Todesurteil für Anna

20.09.18
Annas Körper ist gebeutelt von den Qualen der Milchindustrie. Die zur Hochleistung gezüchtete Kuh fristet ihr Leben in einer beengten Stallanlage. Erst kürzlich wurde sie erneut künstlich befruchtet und brachte ein weiteres Kälbchen zur Welt. Doch auch nach dieser Schwangerschaft darf sie keine einzige Minute mit ihrem Kind verbringen. Ihr Euter ist aufgrund des enormen Melk-Rhythmus stark entzündet. Sie ist kaum mehr in der Lage, Milch zu geben. Mehr und mehr bleibt Anna hinter den unnatürlichen Leistungsansprüchen der Milchindustrie zurück. So ist ihr Schicksal besiegelt: Für die Industrie wird sie nutzlos und unprofitabel – das Todesurteil für Anna. Ihr nächster Weg führt sie in den Schlachthof.

Jetzt Tieren helfen

https://www.animalequality.de/mitgliedschaft

Bild

Jährlich sterben hunderttausende Kühe in deutschen Schlachthäusern nach einem kurzen, qualvollen Leben. Denn Grasen, Galoppieren und eine enge Mutter-Kind-Beziehung gehören zu den wichtigsten, natürlichen Bedürfnissen dieser Tiere. Doch all dies verwehrt ihnen die Massentierhaltung durch grausame Methoden. Und wenn eine Kuh als unprofitabel aussortiert wird, kommt das nächste Kalb für solch ein Leben an die Reihe.

https://www.animalequality.de/mitgliedschaft

Helfen Sie uns, Menschen über die Qual in der Tierindustrie aufzuklären und ein Umdenken in der Gesellschaft anzuregen. Sie können Seite an Seite mit Animal Equality für eine bessere Zukunft für alle Lebewesen einstehen.

Mitglied werden

Gemeinsam mit unseren internationalen Kollegen haben wir in den letzten Jahren immer wieder Recherchen aus der Milchindustrie veröffentlicht. Wir bringen Tierquälerei zur Anzeige und klären die Öffentlichkeit u.a. mit unserem Virtual-Reality-Projekt iAnimal über Missstände in der Massentierhaltung auf.

Ich bitte Sie, unterstützen Sie unsere Arbeit, damit wir auch weiterhin eine starke Stimme gegen Tierleid sein können.

Vielen Dank

Sharon Nunez - Präsidentin und Gründerin von Animal Equality

PS: Bereits mit einem Beitrag von 10€ pro Monat geben Sie uns die große Möglichkeit, Tieren ein besseres Leben zu schenken. Wir danken es Ihnen mit noch mehr Erfolgen und einem gratis T-Shirt von Animal Equality.

Gounodstr. 1-3
13088 Berlin
Telefon: (+49) – (0)30 28852416
E-Mail: info@animalequality.de
Hasenbergsteige 15
70178 Stuttgart
Telefon: (+49) – (0)711 16033483
E-Mail: info@animalequality.de
Advertisements

Gesucht: die dreisteste Werbelüge im Supermarkt

Jetzt im Schummelmelder Werbelüge einreichen! Um den Newsletter online zu lesen,
klicken Sie bitte hier .

Hallo und Guten Tag,

„Gesunde“ Zuckerbomben, Hühnersuppe ohne Hühnerfleisch und „Natur“-Produkte mit Zusatzstoffen – im Supermarkt tummelt sich munter ein Schummelprodukt neben dem anderen. Hersteller tricksen, um ihre Produkte besser aussehen zu lassen, sie tricksen, weil es die Wettbewerber auch tun – und sie tricksen, weil es häufig ganz legal ist und keine Behörde einschreiten kann. Das nervt Sie genau so wie uns? Dann hat es sich jetzt bald ausgetrickst – und das mit Ihrer Hilfe! In den nächsten Wochen suchen wir Kandidaten für die dreisteste Werbelüge des Jahres – den Goldenen Windbeutel. Egal ob im Supermarkt oder am Mittagstisch: Wann immer Ihnen eine Werbelüge begegnet, reichen Sie diese auf unserer neuen Webseite – dem foodwatch-Schummelmelder ein.

Hier Werbelüge einreichen

Die Erfahrung zeigt: Nur wenn Verbraucherinnen und Verbraucher sich beschweren, sind die Hersteller zu Änderungen bereit. Daher sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen: Je mehr Produkte im Schummelmelder eingereicht werden, umso deutlicher die Botschaft an die Lebensmittelindustrie: Wir lassen uns nicht länger mit dreisten Werbelügen und Schummelprodukten abspeisen!

