedem dritten Set ein Kriegswerkzeug – Spiel-Themen immer brutaler

Von: Pressetext

 

Lego-Männchen: trägt immer öfter Waffen (Foto: Jürgen Acker, pixelio.de)

Lego-Männchen: trägt immer öfter Waffen (Foto: Jürgen Acker, pixelio.de)

Der weltgrößte Spielzeughersteller Lego bietet Kindern immer öfter Sets mit Nachbildungen tödlicher Waffen an und zeigt auf rund 40 Prozent seiner Packungen Gewalt-Szenarien. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der University of Canterbury.

Spielerisches Töten

Den Kampf um die Aufmerksamkeit von Kindern und den damit verbundenen Umsatz, versuchen Entwickler mit dem Aufstocken von Waffen in ihren Sets zu gewinnen. Die Forscher aus Neuseeland haben nachgewiesen, dass in rund 30 Prozent aller Sets von Lego bereits Waffen, die zum spielerischen Töten verwendet werden können, enthalten sind.

«Die Produkte von Lego sind nicht mehr so harmlos, wie sie es mal waren», unterstreicht Studien-Autor Christoph Bartneck. «Über die Zeit gab es bei Lego-Spielzeug einen signifikanten Anstieg von Gewalt», so das Forscher-Team. Der dänische Konzern stellt seit 1949 die Steine her und war vor einigen Jahren noch mit harscher Kritik konfrontiert, als ein Schwert und eine Lanze in einem Set erhalten waren. Diese Zeiten scheinen vorbei zu sein.

«Früher waren das Äste oder Stöcke und heute sind es kleine Plastikwaffen, die oft sogar echt aussehen. Das Thema ist sicher, dass Kinder lernen, sich zu bekriegen und zu beschießen. Gleichzeitig sehe ich das aber als tiefliegende männliche Variante von Aggression. Die ist mit Sicherheit schon älter als Lego», erklärt Psychologe Dominik Rosenauer.

Schießen und drohen

Die Forscher zeigen zudem auf, dass die Szenarien auf den Packungen der verschiedenen Sets von Lego zwischen 1973 und 2015 erheblich brutaler geworden sind. «Rund 40 Prozent aller Bilder zeigen Arten von Gewalt. Zum Beispiel Szenarien, in denen geschossen oder gedroht wird. Diese haben sich über die Jahre hinweg vermehrt», erklärt Bartneck.

«Das Problem ist, dass die Fantasie der Kinder immer weniger angekurbelt wird, weil es für alles schon die passenden Teile gibt. Früher hat man Häuser mit Ecken und Würfeln und langen Steinen gebaut, heute gibt es Blumenkisten, Dachziegel usw. Damit wird die Fantasie im Spiel zurückgedrängt. Auch die Waffen sind meist echt und es gibt sie für Star Wars und Lego. Dadurch wird sogar in diesem Bereich die Fantasie eingeschränkt, weil man ’nicht die falschen Waffen‘ verwenden kann», verdeutlicht Rosenauer abschließend.

Donnerstag, 26. Mai 2016

***

ICH  BIN  LUISE