Wie lade ich ein Produkt im Schummelmelder hoch?
Wann immer Ihnen eine Werbelüge begegnet, machen Sie mit Ihrem Smartphone ein Foto von der gesichteten Werbelüge und laden Sie es im Schummelmelder hoch. Dies können Sie auch direkt vom Handy machen. Wenn Sie kein Smartphone haben, können Sie auch mit einer Fotokamera ein Bild machen und es von Ihrem Computer oder Laptop aus hochladen.
Jetzt Werbelüge einreichen:
www.schummelmelder.de

Über den Schummelmelder können Sie ein deutliches Signal an die Lebensmittelindustrie senden – und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei foodwatch aktiv helfen, den Tricks der Hersteller auf die Schliche zu kommen. Einige der Produkte werden in die engere Auswahl für den Goldenen Windbeutel kommen und dann zur Wahl stehen – vielleicht auch Ihres? 

Viel Spaß beim Einreichen und herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Viele Grüße

Ihr foodwatch-Team

Hier Bildergalerie mit Werbelügen ansehen!

P.S.: Der foodwatch-Schummelmelder ist ein Resultat Ihres Engagements! Denn: wir bekommen immer wieder Werbelügen von Verbraucherinnen und Verbrauchern per E-Mail oder Facebook zugeschickt. Und da dachten wir uns: Warum nicht eine Plattform erstellen, wo Sie direkt Werbelügen hochladen können. Daher möchten wir uns bei Ihnen bedanken und Ihnen viel Spaß mit dem Schummelmelder wünschen!

Impressum

Herausgeber: foodwatch e.V., Brunnenstr. 181, 10119 Berlin, Deutschland
E-Mail: 
aktuell@foodwatch.de
Info-Telefon: 030 – 28 09 39 95
foodwatch ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Berlin, VR 21908 B, AG Charlottenburg
Geschäftsführer sind Dr. Thilo Bode und Martin Rücker.

[Impfentscheidung] USA: Autismus-Rate um weitere 15 % gestiegen

[Impfentscheidung] USA: Autismus-Rate um weitere 15 % gestiegen

 

Unsere Aufklärungsarbeit finanzieren wir vor allem über die Abonnenten unserer Zeitschrift impf-report und unseren Webshop. Wenn Ihnen unser kostenloser Newsletter gefällt, freuen wir uns ebenfalls über eine kleine finanzielle Anerkennung. Kontoverbindung: Siehe ganz unten!

Diesen Newsletter Datenschutzerklärung

Inhalt der heutigen Ausgabe:

[01] Neue Studie: So sammelt sich Aluminium-Wirkverstärker im Gehirn
[02] Mit dem impf-report Jahresabo immer aktuell informiert sein
[03] Mit GKV-Daten Geimpfte und Ungeimpfte vergleichen?
[04] Für Anfänger geeignet: Neue Kurzvideos über die „Neue Medizin“
[05] „Leserforum impf-report“ auf Facebook
[06] TV-Talk ohne ständige Unterbrechungen bei Stein-Zeit
[07] Aluminium: Fehlende Sicherheitsstudien aus ethischen Gründen?
[08] Social-Media-Gigant Pinterest verbietet impfkritische Informationen
[09] USA: Autismus-Rate um weitere 15 % gestiegen
[10] Rauswurf: Cochrane Collaboration setzt Gøtzsche vor die Tür
[11] Plötzlicher Kindstod: Erhöhtes Risiko durch Infanrix hexa?
[12] Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?

[01]
Neue Studie: So sammelt sich Wirkverstärker
aus Aluminium im Gehirn

Eine 2017 in „Toxicology“ erschienene Studie untersuchte die Auswirkungen von verschieden dosierten Mengen Aluminiumhydroxid auf Mäuse. Das Ergebnis: Insbesondere die geringste Dosierung führte zu neurologischen Schäden und Ansammlungen von Aluminium im Gehirn. Nachfolgend die Übersetzung der Zusammenfassung dieser Studie (ohne Gewähr!). (…)
hier weiterlesen
[02]
Mit dem impf-report Jahresabo
immer aktuell informiert sein!

Unabhängigkeit und solide Recherchen sind unser Markenzeichen!

Der impf-report ist die führende Verbraucherzeitschrift zur Impfproblematik im deutschen Sprachraum und erscheint derzeit viermal im Jahr. Unsere redaktionelle Unabhängigkeit erhalten wir uns durch den Verzicht auf jegliche Fremdwerbung.

Die Jahresabos sind die Haupteinnahmequelle unseres kleinen Verlags und ermöglichen so den Erhalt unserer öffentlichen Aufklärungsarbeit.

Bleiben Sie über den aktuellen Stand der Impfdiskussion informiert und unterstützen Sie mit Ihrem Abo diese wichtige Gegenstimme zu industriedominierten Impfpolitik!

Weitere Infos zum impf-report Jahresabo

[03]
Mit GKV-Daten Geimpfte und Ungeimpfte vergleichen?


Wir impfen seit über 200 Jahren und haben trotzdem keine sicheren Daten darüber, ob Geimpfte tatsächlich gesünder sind. Könnten vielleicht die Abrechnungsdaten der Kassen aushelfen? Ich fragte das RKI am 9. März 2018, auf welche Daten man dort Zugriff hat. Die Antwort kam am 29. August 2018, mit einem Kostenbescheid über mehr als 200 Euro.

Das Ergebnis: Das RKI verfügt über jede Menge Daten der Krankenkassen und kann sie auch gezielt abrufen.

Es wäre also für das RKI durchaus möglich, bei den gesetzlichen Krankenversicherungen Daten abzufragen, mit denen man die gesundheitlichen Auswirkungen von Impfungen analysieren könnte.

Nach Ansicht der Impfexperten kann es keinen Zweifel daran geben, dass dies zum Vorteil der Impfungen ausfallen würde.

Warum macht das RKI dann keine solchen Auswertungen, mit denen man die Zweifel vieler Eltern und Experten ein für alle Mal zerstreuen und damit noch bessere Durchimpfungsraten erreichen könnte? (…)
hier weiterlesen

[04]
Für Anfänger geeignet:
Neue Kurzvideos über die „Neue Medizin“


Wie wir heute wissen, können Mikroben durchaus eine positive Rolle für die Gesundheit spielen.  Das sieht auch die „Neue Medizin“ so, die in einer ganz neuen Serie von Kurzvideos allgemeinverständlich erklärt wird.

Der Medieninformatiker und Familienvater Ingmar Marquardt machte während seiner Studienzeit im Zusammenhang mit einem chronischen Leiden frustrierende Erfahrungen mit der Schulmedizin und lernte schließlich die Neue Medizin nach Dr. Hamer als Lösungsweg kennen und schätzen.

Da die NM im Internet oft dogmatisch und für Anfänger verwirrend dargestellt wurde, hat er sich auf den Weg gemacht, eine einzigartige Serie mit Kurzvideos als Einführung für Anfänger zu erstellen.

Nach anfänglicher Skepsis war ich begeistert. Doch sehen Sie selbst

[05]
Das „Leserforum impf-report“
auf Facebook

Um die Kommunikation mit den Lesern meiner Zeitschrift impf-report zu verbessern und gleichzeitig die Impfthematik auf Facebook besser von anderen Themen, mit denen ich mich beschäftige, abzugrenzen, habe ich jetzt eine neue Seite mit dem Titel „Leserforum impf-report erstellt. Dort erscheinen die neuesten Informationen rund um den impf-report und das Impfthema.
Besucher können dort z. B. Kommentare zu Artikeln abgeben, Fragen stellen und Themenvorschläge machen.
Wenn Sie einen Facebook-Benutzer haben und alle Infos mitbekommen möchten, empfehle ich, auf der Seite die Buttons „gefällt mir“ und „abonnieren“ anzuklicken.

[06]
TV-Talk ohne ständige Unterbrechungen bei Stein-Zeit


In den Mainstream-Medien dürfen unabhängige Impfaufklärer selten ausreden. So auch kürzlich bei Talk im Hanger 7. Doch Gottseidank es gibt es heute das Internet und die Freien Medien.

So war ich vor fast zwei Jahren u. a. bei Stein-Zeit zu Gast. So sieht seriöser Journalismus aus: Die Zuschauer werden nicht in eine bestimmte Richtung manipuliert, sondern herausgefordert, sich eine eigene Meinung zu bilden. So wie es sich in einer aufgeklärten Gesellschaft und in einer Demokratie gehört. Zur Sendung (youtube)

[07]
Aluminium in Impfstoffen:
Fehlende Sicherheitsstudien aus ethischen Gründen?


Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) die deutsche Zulassungsbehörde für Impfstoffe, räumt öffentlich ein, dass ihr nicht bekannt ist, was genau das in den meisten Impfstoffen enthaltene Aluminiumsalz im Körper macht und wo es landet. Statt nach fast 100 Jahren Anwendung endlich (!) eine Sicherheitsstudie durchzuführen, will das PEI ersatzweise ein rein theoretisches Modell entwickeln, um die Giftigkeit von Aluminium-Adjuvantien vorherzusagen. Das Ergebnis ist jetzt schon vorhersehbar. (…)
hier weiterlesen

[08]
Social-Media-Gigant Pinterest
verbietet impfkritische Informationen


Eigentlich ist das Internet ein Wahrzeichen für Vielfalt, Meinungsfreiheit und Unabhängigkeit. Doch je mehr Menschen diese Freiheiten nutzen, um sich unabhängig von den Mainstream-Medien z. B. über die Produkte bestimmter globaler Konzerne auszutauschen, desto weniger gefällt das offenbar diesen Konzernen, ihren Mitläufern in Politik und den Vorstandsetagen der Sozialen Medien.

Auf Pinterest, mit weltweit etwa 200 Mio. Nutzern einer der ganz Großen im Internet, darf das Impfen ab sofort nur noch gelobt werden. Damit wird Impfen von einer individuellen Abwägung zwischen Nutzen und Risiken jetzt zur Quasi-Religion. (…)
hier weiterlesen

[09]
USA: Autismus-Rate um weitere 15 % gestiegen


Innerhalb von nur zwei Jahren ist in den USA der Anteil der Kinder mit autistischem Spektrum um 15 % (von 1:68 auf 1:59) angestiegen. Die Gesundheitsbehörden sind offiziell ratlos. (…) hier weiterlesen

[10]
Rauswurf:
Cochrane Collaboration setzt Gøtzsche vor die Tür


Die vor 25 Jahren gegründete Cochrane-Collaboration hatte bisher einen exzellenten Ruf als pharma-unabhängiges Wissenschaftler-Netzwerk, das Arzneimittel- und Therapie-Analysen mit sehr hoher Glaubwürdigkeit veröffentlicht. Das Direktorium stimmte jetzt mit knapper Mehrheit für den Rauswurf eines seiner prominentesten Mitglieder: Prof. Peter C Gøtzsche, einem der Mitgründer und ausgesprochenem Pharma-Kritiker. (…) hier weiterlesen

[11]
Plötzlicher Kindstod: Erhöhtes Risiko durch Infanrix hexa?


Zwei indische Wissenschaftler werfen Impfstoffhersteller GSK vor, Daten manipuliert zu haben, um ein erhöhtes Risiko für Plötzlichen Kindestod in den Tagen nach der Impfung mit Infanrix hexa zu verschleiern: Sie sind nicht die ersten, die einen Zusammenhang sehen. (…) hier weiterlesen

[05]
Wo gibt es den nächsten impfkritischen Elternstammtisch?


Viele junge Eltern stellen fest, dass das allgemeine Impf-Mobbing beständig zuzunehmen scheint. Wer nicht einfach dem Druck des Umfeldes nachgeben, sondern eine eigenverantwortliche und ausgewogene Impfentscheidung für die eigenen Kinder treffen will, sieht sich sehr schnell ausgegrenzt.

Was liegt also näher, als sich mit Gleichgesinnten, das heißt, mit anderen Eltern, die in der gleichen Situation sind, in einer lockeren Atmosphäre auszutauschen? Mehr als 100 ehrenamtlich geführte Elternstammtische in ganz Deutschland warten auf Ihre Kontaktaufnahme.

Liste der impfkritischen Elternstammtische in Deutschland

Unsere Kontoverbindung für Ihre finanzielle Unterstützung unserer Aufklärungsarbeit:
Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service des freien Journalisten Hans U. P. Tolzin, Widdersteinstr. 8, D-71083 Herrenberg, redaktion@impf-report.de, Fon 07032/784 849-1, Fax -2. Alle Informationen sind nach dem besten Wissen und Gewissen zusammengestellt. Bitte beachten Sie, dass ich dennoch keine Verantwortung für gesundheitliche Entscheidungen übernehmen kann, die sich auf diesen Newsletter und die verlinkten Seiten berufen. Bitte prüfen Sie vor jeder gesundheitlichen Entscheidung sorgfältig, welche Informationen Relevanz für Sie besitzen und beraten Sie sich mit dem Arzt oder Heilpraktiker Ihres Vertrauens.
Nicht mehr interessiert? abbestellen

Psychische Kindesmisshandlung durch Andreas Baaske, Lübbecke, Baaske Medical, Teil I / z.k. lehrerin iris pieper, kinderarzt michael reifenscheid, dr. uta poll, rahden

Winfried Sobottka

Wie Andreas Baaske seine Töchter zerstört, Teil I

Herzlos aber konsequent schlägt Andreas Baaske seine Töchter psychisch kurz und klein – wie krank ist der Mann? Und wie kann es sein, dass einer wie er das Sorgerecht für seine Kinder bekommt, während die sich stets aufopferungsvoll um die Kinder kümmernde Mutter von ihren Kindern entfremdet wird? Wie krank müssen Justiz, GutachterINNEN und Jugendamt sein?

Wie bekommt ein Vater das Aufenthaltsbestimmungsrecht über seine zwei Kinder, wenn er sich um eines der beiden nie, um das andere fast nie gekümmert hat, während beide in enger Verbundenheit mit der Mutter herangewachsen sind?

Nun, zunächst braucht er RichterINNEN, GutachterINNEN, JugendamtsmitarbeiterINNEN, Verfahrensbeistände für die Kinder usw., die entweder dumm und manipulierbar oder aber charakterlich verkommen sind, die man irgendwie auf seine Seite bekommen kann – sei es über Beziehungen (ist man im selben Satanistenbund?) oder über subtil eingefädelte Korruption – so etwas vermitteln manche Anwälte…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.218 weitere Wörter

A September 21st, 2018 Message from Grandma Chandra

Autumn Equinox

Hello Soul Family!

The autumn equinox arrives at 9:54 PM on Saturday September 22, 2018. This marks the beginning of Fall in the Northern Hemisphere and the start of Spring in the Southern Hemisphere.

The word „equinox“ comes from the Latin meaning „equal night,“ the 12-hour day and 12-hour night that occurs only on the fall and spring equinoxes in September and March.

The Autumn Equinox is time to honor the harvest of your efforts and the intentions of your Life Path that you set earlier this year.

Indigenous cultures recognized Gaia’s wisdom of the Winter Solstice, Spring Equinox, Summer Solstice, and Autumn Equinox indicating your Spiritual Journey within yourself. Your cycles and Nature’s cycles are one. Let Gaia’s Autumn Harvest with its Harmony and Balance become yours in these powerful times. Autumn is the time to „house clean“ making room for your greater vision for the New Year.

Remember, Abundance is our Natural State of Being.
I love you All,
Grandma
 
Your continued commitment to work with me is
deeply appreciated.
chandrawhalecoding
Hugs and Love to all of you,
 
 Gma and Cat 
                                                                                                                  

Rösslmarkt Abtenau 19 – Gevatter Tod ist wie immer mit dabei!

http://www.respekTiere.at

Rösslmarkt Abtenau 19 – Gevatter Tod ist wie immer mit dabei!
Es ist ein ruhiger, sonniger Morgen im vom Strom der Geschichte etwas entlegenen Abtenau, hier auf über 700 Meter Seehöhe inmitten der Tennengauer Berge. Noch immer ist es viel zu warm für die Jahreszeit, ja für heute – Ende September, vergessen wir es nicht – sind sogar Topwerte von über 30 Grad angekündigt.  Dennoch, blickt man auf die nebelverhangenen Gipfel ringsum, so wird die leise Ahnung vom herannahenden Herbst rasch vom vorsichtigen Instinkt hin zur Tatsächlichkeit, zur Realität geschoben.
Während der Ort selbst mit seinen rund 5 800 EinwohnerInnen noch im Halbschlaf zu liegen scheint, ist die Situation am Tal-Ende, rund um die Abtenauer Bergbahnen und vor der idyllischen Kulisse des Gebirgszuges, eine gänzlich andere. Der ‚Rösslmarkt‘ öffnet wieder seine Pforten, eine traditionelle Veranstaltung, welche Jahr für Jahr tausende ZuseherInnen von nah und fern anlockt. Warum das so ist, ist leicht definiert: Verklärte Landleben-Phantasien werden bewusst oder unbewusst bedient, Gemütlichkeit und Tradition wird versprochen, eine verklärte Bauernhofromanik, eine gewissen Entwschleunigung nimmt Besitz von der Gedankenwelt. Was die Menschen, meist TouristInnen, schlechtestenfalls weniger interessiert, oder sie bestenfalls vielleicht gar nicht wissen (oder oft nicht wissen möchten), ist die unumstößliche Tatsache, dass hier aber vor allem eines getan wird: nämlich mit Leben geschachert, und zwar auf brutalste Art und Weise. Ja, es ist tatsächlich ein Spiel auf Leben und Tod, denn Zuchtkriterien und der allmächtige Euro bestimmen ab jetzt die oft so traurige Zukunft der Jungtiere. Man mag es erahnen, sie hat sich wieder eingefunden, die eingeschworene Gemeinschaft von Pferdezüchtern und Pferdehändlern, um Existenzen zu kaufen und zu verkaufen, ungeachtet der späteren Schicksalsbestimmung und der fatalen Auswirkung dieser Geschäfte auf das geknechtete Mitgeschöpf.

http://www.respekTiere.at

und mehr …

Wie die AfD uns mundtot machen will!

 

Deutsches Tierschutzbüro
Newsletter  23. September 2018
Online ansehen  •   Weiterleiten   •  Tieren helfen

Die AfD will verhindern, dass wir uns für Tiere einsetzen

Die AfD will verhindern, dass wir uns für Tiere einsetzen
Wir hatten besonders in den letzten Monaten oft mit Gegenwind aus der Politik zu kämpfen, da einige Parteien und deren Vertreter wirtschaftliche oder andere Interessen vor das Wohl der Tiere stellen. Auch die Alternative für Deutschland (AfD) hat zuletzt mit einer Kleinen Anfrage im Landtag Nordrhein-Westfalens gezeigt, dass es ihr nicht um die Tiere geht sondern sie uns im Gegenteil mundtot machen und unsere Arbeit untergraben will!

Ähnlich wie schon FDP und CDU in den letzten Monaten, hinterfragt auch die AfD unsere Gemeinnützigkeit und unsere Anerkennung als Verein – mit sehr schwammigen und falschen Begründungen. Neben aus der Luft gegriffenen formalen Gründen, bezieht sich auch die AfD wieder auf die “Stalleinbrüche”, die angeblich von uns und unseren Mitgliedern durchgeführt werden.Die AfD hat nicht verstanden, dass es sich bei dem Einstieg von Aktivisten in Stallungen  zur Anfertigung von Videomaterial, wenn überhaupt nur um Hausfriedensbruch handelt. Und das die AfD genau dies als Aufhänger der Kritik nimmt zeigt, dass es ihr nicht um Tierrechte oder ein besseres Leben für Tiere geht: Denn die Veröffentlichung von Videoaufnahmen, die die skandalösen Zustände in der Massentierhaltung zeigen, sind ein Teil unserer Arbeit für die Tiere! Nur so können wir auf die Zustände aufmerksam machen, die traurige Realität sind und wegen zu seltener und lascher Kontrollen und der heutigen Gesetzgebung sonst nicht ans Licht kämen! Tierquälerei, wie z.B. im Schweinehochhaus, wäre ohne die Veröffentlichung unserer Aufnahmen nie aufgedeckt worden!

Dies haben inzwischen auch mehrere deutsche Gerichte so beurteilt und ähnliche Anträge, wie der der AfD in Nordrhein-Westfalen, wurden in den letzten Monaten abgewiesen. Denn: es gibt keinen Grund unsere Arbeit und unsere Anerkennung als Verein zu hinterfragen! Das die AfD trotzdem solche Anfragen stellt und uns diskreditieren will zeigt, dass sie ihre eigene Agenda auf dem Rücken von Tierrechtsorganisationen und vor allem auf dem der Tiere durchdrücken will. Und dagegen müssen wir uns wehren und den Tieren weiterhin eine starke Stimme geben!

Jetzt für das Rechtshilfekonto spenden!

PS: Mehr Informationen zur AfD und ihrer Position zu Tierrechten sowie die kleine Anfrage finden Sie hier:

Online-Shop
Spendenkonto: GLS Bank
IBAN Nr.: DE 73430609674034730800
BIC: GENODEM1GLS
Gläubiger-Identifikationsnummer: DE95ZZZ00000598980
Alle Spenden sind steuerlich abzugsfähig
Deutsches Tierschutzbüro e.V.
E-mail post@tierschutzbuero.de
Telefon 030 | 2700496-0
Adresse Gubener Straße 47 / 10243 Berlin
1. Vors.: Jan Peifer
Einfach über PayPal spenden 

 

 

Geheimdienste: Über alle Maaßen gefährlich! Freiheit statt Angst; Verfassungsbeschwerden

digitalcourage
Newsletter vom 21.09.2018 – online lesen und teilen

die Nachricht kam wie ein Schlag in den Magen: der Chef des Verfassungsschutzes Maaßen ist zwar aus seinem Amt entfernt worden – aber in die falsche Richtung! CSU-Innenminister Seehofer hat Maaßen zum Staatssekretär befördert. Wir sind schockiert, denn Maaßen hat sich aus unserer Sicht als Verschwörungsparanoiker über jedes professionelle Niveau hinaus gezeigt. Das bestärkt uns einmal mehr in unserer wohl radikalsten Forderung: Geheimdienste gehören abgeschafft! Wann sich die große Erkenntnis, dass wir in einer digital vernetzten Welt keine klandestinen Dienste mehr zulassen dürfen, durchsetzt, können wir noch nicht absehen. Umso wichtiger, dass wir jetzt erst einmal gegen zwei Überwachungsgesetze wirksam handeln: Mit unseren Verfassungsbeschwerden gegen die Vorratsdatenspeicherung und gegen Staatstrojaner.

Mit demokratischen Grüßen
Kerstin Demuth, Friedemann Ebelt
und das Team von Digitalcourage

1.  „Was ist denn mit eurer Verfassungsbeschwerde gegen …?“

Das Bundesverfassungsgericht ist die letzte Instanz, wenn die Politik sich unbelehrbar zeigt. Wir haben zwei Verfassungsbeschwerden eingereicht, die noch nicht abschließend behandelt wurden: Eine gegen Vorratsdatenspeicherung und eine gegen die Staatstrojaner in der Strafprozessordnung. „Aber, was ist denn jetzt damit? Wieso haben wir so lange nichts gehört?“ Solche Fragen erreichen uns häufig, und das feiern wir: Mit unseren Verfassungsbeschwerden sind wir politisch wirksam gegen Überwachungsgesetze – und das nehmen Menschen wahr. Das Gericht arbeitet unabhängig, und das ist auch gut so: Für eine funktionierende Demokratie ist das unerlässlich. Das Gericht ist aber auch frei in der Entscheidung, wann es eine Beschwerde behandelt.

Im Fall der Vorratsdatenspeicherung müssen wir lange auf die Verhandlung warten: Unsere Beschwerde haben wir im November 2016 eingereicht, behandelt wird sie erst in diesem Jahr. Die Beschwerdeschrift hat Meinhard Starostik (+) verfasst. Er hat bereits 2010 die erste deutsche Vorratsdatenspeicherung zu Fall gebracht. Wir sind zuversichtlich, dass das ein zweites Mal gelingt.

Gegen die Staatstrojaner in der Strafprozessordnung haben wir in diesem August eine Verfassungsbeschwerde eingereicht. Jetzt müssen wir abwarten, bis das Bundesverfassungsgericht die Beschwerde formell angenommen hat. Dann halten wir gespannt seine Jahresplanung im Auge: Dort wird bekannt gegeben, welcher Senat in diesem und im kommenden Jahr welche Fälle behandelt. Versprochen: Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Wer die Vorratsdatenspeicherung und die Staatstrojaner im Blick haben möchte, kann sich auf unseren Themenseiten informieren:

https://digitalcourage.de/vorratsdatenspeicherung

https://digitalcourage.de/staatstrojaner

Die Arbeit gegen Überwachungsgesetze kostet Zeit und Geld. Jetzt als Fördermitglied Digitalcourage dauerhaft unterstützen!

https://digitalcourage.de/mitglied

2.  Neue Infoseite über Staatstrojaner

BKA, Länderpolizeigesetze, Strafprozessordnung … Wer bei dem Einsatz von Staatstrojanern den Überblick verloren hat, findet ihn hier wieder – auf unserer neuen Übersichtsseite:
Ehttps://digitalcourage.de/staatstrojaner

in Erklärvideo, Kurzinfos zum schnellen Einlesen, alles zu unserer Verfassungsbeschwerde und aktuelle Entwicklungen rund ums Thema Staatstrojaner gibt es hier auf einen Blick.

3.  Erfolg gegen Massenüberwachung: Menschenrechtsgerichtshof straft UK-Regierung ab

Fünf Jahre nach den Snowden-Enthüllungen gibt es einen Erfolg gegen die anlasslose Massenüberwachung: Constanze Kurz vom Chaos Computer Club hat gemeinsam mit den britischen Aktivist.innen von Big Brother Watch vor dem Menschenrechtsgerichtshof (MRGH) in Straßburg gegen das Abschnorcheln von Daten durch den britischen Geheimdienst GCHQ geklagt. Der MRGH erklärte am 13. September 2018 die Überwachung für in weiten Teilen unvereinbar mit den Menschenrechten.
Das beste daran ist, dass der MRGH feststellt: Metadaten sind genauso sensibel wie Inhaltsdaten. Das ist auch für die deutsche Vorratsdatenspeicherung ein wichtiges Signal – denn dieses Gesetz versuchen die Verantwortlichen zu verharmlosen, indem sie sagen, es werden ja keine Inhalte gespeichert. Dieses Ablenkungsmanöver funktioniert spätestens jetzt nicht mehr.

Mehr dazu:

https://netzpolitik.org/2018/urteil-britische-ueberwachungsprogramme-verstossen-gegen-menschenrechte/

4.  BigBrotherAwards 2019: Jetzt nominieren!

Jedes Jahr zerren wir mit den BigBrotherAwards die schamlosesten Datendiebe ans Licht der Öffentlichkeit. 2019 enthüllen wir im Stadttheater Bielefeld, wer in diesem Jahr den Missbrauch persönlicher Daten auf die Spitze getrieben hat. Dabei brauchen wir Deine Unterstützung! Ob Regierungen die Überwachungsgesetze wie am Fließband verabschieden, Versicherungen die gläserne Kund.innen belohnen oder Chefinnen, die ihre Angestellt mit Kameras überwachen – wir brauchen Deine Nominierungen, um die miesesten Übergriffe gegen die Privatsphäre aufzudecken.

Jetzt Nominierung einreichen!

https://bigbrotherawards.de/nominieren

5.  Freiheit statt Angst – Stoppt die Polizeigesetze!

Grundrechte sind #unteilbar. Deshalb organisieren wir einen großen und lautstarken Block für Freiheitsrechte in der #unteilbar-Demo am 13. Oktober in Berlin. Sei dabei!

„Freiheit statt Angst“ und #unteilbar
Samstag, 13. Oktober 2018, 13 Uhr,
Berlin, Alexanderplatz
https://freiheitstattangst.de/

#NoPolG #FSA #FsA18

https://www.unteilbar.org/

#unteilbar

P.S.: Wichtig: E-Mail bitte weiterleiten an interessierte Menschen.

Massentötung von Hippos verhindern!

Ihre Stimme hilft
Flusspferd

Massentötung von Hippos verhindern!

ZUR PETITION  

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

Sambias Regierung bläst im weltberühmten Tal des Luangwa zum großen Töten. Trophäenjäger sollen dort bis zu 2.000 Flusspferde erschießen dürfen. Ein Jagd-Anbieter hat die Safaris bereits im Programm: Jeder Tourist darf 5 Hippos erlegen. Kostenpunkt: 14.000 US-Dollar.

Angeblich gibt es zu viele Hippos. Angeblich zerstören sie den Lebensraum anderer Arten im Fluss und am Ufer. Deshalb sollen sie sterben.

Umweltschützer sind entsetzt, denn das Gegenteil ist richtig: Flusspferde stehen auf der Roten Liste und gelten als „gefährdet“ (vulnerable). Ob es im Tal „zu viele“ Flusspferde gibt, ist wissenschaftlich nicht belegt. Die Regierung will durch die Massentötung zudem Milzbrand eindämmen. Das ist nicht überzeugend.

Tiere im Zeichen des Naturschutzes töten? Ethisch ist das äußerst fragwürdig.

Offensichtlich geht es der Regierung um etwas ganz Profanes: Ausländische Jäger sollen Geld ins Land bringen.

Bitte unterstützen Sie unsere Forderung an Sambias Regierung: Lasst die Flusspferde leben!

ZUR PETITION  

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Ihren Freunden empfehlen:
Facebook Twitter WhatsApp E-Mail
Der Tukan ist ein symbol für die Artenvielfalt

Weltweiter Schutz für Regenwälder

Mit einer allgemeinen Spende können Sie die Arbeit von Rettet den Regenwald unterstützen. Wir kämpfen mit Ihrer Hilfe für den Schutz und Erhalt des Regenwaldes. Wir setzen die Gelder direkt dort ein, wo sie am dringendsten gebraucht werden.

JETZT SPENDEN  

Folgen Sie uns

Facebook Twitter Google+

Rettet den Regenwald e.V.

Jupiterweg 15, 22391 Hamburg  •  Tel: +49 40 41 03 804
info@regenwald.org  •  www.regenwald.org

Fotonachweis: Bild 1: Frei // Bild 2: Angelika Hofer